Verfahren für unterschiedlichste Anwendungen

Auf der EMO informiert HURCO über sein Leistungsspektrum in der CNC-Bearbeitung. In Aktion zu sehen sind Neu- und Weiterentwicklungen an 3-, 4- und 5-Achs-Bearbeitungszentren, durch die sich Durchlaufzeiten von Werkstücken weiter verbessern.

481
Auf der EMO zeigt HURCO das Takumi-Model H12 mit Verfahrwegen bis zu 1.600 x 1.300 x 900 mm (X/Y/Z) und einer maximalen Tischbelastung von 6.000 kg.

„Wir zeigen auf der EMO neue Verfahren für unterschiedlichste Anwendungen: Dazu gehören der Einsatz eines Automatisierungssystems mit Beladeroboter, das Highspeed-Maschinenportfolio von Takumi und Verbesserungen in der Mehrachs-Bearbeitung“, berichtet Michael Auer, Geschäftsführer von HURCO Deutschland.

Perfekte Oberflächen in Highspeed-Verfahren

Das Unternehmen Takumi Machinery, Taiwan gehört seit 2015 zu HURCO. Seine Hochgeschwindigkeitsmaschinen erreichen eine hohe Oberflächengüte. Neben Anwendungen im Werkzeug- und Formenbau eignen sie sich besonders für den Einsatz in der Medizintechnik, sowie in der Luft- und Raumfahrt. Zur ihrer Grundausstattung gehören absolute Direktwegmesssysteme, innere Kühlmittelzufuhr durch die Hochgeschwindigkeitsspindel, Direktantriebe aller Achsen und eine elektronische Temperaturkompensation.

Automatisierungssystem mit Beladeroboter

Das Bearbeitungszentrum VMX 30Ui von HURCO erleichtert den Einstieg in die 5-Achs-Bearbeitung.

Die Kooperation von Werkzeugmaschine und Beladeroboter zeigt HURCO auf der EMO am Beispiel des CNC-Bearbeitungszentrums VMX 30Ui. Dort erfolgen Maschinenbe- und -entladung per Automatisierungssystem mit Beladeroboter, was die Bearbeitungszeiten der Werkstücke weiter verbessert. Ohnehin ist die Maschine auf kurze Rüstzeiten und geringen Schulungsaufwand ausgelegt. Dies ermöglicht die Mehrseiten-Bearbeitung in einem Arbeitsgang ohne Umspannen und erleichtert den Einstieg in die 5-Achs-Bearbeitung.

Neues 5-Achs-Bearbeitungszentrum in Gantry-Bauweise

Als weitere Messeneuheit präsentiert HURCO das 5-Achs-Bearbeitungszentrum U800 von Takumi. Dessen kompakte Gantry-Bauweise sorgt für hohe Steifigkeit, hohe Genauigkeit, thermische Stabilität und reduziert den Platzbedarf. Ausgestattet mit einem Rundtisch (800 mm Durchmesser, 1.000 kg max. Tischlast) eignet es sich für große und schwere Werkstücke. Die A-Achse mit beidseitigem Torque-Antrieb und die C-Achse mit Torque-Antrieb garantieren ein hohes Antriebs- und Klemmmoment.

Weniger Umspannvorgänge durch Werkstückübergabe

Mehrachsdrehzentren von HURCO für die Komplettbearbeitung mittelgroßer Teile.

Die CNC-Drehzentren von HURCO wurden für Universal-Drehanwendungen konzipiert und vereinfachen den Übergang von der manuellen Drehbearbeitung. Durch Werkstückübergabe gibt es weniger Umspannvorgänge. Damit verringert sich das Fehlerpotenzial, das durch Umspann-Ungenauigkeiten entsteht. Kompakte Aufstellmaße, großer Arbeitsraum und Späne-Management sorgen für eine rentable Einzelteil- und Kleinserienfertigung.

Bei Bedarf von 3-Achs- auf 4-Achs-Bearbeitung wechseln

Die kompakten Bearbeitungszentren mit großem Arbeitsraum der VMXi-Serie eignen sich für die Sonder- oder Kleinserienfertigung. Ergänzt durch einen Kitagawa GT 200 Rundtisch als vierte Achse vergrößert sich ihr Anwendungsspektrum zusätzlich. Mit einem Programmstart können bis zu vier Seiten eines Bauteils ohne Umspannvorgang bearbeitet werden, ebenso sind Mantelflächenbearbeitungen bei runden Bauteilen möglich. Die zusätzliche Achse kann je nach Anforderungen problemlos installiert oder deinstalliert werden.

HURCO auf der EMO 2017: Halle 12, Stand D84

Kontakt:

www.hurco.de