Für störungsfreie Nutenfräsoperationen

Sandvik Coromant optimiert mit neuestem CoroMill 331 das Nutenfräsen

567
CoroMill 331 von Sandvik Coromant

Beim Einsatz des neuesten CoroMill 331 von Sandvik Coromant profitieren Fertigungsunternehmen von störungsfreien, präzisen und benutzerfreundlichen Nutenfräsoperationen. Zu den neuen, vorteilhaften Funktionen des Wendeschneidplattenfräsers gehören die innere Kühlmittelzufuhr sowie leicht schneidende Geometrien für stabile und sichere Bearbeitungen.

„Wir haben eine Reihe neuer Funktionen eingeführt, die den Kundenanforderungen wie Prozesssicherheit, Bauteilqualität und Kosten gerecht werden“, erklärt Jenny Häll, Produktmanagerin Nutenfräsen bei Sandvik Coromant. „Am wichtigsten ist die Ergänzung der inneren Kühlmittelzufuhr, mit der die Temperatur in der Schneidezone für eine lange und vorhersagbare Standzeit der Wendeschneidplatten reguliert werden kann. Die innere Kühlmittelzufuhr ist bei der Bearbeitung von ISO M- und ISO S-Werkstoffen besonders vorteilhaft, da sowohl rostfreier Stahl als auch warmfeste Superlegierungen eine schlechte Wärmeleitfähigkeit aufweisen. Darüber hinaus sorgt die innere Kühlmittelzufuhr für eine exzellente Spanabfuhr, ein wesentlicher Faktor für die Qualität der Nut und die Prozesssicherheit.“

Zu den neuen Funktionen des neuesten CoroMill 331 gehören die innere Kühlmittelzufuhr sowie leicht schneidende Geometrien für stabile Bearbeitungen

Die erhöhte Prozesssicherheit fördert eine störungsfreie Bearbeitung, die durch die neu eingeführten, leicht schneidenden Geometrien zusätzlich unterstützt wird. Bei den Werkstoffen ISO M und ISO S ersetzen die neuen Geometrien L30 und L50 das bestehende Sortiment für günstige Bedingungen und leichte Anwendungen beziehungsweise für schwierige Bedingungen und schwere Anwendungen. Bei den Werkstoffen ISO P (Stahl) und ISO K (Gusseisen) ergänzt die M30-Geometrie die bestehende Auswahl – diese wurde speziell für die sichere Bearbeitung bei schwachen Aufspannungen und großen Überhängen konzipiert.

Ein weiterer, die Prozesssicherheit beeinflussende Aspekt ist die erhöhte Steifigkeit des Fräsers: In Anwendungen, bei denen ein großer Überhang oder erhöhte Vibrationen zu erwarten sind, kann CoroMill 331 mit gedämpften Silent Tools Adaptern eingesetzt werden. Dank der kürzeren Aufsteckfräskörper des CoroMill 331 ist die Schneidkante näher am Silent Tools Dämpfungsmechanismus, sodass Anwender ein noch stabileres Werkzeug für eine zuverlässige Leistung zur Verfügung haben.

Bei Fertigungsunternehmen aus den Branchen Energie, Luftfahrt und Automobil sorgen zusätzliche Prozesssicherheit und Prozessstabilität für eine höhere Komponentenqualität – typische Bauteile sind unter anderem Ventilkörper, Luftfahrt-Halterungen, Landeklappen und Achsschenkel. CoroMill 331 ist aufgrund seiner hohen Vielseitigkeit nicht nur zum Nutenfräsen, sondern auch zum Abstechen, doppelt-zweiseitigen Fräsen, Eckfräsen, Planfräsen, Rückwärtsanspiegeln, Satzfräsen und für die Zirkularinterpolation geeignet.

Eine höhere Bearbeitungssicherheit steigert auch die Leistungsfähigkeit. Der CoroMill 331 ermöglicht echte 90-Grad-Ecken und exzellente Zerspanungsleistungen, die diesen Fräser zum produktivsten seiner Art machen.

Eine einfache Handhabung ist eine weitere Anforderung von Fertigungsunternehmen weltweit. Aus diesem Grund verwendet CoroMill 331 federgespannte Kassetten mit Verzahnung, die für eine hohe Sicherheit sowie das einfache Einstellen der gewünschten Nutbreite sorgen. Darüber hinaus ermöglicht ein stiftgesteuerter Verstellbereich eine hochpräzise Einstellung des Fräsers für genaue Nutenabmessungen.

Kontakt:

www.sandvik.coromant.com