Optimale Work-Flow Integration

Die richtige Filteranlage beim Schleifen von HM und HSS in der Produktion von Zerspanwerkzeugen: VOMAT liefert mit der FA-Reihe kompakte, leistungsstarke Maschinen. Die Anlagen können zu kundenindividuell konfigurierten Hochleistungsfiltern zusammengestellt werden.

564
Durch eine Reihe von Zusatzkomponenten und -optionen, wie etwa Maschinenversorgungspumpen, lassen sich VOMAT Anlagen flexibel an die kundenspezifischen Systemanforderungen anpassen und optimieren.

Anlagen der VOMAT FA-Serie sorgen im Einsatz für eine 100-prozentige Trennung von Schmutz- und Sauberöl. Während des Spülens beispielsweise sorgt die Steuerung dafür, dass weiterhin sauberes Öl in der Qualitätsklasse NAS 7 (3-5 µm) ausreichend zur Verfügung gestellt wird. So tragen Features wie bedarfsgerechtes Filtern und Spülen dazu bei, dass die Kühlschmiermittel bei höchster Reinheit längere Standzeiten haben. Das verringert unter anderem den Wartungsaufwand sowie die Maschinenstillstandzeiten.

Steffen Strobel, technischer Vertriebsleiter bei VOMAT: „VOMAT Anlagen gibt es als Lösungen für Einzelanwendungen, als modulare Systeme bis hin zu individuellen Sonderlösungen mit zentralen und dezentralen Funktionen. Dank verschiedener Zusatzkomponenten wie etwa interne-, externe- oder Antriebskühlung, Wertstoffentsorgung, Zusatztanks und Maschinenversorgungspumpen können wir die Filter haargenau an die kundenspezifischen Produktionsbedingungen hin anpassen.“

Kundenindividuell auf die Produktion abgestimmt

Ein Beispiel ist die Mischbearbeitung von HSS und HM. Dank eines speziellen Vorfilters werden die langen HSS-Wirrspäne bis ca. 50 µm herausgefiltert. Denn sie können sich im Filtermedium verhaken und es schnell zusetzen. In der zweiten Filtrationsstufe erzielt ein Hochleistungs-Anschwemmfilter die Filterfeinheit von 3 bis 5 µm.

Betreibt der Werkzeughersteller Maschinen, die ein sehr großes Ölvolumen im Produktionsprozess benötigen, einen Puffertank mit Hebepumpe besitzen oder in denen die Filteranlage über ein sehr langes, verzweigtes Rohrnetz mit den Maschinen verbunden ist, stellt VOMAT Zusatztanks bereit und integriert sie, wie auch Maschineversorgungspumpen in der benötigten Leistungsstärke in die jeweilige Maschinenkonfiguration.

Neu ist der energiesparende Kaltwassersatz KWS 250 mit integrierter Kühlerumwälzpumpe und kompakter Eaton-Steuerung.

Ein Herzstück der Filtrationstechnologie ist neben den Hochleistungsfiltern die Kühlung. Sie muss leistungsfähig und in kleinsten Inkrementen zu regeln sein. VOMAT bietet, je nach Anforderung, verschiedene Systeme an. So etwa für die Typen der Maschinen bis FA 240. Dort ist die Kühlung optional als Einschubeinheit in die Filteranlage integriert. Das ermöglicht eine einfache Demontage und Montage vor Ort ohne Servicepersonal. Der Verflüssiger ist klappbar in die Filterhaube montiert, und die Regelgenauigkeit beträgt +/- 0,2 K. Die Kühlleistung liegt bei 9 bis 13 kW. Ist eine Kühlung der Achsantriebe, Spindeln und Motoren notwendig, lassen sich modulare Einheiten an die Filteranlage ankoppeln. Darüber hinaus gibt es Beistellgeräte mit Verflüssiger zur externen Kühlung oder kaltwasserbetriebene Lösungen mit externem Wasserkreislauf.

Neben der manuellen Sackentsorgung bietet VOMAT den vollautomatischen Sedimentator an.

Der Kaltwassersatz KWS 250 mit integrierter Kühlerumwälzpumpe und kompakter Eaton-Steuerung hat eine Kälteleistung von 250 kW für Solebetrieb. Die Regelgenauigkeit liegt bei +/-1,0 K. Der modulare Kaltwassersatz, für den kein Pufferspeicher notwendig ist, ist auch für die Außenaufstellung etwa in Industriegebieten geeignet. Die Maße sind 2200 x 1900 x 2700 mm (B x L x H). Steffen Strobel: „Besonders punktet KWS 250 durch seine Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz. Bis zu 62 Prozent weniger Energie verbraucht der Kaltwassersatz gegenüber ähnlich herkömmlichen Systemen.“

Auch bei der Wertstoffaufbereitung sind spezielle Lösungen möglich. Neben der manuellen Sackentsorgung bietet VOMAT den vollautomatischen Sedimentator an. Die Restfeuchte beträgt fünf bis zehn Prozent. Die Entsorgung erfolgt zeitsparend und anwenderfreundlich unmittelbar in den Transportbehälter der autorisierten Recyclingfirma.

Steffen Strobel: „VOMAT Filteranlagen können mit nahezu allen Maschinenschnittstellen ausgerüstet werden. Damit lassen sie sich optimal in den Kunden-Work-Flow integrieren. Dank unseres Remote Control Systems sind die VOMAT Filter per Fernwartung permanent zu kontrollieren.“

Kontakt:

www.vomat.de