Starrag Group gewinnt Schweizer Benchmarking

Pilatus Flugzeugwerke: Super Versatile Jet PC-24 startet mit ECOSPEED

1987
Super Versatile Jet: Der PC-24 kombiniert die Vielseitigkeit eines Turboprops und die Kabinengröße eines Medium Light Jets mit den Leistungsdaten eines Light Jets.

Der neue Business Jet PC-24 ist so außergewöhnlich, dass die Schweizer Pilatus Flugzeugwerke für ihn die neue Flugzeugkategorie Super Versatile Jet erfanden. Passend zu dem extrem wandlungsfähigen Business-Jet, der auch auf unbefestigten Pisten landen und starten kann, suchte Pilatus in einem intensiven Benchmark-Prozess äußerst produktive und sehr vielseitig einsetzbare Produktionstechnik. Die Entscheidung fiel schließlich auf ein Fertigungszentrum mit zwei verketteten ECOSPEED-Bearbeitungszentren von Dörries Scharmann, einem Mitglied der Schweizer Starrag Group.

Fredy Glarner, Vice President Manufacturing der Pilatus Flugzeugwerke AG
Fredy Glarner, Vice President Manufacturing der Pilatus Flugzeugwerke AG

„Schweizer Unternehmen sind gefordert wie nie“, beobachtet Matthias Böhm, Chefredakteur des Schweizer Maschinenmarkt. „Es müssen daher alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, damit auch in Zukunft wirtschaftlich am Werkplatz Schweiz produziert werden kann.“ Den Hebel scheint die Pilatus Flugzeugwerke AG aus Stans, einer der grössten Arbeitgeber in der Zentralschweiz, gefunden zu haben. Der Schweizer Flugzeughersteller hat im Sommer 2014 den Prototypen des Business Jets PC-24 vorgestellt: Es ist laut Pilatus „das einzige Flugzeug, das die Vielseitigkeit eines Turboprops, die Kabinengrösse eines Medium Light Jets und die Leistungsdaten eines Light Jets kombiniert“. Der PC-24 ist nach Firmenangaben der ersten Business Jet weltweit, der auch sehr kurze, nur 820 Meter lange unbefestigte Pisten nutzen kann. Das Konzept des neuen Super Versatile Jets, der auf mehr als 21.000 Flughäfen weltweit landen und starten kann, kam an: Schon jetzt – lange vor Start der Produktion – liegen 84 Vorbestellungen vor.

Erweiterung Kernkompetenz Integralfräsen

Markus Bucher, CEO der Pilatus Flugzeugwerke AG aus Stans (5.v.r.) und Walter Börsch, CEO der Starrag Group (6.v.l.) mit Vertretern der beiden Unternehmen bei der Vertragsunterzeichnung im September 2015 in Mönchengladbach.
Markus Bucher, CEO der Pilatus Flugzeugwerke AG aus Stans (5.v.r.) und Walter Börsch, CEO der Starrag Group (6.v.l.) mit Vertretern der beiden Unternehmen bei der Vertragsunterzeichnung im September 2015 in Mönchengladbach.

Da das Werk in der Zentralschweiz bereits mit anderen Aufträgen sehr gut ausgelastet ist, investiert Pilatus in neue automatisierte Maschinensysteme. Eine wichtige Rolle spielt dabei das extrem schnelle und prozesssichere Zerspanen von Strukturbauteilen aus Aluminium: Bei der Suche nach dem richtigen Lieferanten kam auch die Dörries Scharmann Technologie GmbH (DST) aus Mönchengladbach ins Spiel: Die Technologie des Mitgliedes der Schweizer Starrag Group hatten Führungskräfte von Pilatus bereits 2013 bei einem Kundentag unter die Lupe genommen. „Ich bin sehr beeindruckt von der Aluminium Zerspanung mit einer ECOSPEED, die ich hier zum ersten Mal live gesehen habe“, erklärte damals Fredy Glarner, Vice President Manufacturing. „Ich bin mir sicher, dass wir eine derartige Maschine in unsere Evaluation aufnehmen werden.“

Markus Bucher, CEO der Pilatus Flugzeugwerke AG aus Stans (r.) bei der Vertragsunterzeichnung im September 2015 mit Dr. Norbert Hennes, Geschäftsführer der Dörries Scharmann Technologie GmbH,
Markus Bucher, CEO der Pilatus Flugzeugwerke AG aus Stans (r.) bei der Vertragsunterzeichnung im September 2015 mit Dr. Norbert Hennes, Geschäftsführer der Dörries Scharmann Technologie GmbH,

Zwei Jahre später befindet sich DST mit allen namhaften, internationalen Wettbewerbern in einem harten Auswahlverfahren. Nach strengen Benchmark-Prüfungen, in deren Mittelpunkt zahlreiche Probebearbeitungen standen, erhält das Unternehmen schließlich den Zuschlag. Die Wahl fiel aber auch auf das Mitglied der Starrag Group, weil ECOSPEED-Bearbeitungszentren mit über 100 Maschinen im Markt zu den erfolgreichsten und weltweit bewährten Betriebsmitteln der Aerospace-Branche zählen. Die Maschinen dieser Baureihe haben sich vor allem, dank des parallelkinematischen Bearbeitungskopfes Sprint Z3, beim hochdynamischen simultanen Fünfachs-Fräsen von sehr anspruchsvollen Aluminium-Großbauteilen bewährt.

Scharmann ECOSPEED Duo – ein hochautomatisiertes, flexibles Fertigungssystem

Die Strukturbauteile des neuen Business Jets PC-14
Die Strukturbauteile des neuen Business Jets PC-14

Pilatus hat zwei miteinander verkettete ECOSPEED F 2040 (mit 120 kW-Spindeln, 30,000 min-1 im S1 Betrieb) geordert, die ab Herbst 2016 mit der Serienproduktion von Strukturbauteilen aus Aluminium starten: DST stattet sie mit 16 Paletten aus, von denen jeweils eine direkt in der Maschine ist und 14 in Speicherstationen gelagert werden. Das Duo erhält außerdem zwei Rüststationen mit Kipptischeinrichtung zur vertikalen Beladung und Werkzeugmagazine mit je 300 Plätzen. Dank der großen Paletten (2.000 mm x 4.000 mm) lässt sich mit den Produktions-Zwillingen aber auch ein breites Spektrum an anderen Bauteilen fertigen. Die hochautomatisierte Produktion von unterschiedlichsten Bauteilen unterstützt ein ebenfalls mitgelieferter, integrierter Fertigungsleitrechner, der das Duo im Zusammenspiel mit den Paletten- und Rüststationen zu einem hochautomatisierten, flexiblen Fertigungssystem macht.

Produktions-Zwilling: Pilatus startet auf zwei miteinander verketteten ECOSPEED F 2040
Produktions-Zwilling: Pilatus startet auf zwei miteinander verketteten ECOSPEED F 2040

Sichtlich überzeugt von dieser Lösung meint daher Markus Bucher, CEO der Pilatus Flugzeugwerke: „Mit der Technologie der Starrag Group kann man auch in der Schweiz erfolgreich fertigen.“ Pilatus setzt mit dem Auftrag für die Tochter eines Schweizer Unternehmens also einen wichtigen Hebel in Bewegung, um auch in Zukunft Flugzeuge wirtschaftlich am Werkplatz Schweiz zu fertigen. Die spezielle Lösung für Pilatus und weitere Konzepte für die Aerospace-Industrie präsentiert Dörries Scharmann auf dem nächsten Kundentag im März 2016 in Mönchengladbach.

Kontakt:

www.starrag.com
www.pilatus-aircraft.com