4-Achs-Effizienz bei 5-Achs-Flexibilität

Basierend auf den Technologien der a1-Serie von Makino wurde das horizontale 5-Achs-Bearbeitungszentrum a500Z speziell auf die Anforderungen der Fertigung von komplexen Werkstücken zugeschnitten.

286
Anlässlich der Jahrespressekonferenz in Kirchheim unter Teck präsentierte Makino erstmalig das neueste Mitglied seiner Familie von 5-Achs-Bearbeitungszentren: die a500Z.

Mit seiner hochsteifen Maschinenstruktur mit geringem Trägheitsmoment bietet das horizontale 5-Achs-Bearbeitungszentrum dieselbe Effizienz, mit der üblicherweise 4-Achs-Maschinen aufwarten können. Das einteilige Maschinenbett mit 3-Punkt-Aufstellung und Stufenbettbauweise zeichnet sich durch hohe Steifigkeit und hervorragende Stabilität aus. Durch die Stufenbettstruktur erfolgt der Kraftfluss auf kürzestem Weg und trägt somit zur Effizienzsteigerung bei. Makinos Technologie ermöglicht die Integration eines Schwenktisches mit minimalem Überhang und beeindruckender Steifigkeit.

Verbesserte Produktivität

Hochdynamisch und mit höchster Steifigkeit: Der 5-Achs-Tisch in Z-Konfiguration

Die a500Z ist mit einer drehmomentstarken HSK-A63 Spindel von Makino mit 303 Nm ausgestattet. Lohnfertiger im Premiumsegment sehen sich mit häufigen Produktwechseln, kurzen Umprogrammierzeiten und zahlreichen Positionier- und Indexiervorgängen konfrontiert. Die a500Z ist hier die Maschine der Wahl, da sie dank ihres geringen Abstandes zwischen Drehpunkt der C-Achse und Werkstückposition eine hohe Positioniergenauigkeit liefert. Bei der Indexbearbeitung als auch bei der 5-Achs-Simultanbearbeitung können die Haupt- und Nebenzeiten durch die hohe Dynamik der Tischeinheit reduziert werden. Mit Verfahrwegen von 730 mm (X-Achse), 750 mm (Y-Achse) und 700 mm (Z-Achse) können Werkstücke mit einer maximalen Größe von Ø630 mm x 500 mm und einem Gewicht von bis zu 400 kg bearbeitet werden. Der schnelle, automatische Palettenwechsler (APC) sowie die Möglichkeit der horizontalen Beladung tragen zusätzlich zu einer Effizienzsteigerung bei.

Genauigkeit und thermische Stabilität

Die Maschinen von Makino sind für ihre ausgezeichnete thermische Stabilität bekannt – die a500Z bildet hier keine Ausnahme. Sie verdankt ihre Stabilität und Genauigkeit bei langer Bearbeitungsdauer der Kombination aus einer thermisch symmetrischen Struktur und einer effektiven Wärmeableitung von der Spindel, den Kugelgewindetrieben und Motoren. Die Kernkühlung der Kugelgewindetriebe und die Kühlung der Lager verhindern einen Wärmestau und somit auch eine thermisch bedingte Verformungen sowie daraus resultierende Fehler. Für eine effektive Unterbindung der Wärmeentwicklung sind auch die DD-Motoren der B- und C-Achse mit einer Mantelkühlung ausgestattet.

Kühlmittelmanagement und Späneabfuhr besonderer Güte

Ein effektives Kühlmittel- und Spänemanagement ist unerlässlich, wenn jede Minute große Spänemengen bewältigt und bei unvermindert hoher Produktivität abtransportiert werden müssen. Im Gegensatz zum herkömmlichen 5-Achs-Aufbau mit Dreh-Schwenktisch verfügt die a500Z unterhalb des Tisches über eine breite Auffangwanne. Ein großzügig ausgelegtes Kühlmittelspülsystem, bestehend aus Dach-, Wand- und Terrassenspülung vermeidet Späneansammlungen und ermöglicht einen reibungslosen Abtransport, da die Späne direkt in den zentralen Spänekanal fallen können. Die Rüststation ist ebenfalls mit einer Terrassenspülung ausgestattet, wodurch auch in diesem Bereich eine Verunreinigung durch Späne vermieden wird.

Zukunftsfähige Steuerung von Makino: Professional 6

Die Steuerung Professional 6 (PRO 6) von Makino trägt zu einer weiteren Produktivitätssteigerung der a500Z bei. Ihre Bedienfreundlichkeit ermöglicht es auch neuen Bedienern, sich in kürzester Zeit einzuarbeiten.

Funktionen wie die des weiterentwickelten Motion-Control-Systems Geometric Intelligence (GI) senken besonders für typische Werkstücke wie Hydraulikkomponenten, Getriebegehäuse und Elektronikgehäuse die Bearbeitungszeit. Mit der Funktion GI Drilling werden Spindel und Werkzeug in einer bogenförmigen Bewegung anstelle entlang eines rechteckigen Werkzeugpfads von einer Bohrung zur nächsten geführt. So werden die Nebenzeiten im Vergleich zum sonst üblichen Bohren von Lochmustern gesenkt. Die Funktion GI Milling steigert die Performance bei der 2-dimensionalen Fräsbearbeitung. Sie erlaubt es dem Nutzer, für jeden Werkzeugpfad beim Fräsen eine Toleranz für das Verschleifen der Ecken zu definieren.

Zur Steigerung der Effizienz ist die Steuerung PRO 6 mit der Funktion Inertia Active Control (IAC) ausgestattet. Basierend auf der Rückkoppelung der Signale der Servomotoren stellt die IAC-Funktion Beschleunigung und Verzögerung der B-, C- und Z-Achse sowie des Werkzeugmagazins optimal für das aktuelle Werkstückgewicht ein.

Automation

Die a500Z ist sowohl für und die Palettenautomation als auch für das direkte Teilehandling vorbereitet. Intelligente Automationslösungen von Makino wie beispielsweise MMC2 und VIP mit 6-Achs-Robotern sowie handelsübliche Standard-Automationssysteme lassen sich problemlos mit der Maschine verbinden. Eine Integration der a500Z in bestehende Systeme ist ebenfalls leicht möglich.

Kontakt:

www.makino.eu