Europapremiere der Quaser UX 500

Hommel Unverzagt präsentiert auf der AMB 2018 das 5-Achsen-BAZ Quaser UX 500 in Portalbauweise.

613
Besuchen Sie den AMB-Messestand der Hommel Gruppe und erleben Sie die Quaser UX 500 live unter Span.

Während der diesjährigen AMB präsentiert die Hommel Unverzagt das 5-Achsen-Bearbeitungszentrum Quaser UX 500 erstmals in Europa. Ausgestattet mit X-/Y-/Z-Verfahrwegen von 700/500/515 mm sowie einem Schwingkreisdurchmesser von 500 mm auf dem integrierten Torque-Rundtisch ist diese Maschine ideal für Werkstückgrößen bis zu 500 x 300 mm geeignet. Dieses Maschinenkonzept ist bemerkenswert, denn es ist in seiner Preisklasse einzigartig.

Die optimale Aufteilung der beweglichen Baugruppen, in Verbindung mit der Portalbauweise machen die Quaser UX 500 zu einer hochgenauen Bearbeitungsmaschine mit optimaler Stabilität und Steifigkeit. Aufgrund der Bauweise bleibt weiterhin der Abstand zwischen Führungen und Spindelnase durchweg gleich und somit garantiert diese Maschine ein gleichbleibendes Fräsverhalten, selbst bei maximaler Zerspanung.

Die beiden über Eck positionierten Türöffnungen sowie die ergonomische Anordnung der Steuerung bieten dem Bediener ein flexibles Werkstückhandling sowie eine optimale Prozesskontrolle. Gleichzeitig kann die UX 500 über beide Türen perfekt automatisiert werden und das ohne Einschränkung der Zugänglichkeit zum Maschinenraum. Für die gute Zugänglichkeit und die ergonomische Beladung der Maschine kann der Maschinentisch entsprechend positioniert werden.

Zur Kompensation von thermischen Einflüssen, speziell bei der 5-Achsen-Bearbeitung, bietet Quaser bereits in der Standardausstattung der UX 500 ein umfangreiches, temperaturgeregeltes Kühlsystem zur Kühlung der Hauptspindel und der Kugelrollspindeln an.

Die auf der AMB ausgestellte Quaser UX 500 wird mit einer Siemens-Steuerung 828PPU290 mit einem 15‘‘ Monitor und der Bedienoberfläche ShopMill ausgestattet. Für 3+2-Anwendungen können mit dieser Maschine die Programme bequem an der Steuerung erstellt werden.

Aufgrund der kompakten Bauweise mit 2.500 x 3.000 mm, inklusive des integrierten Späneförderers, eignet sich diese Maschine bestens für kleinste Aufstellflächen und ist durch ihre umfangreiche Standardausstattung zudem präzise bei der Bearbeitung.

Die Hommel Gruppe auf der AMB 2018: Halle 4, Stand B11

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de