Zwei Messverfahren in einem Messgerät

Der Messtechnik-Spezialist Confovis GmbH stellt mit Tool Inspect eine automatisierte optische Messtechnik für umfangreiche Werkzeuganalysen vor.

396

Auf der Hannover Messe präsentierte sich der Messtechnik-Hersteller mit seinem Kooperationspartner Rösler Oberflächentechnik, einem Spezialisten für präzise Oberflächenbearbeitung. Um die Qualität seiner Produkte in jedem Prozessschritt überwachen und dokumentieren zu können, setzt das fränkische Unternehmen Confovis Messtechnik ein. Dank der patentierten Messtechnologie basierend auf der Structured Illumination Microscopy (SIM) können sogar spiegelnde Flächen gemessen werden. Rösler bestimmt mit der Konfokal-Messung u.a. Rauheiten der gefinishten Oberflächen hochpräzise und normgerecht. Mit seinen 3D-Messsystemen misst und analysiert Confovis Rauheit aber nicht nur profilbasiert nach DIN EN ISO 4287/4288 bzw. DIN EN ISO 13565, sondern auch flächenbasiert nach DIN EN ISO 25178. Kunden können sich live in Halle 6 Stand D30 ein Bild vom Messsystem Tool Inspect von Confovis machen.

Mehr Automatisierung für weniger Komplexität

Mit dem Tool Inspect muss der Bediener kein Spezialist für die Nutzung des Messgeräts mehr sein. Dank deutlich ausgebauter Funktionen wie Autofokus, Auto-Belichtung und softwareseitiger Menüführung für den Messplan fühlen sich Bediener, die bisher ausschließlich taktil gemessen haben, mit dem Gerät sofort vertraut. Kunden aus dem Werkzeug- und Maschinenbau können das einfach zu bedienende Messsystem im Rahmen ihrer Qualitätskontrolle, zur Form- und Kontur-, aber auch zur Rauheitsmessung einsetzen. Dabei ist es für den Einsatz in der Fertigung ausgelegt und zeigt sich als robust und wartungsarm.

Werkzeuganalyse leicht gemacht

Das Tool Inspect wird je nach Anwendung und Messaufgabe mit XY-Tisch oder zusätzlich mit einer motorisierten Werkstückdrehachse angeboten. Somit können auch rotierende Werkzeuge, sowie Bohrer oder Fräser gemessen werden. Dank kombiniertem Messverfahren lassen sich steile Flanken mit der Fokusvariation erfassen; für die Ermittlung der Rauheit wird dagegen ausschließlich die hochpräzise Konfokal-Messtechnik genutzt. Die Daten werden mittels Data Fusion in einem Messergebnis zusammengefasst. So können beispielsweise Werkzeughersteller neben Schneidkanten, Rauheit oder Geometrien auch den Verschleiß ihrer Werkzeuge messen und analysieren.

Stufenmessung

Daten-Zusammenführung im globalen Koordinatensystem

Messdaten, die mit den beiden Messverfahren Fokusvariation und Konfokal-Messtechnik gemessen wurden, können anschließend mit der Mess-Software ConfoVIZ im globalen Koordinatensystem zusammengesetzt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Messdaten über entsprechende Formate auch in beliebige 3D-Auswerte-Software wie GOM, Polyworks oder Geomagic zu exportieren und anhand eines internen Rasters automatisch fein auszurichten. Werkstücke können mit dem Messsystem in fünf Achsen gemessen sowie Soll-Daten gegenübergestellt werden.

Rauheit nach ISO 25178

Messen nach vorgegebenem Messplan

Die ConfoVIZ Software ist intuitiv zu bedienen und ermöglicht sowohl ungeübten als auch qualifizierten Maschinenbedienern jederzeit sichere und zuverlässige Messergebnisse. Für wiederkehrende Werkstücke und Mikrostrukturen kann der Anwender die Messpositionen einmal anfahren, den Messbereich festlegen und diese als spezifischen Messplan abspeichern. Sämtliche Messparameter wie Belichtungszeiten etc. werden vom System automatisch übernommen und unter der Produktidentifikationsnummer abgespeichert. Bei einer Wiederholungsmessung kann ein ungeschulter Bediener den einmal angelegten Messplan aufrufen und die Messungen werden automatisiert wiederholt.

Messtechnik mit System

Für Anwendungen, wie beispielsweise die automatisierte Prüfung von zylindrischen Bauteilen wie Rollenlagern bietet Confovis das speziell ausgelegte Messsystem Roller Inspect zum Auffinden und Vermessen von Oberflächenfehlern an. Dieses unterstützt durch eine systematische Fehleranalyse Lagerhersteller dabei, den steigenden Anforderungen an die Qualität gerecht zu werden. Des Weiteren erweitert Confovis sein Portfolio um das Messsystem Lead Inspect, das zur Analyse von Oberflächen in einem Dichtsystem auf Drall-Freiheit bestimmt ist. Es kann neben dem Makrodrall nach Daimler Norm MBN 31007-7 erstmals auch den Mikrodrall auswerten. Für Anwendungen aus dem Bereich Wafer bzw. Halbleiter kommt das Messsystem Wafer Inspect mit Wafertisch und automatisierter Messsoftware zur Merkmalserkennung zum Einsatz. Damit bietet Confovis für ein breites Spektrum an Anwendungen eine maßgeschneiderte Lösung.

Kontakt:

www.confovis.com