Schachspiel mit dem Span

Mit der Produktkampagne "LOGIQ Chess Line" stellt ISCAR weltweit seine neuen Werkzeuge für die Zerspanung der Zukunft vor.

1147

Jacob Harpaz, Präsident der IMC Group und CEO des IMC-Mitglieds ISCAR, ist derzeit viel unterwegs, um persönlich auf allen wichtigen Weltmärkten die neuen Werkzeuge zum Bohren, Stechen, Drehen oder Fräsen vorzustellen.

Am 6. März 2018 machte Jacob Harpaz auch einen Zwischenstopp in Frankfurt, um vor rund 400 geladenen Gästen nicht nur die neuen Zerspanungswerkzeuge zu erklären.

 

Hans-Jürgen Büchner, Geschäftsführer der ISCAR Germany GmbH, bei der Vorstellung der neuen ‚LogIQ Chess Line‘ Kampagne.

The World is Changing

 

Diese Worte verwendete Harpaz während der 8 Stunden seiner beeindruckenden Präsentation immer wieder. Er unterstrich damit, die nach seiner Ansicht, immer wichtiger werdende Verbindung zwischen dem Thema Industrie 4.0 und zukunftsorientierten Zerspanungswerkzeugen . Stillstandszeiten vermeiden und Prozesse kontinuierlich verbessern ist das Ziel.

ISCAR hat dies schon früh erkannt und über Jahre seine weltweiten Produktionsstätten miteinander vernetzt. Der Konzern beschäftigt dafür und auch für die Anpassung der ISCAR-Produkte inzwischen 300 Mitarbeiter im IT-Bereich.

Jacob Harpaz, Präsident der IMC Group und CEO des IMC-Mitglieds ISCAR

Dabei sieht der Konzernchef die Prozesskontrolle als zentrales Element. Stillstandszeiten müssen in automatisierten und hochtechnologischen Produktionsabläufen auf ein Minimum reduziert werden. Und genau hier spannt Harpaz den Bogen zu den neuen ISCAR-Produktlinien. Mit intelligenten Industrie 4.0 fähigen Werkzeugen und Apps die Prozesse 24 Stunden und 7 Tage die Woche steuern und sichern.

Prozesse und Schachspiel? Der Span entsteht immer noch an der Schneide!

Genau hier setzt ISCAR mit der neuen Produktlinie an. Um erfolgreich Schach zu spielen, bedarf es einer nachhaltigen aber flexiblen Strategie, Reaktions- und Handlungsfähigkeit im richtigen Moment, sowie schlagkräftigen Figuren am Ort des Geschehens. In der Produktion bedeutet dies im weitesten Sinne, eine intelligente vorrausschauende Prozessplanung, mit Know How hochproduktive Werkzeuge intelligent einsetzen, um erfolgreich einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

400 Gäste verfolgen die ISCAR Kampagne 2018.

ISCAR sieht mit seiner „LOGIQ Chess Line“ hier den richtigen Ansatz für die Zukunft gefunden zu haben. „Unsere Werkzeuge sind High-End-Lösungen, die die Anforderungen der Ära Industrie 4.0 erfüllen“, erklärte Jacob Harpaz und ergänzt, „Wir werden zukunftsweisende Produkte am Markt einführen, darunter auch Weltneuheiten. Dies betrifft alle Anwendungen für Drehen, Stechen, Bohren und Fräsen“.

Tatsächlich überzeugten die Präsentationen für die einzelnen Anwendungsbereiche genauso wie die Haltung des Unternehmens zum Thema Industrie 4.0 bzw. der Herausforderungen für den Zerspaner in der Zukunft.

Der Span entsteht zwar weiterhin an der Schneide, doch intelligente Werkzeuge und Hilfsmittel wie z. B. Apps werden in Zukunft helfen, die Prozesse noch schneller zu optimieren, dabei Schachfiguren wie Werkzeug und Span punktgenau und effektiv zu positionieren.

Die neue „LOGIQ Chess Line“ hat für jeden Zug die richtige Figur.

Die „LOGIQ Chess Line“ von ISCAR umfasst:

  • LOGIQTurn für Drehanwendungen
  • LOGIQDrill für Bohranwendungen
  • LOGIQGrip für Stechanwendungen
  • LOGIQMill für Fräsanwendungen
  • LOGIQHold für Spannsysteme und Aufnahmen
  • LOGIQGrades für Sorten

Kontakt:

www.iscar.de