Werkstoffe bis 60 HRC schlichten

FRANKEN ergänzt seine Kreissegmentfräser um neue Versionen, die auch für hochfeste Werkstoffe eingesetzt werden können.

483
Der Kegelform-Kreissegmentfräser 3541L bei der Bearbeitung eines Prothesenhalters.

Kreissegmentfräser bieten in der 5-Achs-Bearbeitung aufgrund ihrer speziellen Geometrie Vorteile bei der Oberflächengüte und der Bearbeitungszeit gegenüber herkömmlichen Kugel- oder Torusfräsern. Um diese Vorteile möglichst vielfältig nutzen zu können, baut FRANKEN das Produktprogramm kontinuierlich aus.

Nach der letzten Erweiterung mit Varianten für Schruppanwendungen folgen jetzt neue Werkzeugtypen für die Schlichtbearbeitung sowie das Schlichten hochfester Werkstoffe bis 60 HRC. Durch das neue Hartmetallsubstrat und die höhere Schneidenanzahl mit bis zu 6 Schneiden ist auch bei weichen Werkstoffen eine Erhöhung der Vorschubgeschwindigkeit bei der Schlichtbearbeitung möglich (HSC-Fräsen). Die sehr genaue Formtoleranz von ±0,01 mm trägt zu hoher Präzision und besten Oberflächenergebnissen bei.

v.l.n.r. Die beiden Kegelform-Kreissegmentfräser für Anstellwinkel bis oder über 45° und der Kreissegmentfräser 3539L in Tropfenform für die Bearbeitung hochfester Werkstoffe bis 60 HRC.

Verfügbar sind die neuen Kreissegmentfräser in den Geometrien „Tropfenform“ und „Kegelform“. Der 6-schneidige Tropfenform-Kreissegmentfräser zielt auf Schlichtbearbeitungen an Außenkonturen, Innenkonturen oder Taschen. Um unterschiedliche Anstellwinkel bei der Bearbeitung von komplexen Bauteilen abdecken zu können, gibt es den Kegelform-Fräser in verschiedenen Ausführungen. Die 6-schneidige Form A ist für das Fräsen steiler Bereiche bis 45° Anstellwinkel ausgelegt. Bei flachen Bereichen über 45° Anstellwinkel findet dagegen die 4-schneidige Form B ihren Einsatz.

Kontakt:

www.emuge-franken.com