Ausgezeichnete FreeTurn Tools

Die FreeTurn Tools von CERATIZIT wurden beim INTEC-Preis 2019 mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Zuvor gewann das Unternehmen auf der AMB einem Industriepreis für die Werkzeuge.

468
Hatten Grund zur Freude: (v.l.n.r.:) Manfred Müller, Vertriebsleiter bei CERATIZIT Deutschland, Stefanie Reimann, Assistentin der Geschäftsleitung und Regionalverkaufsleiter Michael Wilke nahmen die Auszeichnung für den 2. Platz des INTEC-Preises entgegen.

Die Jury hatte es wirklich nicht leicht: In der Kategorie „Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern“ gab es zahlreiche Bewerbungen für Produkte, die sich alle durch hohe Innovationskraft auszeichneten. Umso größer war die Freude, dass CERATIZIT mit den FreeTurn-Tools am Ende als Zweitplatzierter nach dem Lasermesssystem der Firma Blum-Novotest aus dem Rennen ging.

„Wir sind sehr stolz, dass die Jury das hohe Potenzial unserer neuen Drehtechnologie und unserer FreeTurn-Tools erkannt und dies mit dem 2. Platz gewürdigt hat“, erklärte Manfred Müller im Anschluss an die Preisverleihung. „Eine höhere Platzierung erreichte kein anderes Zerspanungswerkzeug“, freute sich der Vertriebsleiter der CERATIZIT Deutschland GmbH. „Die Auszeichnung motiviert uns auch weiterhin an unseren Produkten und Dienstleistungen zu arbeiten, um die Produktivität unserer Kunden zu erhöhen und sie noch effizienter zu machen“, so Müller weiter.

Mit dem neu entwickelten Drehverfahren ist es möglich, alle bekannten Außendrehoperationen mit nur einem Werkzeug durchzuführen.

Mit FreeTurn und High Dynamic Turning hat CERATIZIT einen weiten Schritt in diese Richtung getan. Mit dem neu entwickelten Drehverfahren ist es möglich, alle bekannten Außendrehoperationen mit nur einem Werkzeug – dem dynamischen FreeTurn-Tool von CERATIZIT – durchzuführen. Hierzu wird die Frässpindel genutzt, um einen 360° Rotationsfreiwinkel zu erzeugen und das dynamische Werkzeug in jeglicher Position zu einem Werkstück anzustellen. Dadurch kann sowohl der Spanbruch als auch die Bauteilqualität positiv beeinflusst werden.

Außerdem werden massive Einsparungen von Werkzeugwechselzeiten erreicht. Die stirnseitig auf den schlanken Schaft der Werkzeugaufnahme aufgeschraubten Wendeschneidplatte kann aus mehreren Schneiden mit unterschiedlichen Eigenschaften bestehen. Zum Beispiel verschiedenen Spitzenwinkeln, Eckenradien oder Spanleitstufen – sogar unterschiedliche Beschichtungen und Schneidstoffe sind denkbar.

Eine Delegation der Leipziger Messe besuchte den Stand von CERATIZIT und überreichte die Siegerurkunde an Manfred Müller, Vertriebsleiter bei der CERATIZIT Deutschland GmbH (3.v.l.).

Der FreeTurn kann also auf die Bedürfnisse der Bearbeitung angepasst werden und bietet deshalb den Vorteil, mehrere Werkzeuge zu ersetzen. Das wiederum führt zu massiven Einsparungen von Werkzeugwechselzeiten, Werkzeug-Magazinplätzen und Werkzeugen selbst. Eine herausragende Eigenschaft besteht darin, Bauteile mit hochkomplexen Konturen ohne Einschränkung mit nur einem FreeTurn Werkzeug herzustellen. Dabei sorgt die Flexibilität dafür, dass bei Bauteilumrüstungen sehr schnell und effektiv eine Anpassung an die neue Bearbeitungssituation durchgeführt werden kann.

Kontakt:

www.ceratizit.com