Von wegen Hammer, Zange und Säge

Moulding Expo 2017, internationale Fachmesse für den Werkzeug-, Modell- und Formenbau, wurde in Stuttgart eröffnet

257
Moulding Expo 2017

So viel scheint jedem klar zu sein: Werkzeugmacher machen Werkzeuge. Kaum einer weiß: Diese Werkzeuge können tonnenschwere Hightech-Formen sein, mit denen Kunststoff auf einen tausendstel Millimeter genau in jede erdenkliche Form gespritzt wird oder mit denen Blechteile gestanzt und umgeformt werden. Werkzeug-, Modell- und Formenbauer sind die Hidden Champions der Industrie. Ihre Erzeugnisse führen in der breiten Öffentlichkeit ein Schattendasein. Doch ohne sie wäre der perfekte Auftritt der aufwendigen Serienprodukte ihrer Kunden gar nicht möglich. Kleine und mittelständische Unternehmen prägen die Werkzeugmacher-Branche in Deutschland. Und sie sind Weltmeister in Präzision und Effizienz. Die Moulding Expo (MEX) bei der Messe Stuttgart gibt nun mit über 760 Ausstellern bereits das zweite Mal der Branche das gebührende Podium.

„Wir sitzen hier in Stuttgart mitten in einem der weltweit agilsten Automobil-Cluster und zudem in einem der größten Märkte für Konsumgüter in Europa“, sagte Katrin Schütz, Staatssekretärin des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau bei der feierlichen Messeeröffnung gestern Abend (29. Mai) im Neuen Schloss in Stuttgart. „Deswegen gibt es in Süddeutschland eine sehr hohe Dichte von Werkzeug-, Modell- und Formenbau-Betrieben.“ Deren Markt erstreckt sich jedoch weit über die Landesgrenzen hinweg bis ins europäische Ausland und darüber hinaus. „Das ist typisch für Baden-Württemberg“, so Schütz. Jeder dritte Beschäftigte im Südwesten arbeitet schließlich direkt oder indirekt für den Export.

Typisch für den Standort sei aber auch, dass es gelungen ist, in kürzester Zeit eine europäische Leitmesse für den Werkzeug-, Modell- und Formenbau zu etablieren. Messe-Chef Ulrich Kromer von Baerle: „Die erste MEX 2015 gehört in unserer 77-jährigen Messegeschichte zu den erfolgreichsten Premieren.“ Die dynamische Entwicklung der Veranstaltung sei wichtig für die Messe Stuttgart, die sich auf dem hart umkämpften Messe-Markt in Deutschland immer wieder beweisen will und auch muss. Die Messe Stuttgart gehört immerhin zu den am besten ausgelasteten Messezentren in Deutschland.

Die zweite Moulding Expo vom 30. Mai bis zum 2. Juni wird diese Entwicklung unterstützen. „Die vier prall gefüllten Messetage haben in diesem Jahr viel zu bieten“, sagt Kromer. Das Rahmenprogramm mit Sonderausstellungen zu Trendthemen, hochkarätig besetzten Fachforen, Berufsinformationen für den potenziellen Nachwuchs macht die MEX in Stuttgart zu einem Netzwerk für die ganze Branche. Kromer: „Hier kann man sich bestens kennenlernen und austauschen.“

Aber auch die Faszination der Berufe, die im Werkzeug-, Modell- und Formenbau möglich sind, werden erlebbar auf der Moulding Expo. Hightech-Werkzeuge sind in Aktion zu sehen, ein Messe-Give-away – das Essbesteck „3-2-eat!“ – wird beispielsweise live in den Messe-Hallen spritzgegossenen, ebenso wie das Lernbauteil Polyman. Und der Messe-Besucher bekommt auch Fräs- und Erodiermaschinen zu sehen, mit denen Metall erst hochpräzise be- und verarbeitet werden kann. „All das zeigt, dass es sich bei der von Innovationen getriebenen Branche nicht um die Fertigung von Hammer, Zange und Co. dreht, sondern um die Herstellung der Produktionsmittel für die Artikel unserer zukünftigen Welt – vom Auto-Scheinwerfer über das Mobiltelefon bis hin zur künstlichen Herzklappe“, sagt Kromer von Baerle. Die Moulding Expo ist also nicht nur für Fachbesucher ein Muss, sondern auch für alle anderen, die sich ein umfassendes Bild von einer der faszinierenden Branche machen wollen.

Die nächste Moulding Expo findet vom 30.05. – 02.06.2017 statt.

Kontakt:

www.moulding-expo.de