Schneller und wirtschaftlicher ans Ziel

MAS präsentiert spezielles Honmodul MH cut zur Integration auf Drehmaschinen.

186
Sorgt für kürzere Durchlaufzeiten, höhere Flexibilität und optimale Prozesssicherheit: das von MAS und Microcut gemeinsam verwirklichte, kompakte Honmodul MH cut.

Flexibler, schneller und wirtschaftlicher können Fertigungsbetriebe künftig kleine Bohrungen in gedrehten Werkstücken auf höchste Durchmesser- und Formgenauigkeit sowie Oberflächengüte fertig bearbeiten. Dies gilt speziell für Bauteile aus weichen und gehärteten Stählen sowie Legierungen, beispielsweise Düsen für die Automotive-Industrie, die Medizintechnik sowie die Luft- und Raumfahrt.

Dafür haben MAS und die schweizer Microcut Ltd. aus Lengnau das Bearbeitungsmodul MH cut verwirklicht und erstmals auf der EMO 2017 in Hannover präsentiert. Das Honmodul integriert den Prozess der Präzisionsbearbeitung direkt in den Fertigungsablauf auf Drehmaschinen und Drehzentren. Es arbeitet mit dem bewährten Verfahren Microcut-Bore-Sizing (MBS) und den dafür genutzten Honwerkzeugen.

Werkzeug bestimmt Bearbeitungsqualität

Der im Honmodul integrierte Vorschubschlitten bewegt die Honnadel unabhängig von der Vorschubbewegung der Drehmaschine. Somit kann das Honwerkzeug die Bohrungen auf hohe Genauigkeit in Form und Durchmesser sowie auf hohe Oberflächengüte kalibrieren. Besonderer Vorteil ist, dass das Bearbeitungsergebnis inbsbesondere vom Werkzeug bestimmt wird. Durch Variation einzelner Werkzeugparameter, zum Beispiel der Korngröße der Beschichtung beziehungsweise des Abrasivmittels CBN oder Diamant, lassen sich geforderte Genauigkeiten und Oberflächengüten verwirklichen. Derzeit stehen Honnadeln für 1 bis 5 mm Bohrungsdurchmesser zur Verfügung. Die Spezialisten bei MAS entwickeln Werkzeuge, um den Bereich an Durchmessern zu erweitern.

Das integrierte Honen hat insbesondere wirtschaftliche Vorteile. Es erübrigt das Auf- und Abspannen der Werkstücke auf unterschiedlichen Maschinen. Somit arbeiten Fertigungsbetriebe mit dem Honmodul MH cut von MAS und Microcut kostengünstiger. Sie verkürzen die Durchlaufzeiten und erhöhen ihre Flexibilität.

Zum integrierten Honen von Bohrungen mit 1 bis 5 mm Durchmesser lässt sich das Honmodul MH cut von MAS (oben) auf allen marktgängigen Drehmaschinen und Drehzentren mit Lineartisch aufbauen.

Prozess komplett überwacht

Zudem sorgt das Honmodul MH cut für hohe Prozesssicherheit und eine integrierte Qualitätssicherung. Die Vorschubkraft und das Drehmoment an der Honnadel werden überwacht und davon abhängig die Vorschubgeschwindigkeit geregelt. Der Honprozess lässt sich exakt erfassen. Die Verfahrensparameter können im Sinne von Industrie 4.0 protokolliert, ausgewertet und beurteilt werden. Anhand der erfassten Daten für Vorschubkraft und Drehmoment kann man beispielsweise die Genauigkeit und die Qualität der vorangegangen Bohrbearbeitung beurteilen. So erkennt die Steuerung unverzüglich Bohrungen mit zu kleinen oder zu grossen Durchmessern, die betreffenden Werkstücke können als Ausschuss ausgeschleust werden.

Das nur 360 x 210 x 127 mm messende Honmodul MH cut von MAS und Microcut lässt sich auf nahezu allen marktgängigen Drehmaschinen und Drehzentren problemlos auf Lineartischen aufbauen. Über übliche Schnittstellen wird es mit der CNC-Steuerung verbunden. Der Honprozess wird somit komplett in den Verfahrensablauf beim Drehen integriert.

Kontakt:

www.mas-tools.de