Leistungsfähigkeit zeigen

Wunschmann erweitert sein Alufräser-Sortiment und bietet Werkzeuge zur Alu- und Nichteisen-Zerspanung mit Nutzlängen von 42 bis 100 Millimetern.

510
HPC-Alufräser von Wunschmann mit langem Halsfreischliff für besonders tiefe Bearbeitungen.

Hochwertige Zerspanungswerkzeuge in überschaubaren Stückzahlen für einen anspruchsvollen Anwenderkreis – in dieser Nische fühlt sich Stephan Wunschmann als Hersteller von Präzisionswerkzeugen sichtlich wohl. „Unsere Kunden wissen, dass wir immer ein offenes Ohr für ihre Anforderungen haben, und dass wir in der Regel schnell auf Kundenwünsche reagieren“, sagt der Inhaber des schwäbischen Werkzeugherstellers. „Der Anstoß für einen Alufräser für besonders tiefe Bearbeitungen kam in diesem Fall auch von einem unserer Anwender, dieses Mal aus dem Allgemeinen Maschinenbau.“

Nutzlängen von 42 bis 100 Millimeter

Das Werkzeug zum Fräsen von Aluminium und Nichteisenmetallen richtet sich vor allem an die Anwender aus der Automobil- und Aerospace-Industrie und dem Allgemeinen Maschinenbau. Mit dem langen Halsfreischliff und dem abgesetzten Schaft sind tiefe Bearbeitungen problemlos möglich. Die Nutzlänge beim Schruppen und Schlichten beträgt 42 Millimeter (bei einem Durchmesser von 6 mm) bis 100 Millimeter (bei einem Durchmesser von 16 mm und 20 mm). „Außerdem haben wir dem Werkzeug eine spezielle Stirnschneidengeometrie gegeben, so dass man damit auch ohne Probleme direkt eintauchen kann“, hebt Stephan Wunschmann einen weiteren Vorteil hervor.

Hohe Oberflächengüte

Wie alle Alufräser von Wunschmann hat auch die lange Version einen stabilen Werkzeugkern und große, glatt polierte Spanraumnuten. Die titanfreie ZRN-Beschichtung trägt ihren Teil dazu bei, dass die klebrigen Aluspäne schnell abtransportiert werden. Aufbauschneiden und Kaltaufschweißen sollen so wirksam vermieden werden. Drei Zähne und drei verschiedene Spiralwinkel mit ungleicher Teilung sorgen außerdem für Laufruhe und Prozesssicherheit bei der Zerspanung, und zwar auch bei hohen Spanraten und langen Standzeiten. Optional bietet Wunschmann das Werkzeug zusätzlich mit Kühlkanälen an. Kundenspezifische Eckenradien sind ebenfalls möglich.

Stephan Wunschmann ist überzeugt, dass seine Alufräser mit den Produkten großer Anbieter sehr gut mithalten können. „Wir brauchen uns nicht zu verstecken“, sagt der umtriebige Schwabe, „das gilt für die Leistungsfähigkeit unserer Werkzeuge, wie auch für unser Preis-Leistungs-Verhältnis.“

Kontakt:

wunschmann.de