Von Anfang an überzeugt

Die ALBROMET GmbH mit Sitz im bayrischen Geretsried setzt seit Jahren auf Sägemaschinen der KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG. Seit einigen Monaten erweitern zwei Bandsäge-Vollautomaten der Baureihe KASTOwin den Maschinenpark. Mit ihnen kann das Handelsunternehmen nun noch mehr Aufträge flexibler und in kürzerer Zeit abarbeiten.

1678
Das Warenlager von ALBROMET: Die verschiedenen Materialien werden in Stangen und Blöcken von bis zu drei Metern Länge angeliefert.

Die Firma ALBROMET – kurz für Aluminiumbronze und Metalle – wurde 1994 gegründet und zählt heute zu den europaweit führenden Unternehmen in ihrem Spezialgebiet: genormte und nicht genormte Aluminiumbronzen und Kupferlegierungen. Diese Hochleistungs-Werkstoffe kommen unter anderem als Halbzeuge im Werkzeug- und Formenbau, als Führungselemente oder Gleitlager im Maschinen- und Anlagenbau oder als Komponenten in der Umformtechnik zum Einsatz. Seit einigen Jahren gehören auch Rohrbiegewerkzeuge aus diesen Materialien zum Portfolio von ALBROMET, etwa für CNC-Rohrbiegemaschinen in der Automobilindustrie. An seinem Stammsitz in Geretsried am Starnberger See beschäftigt das Unternehmen mittlerweile 22 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von etwa 6,3 Millionen Euro im Jahr.

Zwei neue KASTO-Bandsägen erweitern seit 2014 den Maschinenpark von ALBROMET: Eine KASTOwin A 3.3 mit  Schnittbereich bis 330 Millimeter…
Zwei neue KASTO-Bandsägen erweitern seit 2014 den Maschinenpark von ALBROMET: Eine KASTOwin A 3.3 mit Schnittbereich bis 330 Millimeter…

„Aluminiumbronzen und Leitkupferlegierungen haben in vielerlei Hinsicht bessere Materialeigenschaften als herkömmlicher Stahl“, erklärt Peter Lang, einer der drei Gründer von ALBROMET und als Geschäftsführer für die Geschicke des Unternehmens verantwortlich. „Zum Beispiel leiten sie Wärme viel besser ab, weswegen sie im Kunststoff-Formenbau als Halbzeuge sehr beliebt sind.“ Auch sind die Legierungen unempfindlich gegen Verschleiß und weisen eine hohe Festigkeit auf. Sie eignen sich daher für zahlreiche Produkte und Lösungen, die sich mit herkömmlichen Materialien nicht realisieren ließen.

Individuelle Zuschnitte aus der eigenen Sägerei

…und eine KASTOwin A 4.6 mit Schnittbereich bis 460 Millimeter.
…und eine KASTOwin A 4.6 mit Schnittbereich bis 460 Millimeter.

ALBROMET bezieht sein Material von führenden Gießereien und Schmiedebetrieben in Europa und den USA. Die Anlieferung erfolgt in Stangen und Blöcken bis zu drei Metern Länge. Diese schneidet das Unternehmen den Wünschen der Auftraggeber entsprechend zu. „Unser Anspruch ist, den Kunden alles aus einer Hand zu bieten“, sagt Lang. „Bei Bedarf können wir gemeinsam mit unseren Partnerunternehmen sämtliche Bearbeitungsschritte wie Beschichten, Schleifen oder Polieren übernehmen und dem Anwender somit fertige und einsatzbereite Bauteile liefern.“ Eine Sägerei mit sieben Mitarbeitern befindet sich dafür im eigenen Haus. Hier bringen insgesamt neun Sägemaschinen das angelieferte Rund- und Vierkantmaterial in die richtige Länge.

Die KASTOwin-Sägen bringen das Stangenmaterial schnell und effizient in die vom Kunden gewünschte Länge.
Die KASTOwin-Sägen bringen das Stangenmaterial schnell und effizient in die vom Kunden gewünschte Länge.

