3D-Brille und Virtual Reality App

topex GmbH visualisiert seine Kennzeichnungslösung

346
Mit der 3D-Brille kann man einzelne Fertigungsprozesse je nach Bedarf in Ruhe beobachten

Die industrielle Kennzeichnung ist meist ein komplexer Prozess und lässt sich für den Betrachter oft nicht auf den ersten Blick erschließen.

topex GmbH hat in Zusammenarbeit mit einem großen deutschen Automobilhersteller ein RFID Kennzeichnungssystem für Karossen entwickelt. Diesen Kennzeichnungsprozess hat topex GmbH als virtuelle Show digitalisiert. Der Betrachter hat nun die Möglichkeit anhand einer 3D-Brille und Virtual Reality App die einzelnen Fertigungsprozesse je nach Bedarf in Ruhe zu beobachten.

Man kann erleben wie die Karosserie als „intelligenter“ Teilnehmer des Fertigungsprozess zu jeder Zeit mit übergeordneten Systemen kommuniziert. Alle Teilnehmer wie RFID-Schreib/Leseeinheit, Beschriftungslaser, Auftragssteuerung und Anlagenkomponenten sind während des Fertigungsprozess miteinander vernetzt.

Im vollautomatisierten topex Label Center wird das RFID-Label aus einem Magazin mittels Roboter entnommen und im Anschluss an die RFID-Schreibstation gefahren. Dort werden die variablen Fahrzeugspezifischen Daten auf den Transponder geschrieben und anschließend geprüft. Als nächstes fährt der Roboter das Label in die CO²-Laserbeschriftungsstation. Hier werden ebenfalls Fahrzeugspezifische Informationen mittels Perforationsschrift in das Label eingebracht, dadurch können die Labels nach dem Lackiervorgang noch einwandfrei gelesen werden. Diese Klarschriftinformation wird anschließend mittels Kamerasystem ebenfalls geprüft.

Ein Kunststoffclip wird durch einen Vibrationsfördertopf vereinzelt und bereitgestellt. Der Roboter fährt mit dem fertigen RFID-Label über den Kunststoffclip und „stülpt“ die vorgesehene Aussparung im Label über den Clip. Der fertige Verbund wird dann an einen weiteren bauseitigen Roboter übergeben, dieser montiert den Verbund aus RFID-Label und Clip an die Karosse.

topex Label Center

Während des kompletten Fertigungsprozesses findet ein Datenfluß zwischen HOST Steuerung und einzelner intelligenter Fertigungssysteme statt. Die Produkte kommunizieren auf diese Weise ständig miteinander. In der von topex präsentierten Virtual Reality Animation verschmelzen reale und virtuelle Welt. Das ist Industrie 4.0 mit einem völlig neuem Ansatz der Automatisierung.

topex auf der Intec 2017 in  Halle 5, Stand D29.

Kontakt:
www.topex.de