Innendrehen kleiner Bohrungen

Prozesssicheres Innendrehen stellt hohe Anforderungen an die eingesetzten Werkzeuge, da gerade diese Bearbeitungsmethode besonders vibrationsanfällig ist. Die Antwort hat Schwartz tools and more: Die Applitec IN-Line bietet mit ihren innovativen Haltern ein steifes und kompaktes Werkzeugsystem.

677
Mit den unterschiedlichen Einsätzen bietet die IN-Line für fast alle Anwendungen die richtige Lösung und schafft ausgezeichnete Bearbeitungsergebnisse beim Innendrehen.

Wer gerade Bohrungen mit kleinem Durchmesser präzise und prozesssicher innen bearbeiten will, braucht leistungsfähige Präzisionswerkzeuge. Denn schon geringe Vibrationen können sich hier fatal auf das Bearbeitungsergebnis auswirken. Mit der IN-Line gibt Schwartz tools and more Anwendern ein ausgefeiltes Werkzeugsystem zum Innendrehen an die Hand, das nicht zuletzt dank der innovativen Halter gerade bei kleinen Durchmessern seine Trümpfe ausspielt.

Abgestimmtes System für sicheren Halt

Dank des Haltesystems können die Schneideinsätze spielfrei, steif und mit präziser Wiederholgenauigkeit im Halter verklemmt werden. „Dazu wird über den hinteren Anschlag und zwei zueinander wirkende Kegel mit einer Schraube der Einsatz im Halter positionsgenau fixiert und verblockt. Das System funktioniert selbsthemmend, und so ist nur wenig Kraft nötig, um die Einsätze sicher zu spannen“, erklärt Jörg Schwartz, Geschäftsführer von Schwartz tools and more. Dass die Schraube systembedingt nicht aus dem Halter fallen kann, erleichtert dabei die Handhabung und damit den Wechsel der Einsätze erheblich. Die Rundschafthalter mit Querverschraubung der IN-Line sind in Durchmessern von 10 bis 28 mm erhältlich.

Die In-Line bietet unter anderem Rundschafthalter mit Hydro-Dehnspannsystem zu Einsätzen mit und ohne Innenkühlung.
Die In-Line bietet unter anderem Rundschafthalter mit Hydro-Dehnspannsystem zu Einsätzen mit und ohne Innenkühlung.

Ein ausgeklügeltes Kühlmanagement im Halter rundet das innovative System ab: Im Halter selbst leiten zwei verschließbare Kühlkanäle das Kühlmittel direkt auf die Schneide und zur Förderung der Spanabfuhr von hinten in die Bearbeitungszone. Der optionale Innenkühlkanal in den Schneideinsätzen bietet zudem eine zentrale Kühlungsvariante.

Weitere Spannmöglichkeiten

Zwei zusätzliche Haltervarianten erweitern das Einsatzgebiet der IN-Line: Die gekröpften Vierkanthalter besitzen eine sehr kompakte Bauweise und eignen sich so hervorragend für geringe Platzverhältnisse im Maschinenraum. Sie sind in vier Abstufungen mit einer Größe von 8×8 mm bis 16×16 mm verfügbar. Daneben ist eine Spannung der Schneideinsätze über ein Hydrodehnspannsystem möglich. Die Halter – erhältlich in Durchmessern von 12 bis 25 mm – bieten eine ausgezeichnete Schwingungsdämpfung und absorbieren Mikrovibrationen. Bei beiden Haltervarianten erfolgt die Innenkühlung über die Schneideinsätze.

Um verschiedene Anwendungsbereiche abzudecken, hat der Anwender für die Schneideinsätze die Wahl zwischen einer beschichteten und einer unbeschichteten Variante: Dank der zähen Feinkorn-Hartmetallsorte in Kombination mit PVD-Beschichtung eignet sich die Universalsorte ZTAF hervorragend für die Bearbeitung von Stahl, rostfreiem Stahl, Stahllegierungen sowie Titanlegierung und beweist eine gute Warmfestigkeit. Für die Zerspanung von Nichteisenmetallen, Aluminium, Kupfer, Messing und Bronze sollten Anwender auf die unbeschichtete Variante ZN zurückgreifen.

Einsätze für viele verschiedene Anwendungen

Das ausgeklügelte Kühlmanagement im Halter rundet das innovative System ab: Im Halter selbst leiten zwei verschließbare Kühlkanäle das Kühlmittel direkt auf die Schneide und zur Förderung der Spanabfuhr von hinten in die Bearbeitungszone.
Im Halter selbst leiten zwei verschließbare Kühlkanäle das Kühlmittel direkt auf die Schneide und zur Förderung der Spanabfuhr von hinten in die Bearbeitungszone.

Ausbohren, Kopieren, Einstechen, Gewindeinnendrehen sowie Außen- und Innenaxialstechen – die IN-Line hält für zahlreiche Bearbeitungsmöglichkeiten das passende Werkzeug bereit: Abhängig von der jeweiligen Variante sind die Werkzeuge schon für Bohrungen ab einem Durchmesser von 0,3 mm mit verschiedenen Spanwinkeln und Durchmesser-Längen-Verhältnissen erhältlich. Zudem hat der Anwender bei allen Einsätzen die Wahl zwischen Varianten mit und ohne Innenkühlung sowie einem Schaftdurchmesser von 4 und 6 mm.

„Mit den unterschiedlichen Einsätzen bietet die IN-Line für fast alle Anwendungen die richtige Lösung und schafft ausgezeichnete Bearbeitungsergebnisse beim Innendrehen. Und sollte mal eine spezielle Geometrie gefordert sein, sind die VHM-Rohlinge mit 4 und 6 mm-Schäften die ideale Basis für individuelle Lösungen“, ergänzt Jörg Schwartz.

Kontakt:

www.schwartz-tools.de