Jetzt auch für Gusseisen

Dormer Pramet erweitert sein Hydra-Sortiment von Hartmetall-Wechselkopfbohrern um eine neue Variante speziell für die Gusseisenbearbeitung.

428

Ein wesentliches Merkmal der Hydra-Bohrer sind einfache und schnelle Kopfwechsel, ohne Entfernung des Körpers aus der Maschine, wodurch Unterbrechungen des Produktionsprozesses so kurz wie möglich gehalten werden. Mit dem neuen R970-Wechselkopf erweitert Dormer jetzt das bestehende Hydra-Programm, das bereits Typen für Stahl (R950) und Edelstahl (R960) umfasst. Alle drei Wechsel-Köpfe sind geeignet für die Verwendung mit dem vorhandenen Sortiment an Werkzeugkörpern.

Ausgezeichnete Kombination aus Härte und Zähigkeit

Hydra-Bohrer in den Längen 3xD, 5xD und 8xD verfügen jeweils über Kühlmittelbohrungen, um die Schneidfähigkeit und die Spanabfuhr zu verbessern. Die genaue Passform von Kopf und Körper maximiert die Werkzeugstabilität für hohe Bohrungsgenauigkeiten und präzise Toleranzen. Jeder Kopftyp besteht außerdem aus mikrogekörntem Hartmetall und bietet damit eine ausgezeichnete Kombination von Härte und Zähigkeit. Die Titan-Aluminiumnitrid-Beschichtung weist eine hohe Oxidationsbeständigkeit und Verschleißfestigkeit auf, die in abrasiven Werkstoffen wie Gusseisen zusätzlich schützt.

Verbesserte Oberflächenqualität

Die 140°-Spitze mit Teilungsspitzengeometrie des Hydra-Sortiments erlaubt eine gute Zentrierung und geringe Vorschubkräfte beim Bohren in den meisten Werkstoffen, was zu einer effizienteren Bearbeitung mit geringerer Maschinenleistung führt.
Und ebenfalls von Vorteil: Eine starke Eckenkonstruktion erhöht die Stabilität beim Bohren und verringert somit die beim Austritt aus dem Werkstück auftretenden Kräfte. Dies verbessert die Oberflächenqualität und verhindert ein Ausbrechen am Austritt, wie es bspw. beim Bohren in körnigem Material immer wieder vorkommt.

Kontakt:

www.dormerpramet.com