Hommel Gruppe kommt zur AMB 2016

Das Unternehmen zeigt auf ihrem Messestand in Stuttgart 14 Werkzeugmaschinen sowie zwei Deutschlandpremieren.

995

Die Hommel Gruppe stellt auf der AMB erstmals ohne die in einem vorläufigen Insolvenzverfahren stehende Wollschläger GmbH & Co. KG aus.

Die Wollschläger-Tochter ist von der Insolvenz nicht betroffen und kann seine Geschäftstätigkeit in vollem Umfang und ohne Einschränkung weiterführen. Geschäftsführer Gisbert Krause: „Wir als Hommel Gruppe werden alle Aktivitäten als Vertriebs-/Beratungs- und Servicegesellschaft für CNC-Werkzeugmaschinen in Deutschland mit knapp 370 Mitarbeitern und dem bestehenden Produktprogramm wie gewohnt fortführen.“ Damit, so der Geschäftsführer weiter, ist sichergestellt, dass „alle Kunden wie bisher uneingeschränkt vom bestehenden Know-how, dem eingespielten deutschlandweiten Vertriebs- und Servicenetz und den innovativen Fertigungslösungen profitieren können.“

Auf der AMB 2016 zeigt Hommel u. a. zwei Deutschlandpremieren. Das vertikale 5-Achsen-Bearbeitungszentrum Okuma MU-4000V-L sowie das horizontale Hochleistungs-Bearbeitungszentrum HX 404 P von Quaser.

Die Hommel Gruppe feierte Anfang 2016 ihr 140-jähriges Bestehen und gilt mit rund 370 Mitarbeitern als eine der größten Beratungs-, Vertriebs- und Servicegesellschaften für Werkzeugmaschinen in Deutschland. Das Unternehmen vertritt in Deutschland namhafte Hersteller wie z.B. Okuma, Sunnen, Nakamura-Tome, Quaser und Chevalier.

Die Hommel-Gruppe auf der AMB 2016 in Halle 3 / Stand B14

Kontakt:

www.hommel-gruppe.de