Herausforderung: Produktpiraterie

oneIDentity+ ist jetzt auch in der Präzisionswerkzeugindustrie vertreten: Die CERATIZIT-Gruppe setzt im Kampf gegen Plagiate und Produktpiraterie künftig auf die leistungsstarke Service-Plattform für Markenschutz aus Ismaning.

312
oneIDentity+ gewinnt mit CERATIZIT Partner aus der Präzisionswerkzeugindustrie.

„Wir freuen uns sehr, dass wir CERATIZIT vom Mehrwert einer Zusammenarbeit überzeugen konnten“, so Dr.-Ing. Daniel Dünnebacke, COO bei oneIDentity+ GmbH.

Dr.-Ing. Daniel Dünnebacke, COO bei oneIDentity+ GmbH

„Produktpiraterie ist eine hersteller- und branchenübergreifende Herausforderung, die sich im Zuge der digitalen Transformation noch verschärfen wird. Im Rahmen der Industrie 4.0 wird es wichtiger denn je sein, den Ursprung von Komponenten, Ersatzteilen und Werkzeugen nachverfolgen zu können“, zeigte sich Dünnebacke überzeugt, „das dürfte vor allem für die Präzisionswerkzeugindustrie gelten.“

Konkrete Zahlen liegen für diese Branche nicht vor, aber allein im Anlagen- und Maschinenbau entstehen nach Angaben des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) durch Produktfälschungen jährliche Umsatzeinbußen von bis zu über 7 Milliarden Euro jährlich.

Beste Qualität – beim Produkt und im Kunden-Service

„Unser USP ist, dass wir unseren Kunden Wettbewerbsvorteile verschaffen: durch neue technologische Standards, innovative Materialien und einzigartige Hartmetall-Produkte und das über die gesamte Wertschöpfungskette“, so Thierry Wolter, Vorstandsmitglied der CERATIZIT-Gruppe, die jährlich knapp zehn Prozent ihres Umsatzes in die Entwicklung neuer Produkte und Technologie investiert. „Unsere Kunden verlassen sich auf unser Produktversprechen. Aber auch im Service wollen wir beste Qualität bieten und technologisch auf der Höhe der Zeit sein. Deshalb treiben wir die Digitalisierung von CERATIZIT gemeinsam mit oneIDentity+ in unterschiedlichsten Bereichen, von Produktion über Logistik und Wartung, konsequent voran“, so Thierry Wolter.

Thierry Wolter, Vorstandsmitglied der CERATIZIT-Gruppe

Die mobile oneIDentity+-App setzt CERATIZIT vor allem in der eindeutigen Werkzeugidentifikation im Bereich Produktionsunterstützung und Tool Lifecycle Management ein. Zu den Nutzergruppen zählen sowohl die eigenen Servicemitarbeiter im Nachschleifprozess oder im Feld als auch der Maschinenführer auf Kundenseite. Darüber hinaus ist auch eine anonyme Abfrage ohne Authentisierung möglich, um allgemeine Informationen wie Produktstammdaten oder Links zu relevanten Webseiten teilegenau einsehen zu können.

Für die unterschiedlichen Nutzergruppen hat CERATIZIT definiert, welche Funktionen der App zur Verfügung stehen bzw. welche Optionen und Produktinformationen angezeigt werden. Im Ergebnis bietet CERATIZIT auf Basis der oneIDentity+- Serviceplattform umfassende sowie zukunftsorientierte digitale sowie mobile Anwendungen an. „Dies versetzt uns in die Lage, flexibel, schnell und individuell auf zukünftige Herausforderungen reagieren zu können“, fasst Thierry Wolter zusammen.

Überall, zu jeder Zeit, auf jedem Gerät: Produktinformationen durch serialisiert gekennzeichnete Produkte

oneIDentity+ verfügt über umfassende Erfahrung in Echtheitsüberprüfung von Produkten, unter anderem in der Automotive-Branche: Die das Leistungsspektrum der TecIdentity beinhaltende Unternehmensmarke ist Lösungsanbieter der MAPP-Initiative (Manufactures Against Product Piracy), in der führende Markenhersteller der Automobilzulieferindustrie im Kampf gegen Plagiate und Produktpiraterie seit Jahren eng zusammenarbeiten.

oneIDentity+ ist verantwortlich für das globale Management des MAPP-Codes. Der auf GS1 Standards basierende und weltweit eindeutige zweidimensionale MAPP-Code hat sich im Automobilersatzteilmarkt bereits zu einem Branchenstandard entwickelt und macht jedes Teil eindeutig ab Werk identifizierbar. Der MAPP-Code ist in der oneIDentity+ Cloud-Plattform gespeichert, über die Gültigkeit des Codes geprüft sowie detaillierte Informationen zum Produkt zur Verfügung gestellt werden.

Die Datenbank von oneIDentity+ umfasst bereits über 1,8 Milliarden Produkt-Codes. In weltweit 90 Ländern verzeichnet der Spezialist für Echtheitsüberprüfung monatlich über 30.000 Abfragen rund um Produkte, Maschinen und Anlagen von seiten unterschiedlichster Nutzergruppen wie Werkstätten, Zoll, Service- und Logistikmitarbeitern.

oneIDentity+-Standard offen für weitere Branchen

Weil Plagiate längst nicht mehr nur auf die Automotivebranche beschränkt sind, hat die oneIDentity+ ihr Angebot technologisch weiterentwickelt und den Standard auch für andere Branchen geöffnet. Darüber hinaus haben die Spezialisten ihre Services weiter an den aktuellen Bedarf ihrer Kunden angepasst: Die herstellerübergreifende Plattform unterstützt rollenspezifische wie mobile Prozesse und ermöglicht unter anderem die Einbindung von hersteller- und branchenspezifischer Kundenbindungsprogramme, Rückgabemanagementprozessen, Track & Trace oder auch die mobile und teilegenaue Bereitstellung von Wartungs- und Installationsinformationen.

oneIDentity+ auf der Automechanika: Stand A02, Passage 5.1 – 6.1

CERATIZIT präsentiert Services auf Basis der oneIDentity+ Plattform auf der AMB 2018: Stand B12, Halle 1

Kontakt:

www.one-identity-plus.com

www.ceratizit.com