ISCAR begrüßt Frank-Walter Steinmeier

Zum Auftakt der EMO 2017 in Hannover gab es für das Team von ISCAR ein besonderes Highlight: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte den Messestand und warf einen kurzen Blick in die Welt der Präzisionswerkzeuge.

211
Das ISCAR-Team erlebte auf der EMO 2017 einen gut gelaunten Bundespräsidenten, der sich über Themen wie Auszubildende und Fachkräftemangel informierte.
Jacob Harpaz (links) und Hans-Jürgen Büchner (mitte) begrüßten den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Das deutsche Staatsoberhaupt zeigte sich in Begleitung von Journalisten und Kamerateams gut gelaunt und war beeindruckt von der Angebotsvielfalt und dem Auftritt, mit dem ISCAR sich in Hannover präsentiert. Das ISCAR-Team begrüßte den Bundespräsidenten mit Applaus. Steinmeier informierte sich über die Anzahl der Auszubildenden bei ISCAR, über das Thema Fachkräftemangel und die Kooperation zwischen dem Unternehmen und Universitäten.

Frank-Walter Steinmeier mit dem Modell einer Wendeschneidplatte.

Jacob Harpaz, CEO von ISCAR und Präsident der IMC Gruppe, zu der das Unternehmen gehört, begrüßte den Bundespräsidenten gemeinsam mit Hans-Jürgen Büchner, Geschäftsführer von ISCAR Germany. Dieser griff das Thema Fachkräftemangel umgehend auf: „Wir wohnen Tür an Tür mit namhaften Unternehmen. Es ist manchmal schwer, junge Menschen davon zu überzeugen, in die Zerspanung zu gehen, anstatt Schichtarbeiter bei Daimler zu sein“, sagte er. Steinmeier zeigte reges Interesse an den ISCAR-Produkten und ließ sich auch die Funktion von Präzisionswerkzeugen erklären.

ISCAR zeigte dem internationalen Fachpublikum einen repräsentativen Ausschnitt seines umfangreichen Portfolios, darunter neu entwickelte Schneidstoffsorten für lange Standzeiten in der Stahlbearbeitung und hohe Prozesssicherheit.

Kontakt:

www.iscar.de