Strapazierfähige Werkzeuge mit starrer Keilverzahnung

Wendeplattensystem für Langdrehautomaten bis Ø 65 mm von Schwartz tools and more

917
Vier Spanformgeometrien und fünf Hartmetall-Beschichtungs-Varianten ermöglichen vielfältige Anwendungen.

Beim Ein- und Abstechen tauchen die Drehwerkzeuge radial tief in das Werkstück ein, um den gewünschten Teil vom Material abzutrennen. Dabei sind die schmalen Schneidwerkzeuge großen Kräften ausgesetzt, weshalb sie besonders belastbar sein müssen. Eine Herausforderung beim Einstechen ist es zudem, in der engen Nut die Späne kontrolliert abzuführen. Die Werkzeugsysteme des Schweizer Herstellers Applitec Moutier S.A. statten jeden Zerspaner für diese Anwendungen aus. Jörg Schwartz, Geschäftsführer von Schwartz tools and more: „Sowohl langjährige als auch Neukunden bestätigen uns regelmäßig, wie wirtschaftlich und präzise sie mit den Drehwerkzeugen in den spezifischen Anwendungen zerspanen.“

Für Lang- und Kurzdrehautomaten, Mehrspindelmaschinen sowie konventionelle Drehmaschinen eignet sich das Ab- und Einstechsystem CUT-Line. Die neu erweiterte Werkzeug-Linie deckt einen großen Anwendungsbereich ab: Mit Einstechbreiten von 1,6 bis 3,1 mm zerspanen die belastbaren Wendeschneidplatten unter Höchstleistungen.

Ausgeklügelte Geometrien für perfektes Eintauchen

Das Klemmprinzip der CUT-Line bietet extrem sicheren Halt.
Das Klemmprinzip der CUT-Line bietet sicheren Halt.

Dank ihrer scharfen Schneidkanten verfügen die gesinterten VHM-Werkzeuge über eine lange Standzeit. Die ausgefeilten Geometrien überzeugen aufgrund von hervorragender Spankontrolle und ausgezeichneter Oberflächengüten. Die Wendeplatten gibt es mit positiven und negativen Schneidengeometrien sowie Einstech- und Langdrehgeometrien. Außerdem sind neutrale Wendeplatten mit Eckenradien sowie Abstechwendeplatten mit geschliffenen Neigungswinkeln von 8° und 15° in links- und rechtsschneidender Ausführung erhältlich.

Gerade bei kleineren Durchmessern wird das Ausweichen des Werkstückes durch die geschliffenen Neigungswinkel verhindert, sodass die Platten leicht in das Material eindringen können. Mit den verschiedenen Einstechbreiten (1,6 mm, 2,2 mm und 3,1 mm) sind nun – dank erweiterter Halterpalette – Bearbeitungsdurchmesser bis maximal 65 mm möglich.

Fünf beschichtete Sorten

Um für jeden Anwendungsfall das passende Werkzeug zu bieten, sind die Wendeplatten abhängig von der Ausführung in verschiedenen beschichteten Hartmetallsorten erhältlich: Mit der TiALN-Beschichtung erhält der Anwender eine leistungsstrake Lösung zur Bearbeitung von Stahl, rostfreiem Stahl und Titanlegierungen. Die Sorte HTA besitzt dank eines Feinkorn-Hartmetalls mit 6 Prozent Kobaltanteil eine sehr gute Verschleißfestigkeit. Neu ist die Sorte Zmax, die speziell für schwierige Bearbeitungsfälle entwickelt wurde und auch bei unterbrochenen Schnitten eingesetzt wird.

Der neue Halter HZ-JET bietet eine integrierte Kühlmittelzufuhr und eine Klemmung von zwei Seiten.
Der neue Halter HZ-JET bietet eine integrierte Kühlmittelzufuhr und eine Klemmung von zwei Seiten.

Jörg Schwartz: „Wird eine Wendeplatte, beispielsweise bei Stahl oder legiertem (Kohlen-) Stahl, mittleren bis hohen Belastungen ausgesetzt, sollte der Zerspaner die Sorte Tmax wählen. Diese besitzt eine besonders gute Warmfestigkeit. Für Nichteisenmetalle, Aluminium, Kupfer und niedriglegiertes Titan empfehlen wir die Sorte AS, da sie dank eines sehr geringen Reibwerts Aufbauschneiden zuverlässig verhindert.“

Starres Haltersystem

Neben ausgeklügelten Geometrien und geeigneten Beschichtungen trägt die starre Plattenaufnahme nicht minder zu einer wirtschaftlichen Fertigung bei. Jörg Schwartz: „Beim Abstechen ist das Schneidwerkzeug meist besonders schmal. Da es von beiden Seiten dem Material des Werkstücks insbesondere bei verringerten Schnittgeschwindigkeiten unter hohem Druck ausgesetzt ist, sollte ein stabiles Gesamtsystem vorliegen, um produktiv, zuverlässig und vor allem leistungsstark fertigen zu können.“ Das Klemmprinzip der CUT-Line bietet extrem sicheren Halt: Die Wendeschneidplatten werden durch eine keilverzahnte Spannbrücke, die auf zwei Anlagepunkte wirkt, aufgenommen. Die Halter dazu bietet Schwartz in verschiedenen Querschnitten von 8×10 mm bis 25×25 mm in rechter und linker Ausführung an.

Mit dem neuen Halter HZ-JET erhält der Anwender nicht nur eine integrierte Kühlmittelzufuhr, sondern auch die Möglichkeit die Wendeplatten mit einer Schraube von zwei Seiten aus zu spannen. Der HZ-JET Halter ist in den Querschnitten 16×16 mm, 20×20 mm und 25×25 mm erhältlich.

Kontakt:

www.schwartz-tools.de