Aus vier mach eins

Der gemeinsame AMB-Messeauftritt von Cutting Solutions by CERATIZIT, KOMET, WNT und Klenk wertet das Unternehmen als vollen Erfolg.

141
Der erste gemeinsame Messeauftritt von Cutting Solutions by CERATIZIT, KOMET, WNT und Klenk.

Vereint. Kompetent. Zerspanen. Unter diesem Motto präsentierte sich CERATIZIT auf der diesjährigen AMB in Stuttgart. An zwei Ständen – einer in Halle 1 und einer in Halle 3 – konnte sich das Fachpublikum einen ersten Eindruck der vier Premiummarken für die Zerspanung machen, die nun unter dem Dach der CERATIZIT-Gruppe vereint wurden: Cutting Solutions by CERATIZIT, KOMET, WNT und Klenk.

Gleich in Halle 1 erwartete die Messebesucher das erste Highlight. In exponierter Lage präsentierte CERATIZIT das neue FreeTurn Werkzeug mit einer Liveshow. Die neuen dynamischen FreeTurn-Drehwerkzeuge sind, in Kombination mit der neuen Drehtechnologie „High Dynamic Turning“, eine Innovation. Durch das neue Drehverfahren können künftig alle bekannten Drehoperationen wie Schruppen, Schlichten, Konturdrehen, Plan- und Längsdrehen mit nur einem Werkzeug durchgeführt werden.

Nicht minder interessant waren die Werkzeugpräsentationen, die am zweiten CERATIZIT Messestand in der CERATIZIT Jacques Lanners Halle 3 auf die Besucher warteten. In der Halle, die nach dem Namen des ehemaligen CERATIZIT Vorstandsvorsitzenden benannt wurde, lag der Fokus auf den Premium Zerspanungswerkzeugen aller vier Kompetenzmarken für die Zerspanung.

So wurden auf mehren Podesten die neueste Werkzeugtechnik von KOMET für die Zylinderkopf-/ Motorblockbearbeitung, die Turboladerfertigung und für die Bearbeitung von Common Rail und Kurbelwelle gezeigt. Zudem wurde der 100-Jahre-Bohrer KUB 100 vorgestellt, der aus einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt von CERATIZIT und KOMET entstanden ist.

Mit dem doppelseitigen 90° Eckfrässystem MaxiMill 491 brachte Cutting Solutions by CERATIZIT ebenfalls ein Werkzeug mit auf die Messe, das als einziges System, mit 8 nutzbaren Schneidkanten pro Wendeplatte ein exaktes 90° Profil am Werkstück ermöglicht. Durch die Systemgrößenerweiterung von 9 mm hat der Anwender nun eine größere Flexibilität beim Fräsen von präzisen 90° Schultern. Ein weiterer Schwerpunkt lag außerdem auf den Werkzeugen für die Alurad- und Bremsscheibenbearbeitung.

Auch WNT wartete mit einigen Werkzeughighlights auf. Als markantesten Neuheiten konnte das Fachpublikum die neuen Werkzeuge für die Hartbearbeitung verorten. Hier hat WNT ein Programm eingeführt, das so gut wie keine Versorgungslücke bei der Bearbeitung im Harten zulässt.

Neben einem Profi für die trochoidale Schruppbearbeitung stehen Anwendern auch Schlicht- und Bohrwerkzeuge für den Härtebereich bis 70 HRC zur Verfügung. Im Bereich Langdrehen hatte WNT ebenfalls spannende Lösungen in petto, die eine Verbesserung der Produktivität bei Langdrehoperationen versprechen.

Fachpublikum aus der Luft- und Raumfahrtbranche fanden ebenfalls am CERATIZT Messestand kompetente Ansprechpartner. Die Kompetenzmarke Klenk hat sich in diesem Bereich spezialisiert und präsentierte in Stuttgart Sonderwerkzeugen für das Bohren, Senken, Reiben und Fräsen – beispielsweise zur Bearbeitung von Carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK), Titan- und Aluminium-Legierungen oder Stählen.

Aus Sicht der CERATIZIT-Gruppe zählt die AMB 2018 mit Sicherheit zu einer der erfolgreichsten Messen. Das bestätigte auch Claude Sun, Geschäftsführer der CERATIZIT Deutschland GmbH. „Der Besucherstrom auf der AMB ist verglichen mit den letzten Messen weiter gestiegen. Die Geschäfte laufen sehr gut und es wird weiter investiert“, so Sun.

Auch die Besucher selbst nahmen laut des Unternehmens die beiden Messestände der CERATIZIT-Gruppe äußerst positiv auf. Besonders erfreut zeigten sich Kunden und potenzielle Neukunden darüber, nun mit nur einem Ansprechpartner auf ein Komplettsortiment zugreifen zu können.

 

Kontakt:

www.ceratizit.com