CoroPlus ermöglicht Fertigungsunternehmen den Industrie 4.0 Einstieg

Sandvik Coromant präsentiert mit der CoroPlus-Plattform Industrial-Internet-of-Things (IIoT)-Lösungen, mit denen sich Fertigungsunternehmen für Industrie 4.0 bereit machen können. Die Plattform, die das „Connected Machining“ mit dem Zugriff auf Fertigungsdaten und Expertenwissen kombiniert, wurde speziell für die Steuerung von Produktivität und Kosten entwickelt.

634
CoroPlus – Sandvik Coromants Plattform für Konnektivitätslösungen unterstützt Fertigungsunternehmen bei der Vorbereitung für Industrie 4.0.

CoroPlus ist eine Plattform für miteinander verbundene Werkzeuge und Software – im Wesentlichen bestehend aus Technologien, die Daten senden und/oder empfangen können. Die Lösung ermöglicht, durch Verwendung von Sandvik Coromants Konnektivitätstechnologie und Zerspanungswissen, die optimale Nutzung von Daten und eine Verbesserung des Fertigungsprozesses – von der Auftragsplanung bis zur Qualitätssicherung.

„Anwender erhalten durch die miteinander verbundene Soft- und Hardware nicht nur Zugang zu Sandvik Coromants Produkt- und Anwendungsdaten, sondern sie können auch, dank sensorbestückter Werkzeuge, die Bearbeitungsleistung in Echtzeit anpassen, steuern und überwachen“, erklärt Göran Näslund, Leiter Digital Machining bei Sandvik Coromant.

„Die gesamte Fertigung kann mithilfe von Handheld-Dashboards vor Ort oder über das Cloud Computing oder über die Integration in die bestehende Software- und Maschinenumgebung gesteuert werden. Letzteres geschieht mittels offener Programmierschnittstellen und bietet Zweiwegkonnektivität und fehlerfreie Daten.“

Der Hauptvorteil für Produktionsmanager ist, dass CoroPlus die Möglichkeit bietet, die Fertigung durch ein besseres Verständnis und tiefere Einblicke in die Produktionsstätten und Bearbeitungsumgebung zu optimieren – entweder auf Mikro- oder Makroebene. CAM-Programmierer erhalten aufgrund der Verbindung präzise, auf spezifische Aufgaben angepasste Empfehlungen für Werkzeug- und Anwendungsdaten. Ein weiterer Vorteil für Anwender ist, dass der Bearbeitungsprozess fernüberwacht werden kann. Darüber hinaus können spezifische sensorbestückte Werkzeuge so eingesetzt werden, dass Werkzeugbruch vermieden und die Leistungsfähigkeit sichergestellt werden kann – infolge einer direkt übertragenen, während des Bearbeitungsprozesses gesammelten Datenintelligenz.

Das derzeitige CoroPlus-Angebot umfasst:

  • Dashboard-Lösungen
  • Software-Lösungen innerhalb CoroPlus-ToolGuide und Adveon-Werkzeugbibliothek
  • Silent Tools+ (CoroPlus-Versionen von Silent Tools-Werkzeugen)
  • CoroBore+ (CoroPlus-Versionen von CoroBore-Werkzeugen)
  • Promos 3+ (Internet-of-Things-Maschinen- und Prozessüberwachungssystem)

„Im Rahmen von CoroPlus kooperieren wir mit Maschinenherstellern, Cloud-Anbietern und Netzwerk-Unternehmen“, erklärt Näslund. „Auf diese Weise helfen wir Anwendern Nutzen aus neuen Technologieentwicklungen zu ziehen. Unsere Aufgabe ist, die Produktivität und Flexibilität durch wertschöpfende technologische Fortschritte im Bereich Digital Machining zu erhöhen.“

CoroPlus ermöglicht Fertigungsunternehmen, mithilfe des Einsatzes von cyber-physischen Systemen den nächsten Schritt der industriellen Entwicklung und damit den ersten Schritt in Richtung einer Fertigung 4.0 zu gehen.

Kontakt:

www.sandvik.coromant.com