Neues Finanzierungskonzept in Zeiten von Industrie 4.0

Die Hommel Gruppe ist einer der Pilotpartner für das Finanzierungskonzept „Smart Performance Finance“ der Siemens Finance & Leasing GmbH, welches mit MindSphere verknüpft ist.

221
In Kooperation mit der Siemens Finance & Leasing GmbH und dem IoT-Betriebssystem MindSphere der Siemens AG bietet die Hommel Gruppe eine innovative Möglichkeit zur dynamischen und nutzungsabhängigen Finanzierung von Werkzeugmaschinen.

Das aktuelle Topthema Industrie 4.0 und der damit verbundene digitale Wandel verändert Prozesse und generiert neue Geschäftsmodelle. Mit diesen Veränderungen ergeben sich neue Möglichkeiten in den verschiedensten Bereichen. Durch das sogenannte Internet der Dinge, kurz IoT (Internet of Things) wird der Computer durch „smarte Geräte“ mehr und mehr ersetzt. Beispiele für „smarten Geräte“ gibt es unendlich viele – vom App-gesteuerten Wasserkocher in der Küche, Assistenzsystemen im Fahrzeug, die das Einparken für uns übernehmen, bis zur komplett ferngesteuerten smarten Fabrik.

Zur Verbindung von Anlagen, Systemen und Maschinen sowie zur umfangreichen Analyse der Fülle an Daten aus dem Internet der Dinge hat Siemens das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem MindSphere entwickelt. Mit Smart Performance Finance bietet die Siemens Finance & Leasing GmbH ihr erstes Finanzierungskonzept an, das mit MindSphere verknüpft ist.

Die Hommel Gruppe ist einer der Pilotpartner für dieses Finanzierungskonzept, um ihren Kunden eine weitere Möglichkeit anzubieten, ihre Werkzeugmaschinen so flexibel zu finanzieren, wie diese genutzt werden. Die Nutzungsdaten der finanzierten Maschine kommen, mittels Unterstützung einer auf den Kunden zugeschnittenen App, direkt aus MindSphere.

Smart Performance Finance orientiert sich am Werteverlauf der Maschine durch die Nutzung. Das monatliche Nutzungsentgelt wird aus einem Basis- und einem nutzungsabhängigen Betrag generiert. Der Basisbetrag ist der Mindestbetrag, der immer bezahlt werden muss und beinhaltet eine festgeschriebene Anzahl an Basisstunden (z.B. 1-Schicht-Betrieb).

Der nutzungsabhängige Betrag wird berechnet, sobald die monatlichen Basisstunden überschritten werden (z.B. von 1-Schicht-Betrieb auf 2-Schicht-Betrieb). Die Gebühr pro zusätzliche Stunde wird vorab mit dem Kunden vereinbart und wird für die gesamte Vertragsdauer festgeschrieben.

So wird dem Kunden eine hochflexible und maßgeschneiderte Finanzierung von Werkzeugmaschinen ermöglicht. Mit dieser Finanzierungsstrategie stärkt die Hommel Gruppe gemeinsam mit Siemens Finance & Leasing GmbH eine erfolgreiche organisatorische und digitale Transformation.

Kontakt:
www.hommel-gruppe.de