Gratfrei durch Wasserdruck

Hochdruckentgraten: Automobilzulieferer Klingel aus Waiblingen reinigt und entgratet Pumpengehäuse für Daimler mit automatisierter Sugino JCC 6550

1143

Zwei Millionen Pumpengehäuse für Daimler hat die Sugino JCC 6550 bereits entgratet, „und sie läuft noch wie am ersten Tag“, berichtet Jörg Gastl vom Automobilzulieferer Klingel aus Waiblingen bei Stuttgart. Die automatisierte Anlage zum Hochdruckentgraten stammt aus dem Hause W&R Industrievertretung aus Mainz-Kastel.

Ohne automatisierte Arbeitsabläufe wie das Entgraten ist Produktion für die Automobilindustrie heute kaum noch denkbar. Klingel produziert mit 320 Mitarbeitern und rund 60 automatisierten Anlagen in den drei Werkshallen im Waiblinger Industriegebiet und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 65 Millionen Euro. Insofern musste sich W&R mit der automatisierten Hochdruck-Entgratung auch gegen Wettbewerber durchsetzen, die bereits bei Klingel produzieren.

„Den Ausschlag gab die technische Lösung aus Doppelspindel und Drehwechseltisch wodurch wir eine taktzeitneutrale Bestückung durch den Roboter erreichen“, erklärt Gastl, der seit acht Jahren bei Klingel beschäftigt ist und als Projektleiter sämtliche Projekte von der Anfrage bis zur Übergabe an die Betriebsleitung betreut. Zudem hatte W&R sowohl das Entgraten als auch die gesamte Automatisierung aus einer Hand angeboten, was laut Gastl „unschlagbar ist weil es zu weniger Schnittstellenverlusten führt.“

Die Anlage schafft bei einer Taktzeit von 24 Sekunden eine jährliche Stückzahl von 550.000.
Die Anlage schafft bei einer Taktzeit von 24 Sekunden eine jährliche Stückzahl von 550.000.

Bei W&R in Mainz-Kastel hatte sich Gastl zusammen mit Geschäftsführer Ulrich Klingel das Sugino Jet Clean Center vorführen lassen und konnte sich davon überzeugen, dass die Maschine sämtliche Entgratanforderungen erfüllte. Auch die Automatisierung wurde komplett in der Montagehalle von W&R aufgebaut und abgenommen, so dass die gesamte Anlage bereits vorgefertigt und programmiert zu Klingel nach Waiblingen geliefert wurde. „Hier wurde die Anlage nur noch im Boden verankert und nachpositioniert“, so Gastl. „Und nach einer Woche konnten wir schon produzieren.“

Da die Sugino neu auf dem Markt war, habe es anfangs kleinere Startschwierigkeiten mit dem neu entwickelten Revolver gegeben. Diese wurden, wie Gastl berichtet, schnell behoben, auch weil W&R für den japanischen Hersteller eine hohe Ersatzteilverfügbarkeit in Deutschland bietet. Laut Gastl konnte so ohne Stillstände beim Endkunden geliefert werden.

Auf drei Bearbeitungszentren werden die Pumpengehäuse aus Aluminium-Druckguss zerspant und dann auf der Sugino entgratet. „Durch die vielen Verschneidungen bei den Bohrungen haben wir hohe Anforderungen an die Entgratung und die Beseitigung von Restschmutz“, erklärt Projektleiter Gastl. Schließlich dürfe beim späteren Pumpenbetrieb kein Gratpartikel mehr im Gehäuse sein.

Durch die komplexe Geometrie des Bauteils sind für die Entgratung drei rotierende Düsen mit unterschiedlichen Ausgangsöffnungen notwendig und schaffen bei einer Taktzeit von 24 Sekunden eine jährliche Stückzahl von 550.000. Für die hohe Geschwindigkeit sorgt auch eine 4-fach Aufspannung, bei der die Lage der Bauteile über eine Air-Sensorik geprüft wird.

Die automatisierte Anlage zum Hochdruckentgraten stammt aus dem Hause W&R Industrievertretung aus Mainz-Kastel.

Für Andreas Zugck, Leiter technischer Vertrieb bei W&R und verantwortlich für das Klingel-Projekt, überzeugt die Sugino durch eine hohe Steifigkeit und Präzision, da ihre Konstruktion mit den Kugelumlaufspindeln auf dem Konzept eines CNC-Bearbeitungszentrums basiere. Jörg Gastl, der verschiedene Entgratungsanlagen bei Klingel im Einsatz hat, kann die außergewöhnliche Genauigkeit bestätigen: „Während andere Anlagen im Arbeitsraum rumschwänzeln, kann die Sugino die Konturen genau abfahren.“

Und in den dreieinhalb Jahren, in denen die Anlage schon bei Klingel im Einsatz ist, hat es auch keine größere Reklamation unserseits gegeben“, bestätigt Gastl. „Dabei ist die Sugino sehr robust und verschleißarm und zeichnet sich im Vergleich zum Wettbewerb durch eine deutlich höhere Verfügbarkeit aus.“ Auch mit der Automatisierung ist der Projektleiter von Klingel sehr zufrieden: Das Unternehmen verbinde ein großes Know-how mit innovativen Lösungen. „Die Anlagen sind prozessfähig und prozessstabil.“

Kontakt:

www.klingel-gmbh.de

www.w-r-brother.de