Die meisten dieser Sägen stammen von der KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG. Bereits im Jahr 2000 war ALBROMET-Geschäftsführer Lang bei einer Messe auf das Unternehmen aus dem badischen Achern-Gamshurst aufmerksam geworden. „Die hohe Qualität, die Langlebigkeit und das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis der KASTO-Maschinen haben uns von Anfang an überzeugt – und daran hat sich auch all die Jahre nichts geändert“, erinnert er sich. Auch als es 2014 bei ALBROMET darum ging, den Maschinenpark wegen der guten Auftragslage zu erweitern sowie eine in die Jahre gekommene Säge zu ersetzen, fiel deshalb die Wahl schnell auf KASTO. Der Technologieführer hatte zu diesem Zeitpunkt gerade seine neue Baureihe KASTOwin der Öffentlichkeit präsentiert – eine Innovation, die sofort das Interesse von Lang und seinem Team weckte.

Die KASTOwin-Baureihe besteht aus fünf Bandsägevollautomaten, die einen Schnittbereich von 330 bis 1.060 Millimetern abdecken. Die Maschinen eignen sich für die Bearbeitung von verschiedenen Materialien und sind damit eine flexible Lösung für zahlreiche Branchen: von Maschinen- und Werkzeugbau über Stahlhandel und Automotive bis zur Luft- und Raumfahrttechnik. Die fünf Modelle sind alle nach derselben Bauweise konstruiert, die verwendeten Bauteile sind weitgehend identisch. Dies senkt die Kosten für den Materialeinkauf sowie den Fertigungs- und Montageaufwand. Dadurch kann KASTO die Sägen deutlich günstiger anbieten als andere Hersteller vergleichbare Produkte – ein Vorteil, von dem auch ALBROMET profitierte. Das Unternehmen entschied sich für den Kauf von zwei Maschinen: eine KASTOwin A 3.3 mit Schnittbereich bis 330 Millimeter und eine KASTOwin A 4.6 mit Schnittbereich bis 460 Millimeter.

„Tolle Arbeit des KASTO Service-Teams“

Auch die speziellen Hartmetall-Sägebänder, die ALBROMET zur Bearbeitung seiner Werkstoffe braucht, lassen sich auf den KASTOwin-Sägen ohne weitere Sonderausstattung einsetzen.
Auch die speziellen Hartmetall-Sägebänder, die ALBROMET zur Bearbeitung seiner Werkstoffe braucht, lassen sich auf den KASTOwin-Sägen ohne weitere Sonderausstattung einsetzen.

„Der Auftrag von ALBROMET gehörte zu den ersten Bestellungen, die wir für die KASTOwin erhalten haben“, beschreibt Norbert Miller, der das Projekt für KASTO betreute. „Deshalb waren auch unsere Konstrukteure beim Aufbau und bei der Inbetriebnahme vor Ort, um den Kunden optimal zu unterstützen.“ ALBROMET-Geschäftsführer Lang zeigt sich von so viel Einsatz beeindruckt: „Obwohl es sich um ein brandneues Maschinenkonzept handelt, verlief die Anlaufphase für uns absolut reibungslos. Ein dickes Lob an den KASTO-Service.“

Seitdem sind die beiden KASTOwin-Sägen bei ALBROMET zuverlässig im Einsatz – und überzeugen unter anderem durch eine robuste Verarbeitung und höchste Genauigkeit. Das verwindungssteife Oberteil bietet eine bessere Schwingungsdämpfung als herkömmliche Gusskonstruktionen. Auch die anderen Gehäusekomponenten sind aus robustem Stahl gefertigt. Dies ermöglicht eine besonders hohe Laufruhe des Sägebands und damit mehr Präzision beim Sägen. „Auch die speziellen Hartmetall-Sägebänder, die wir für unsere Werkstoffe brauchen, lassen sich auf den KASTOwin-Sägen ohne weitere Sonderausstattung einsetzen – das ist keine Selbstverständlichkeit“, betont Lang. Spannstock und Sägevorschub sind mit spielfreien Linearführungen ausgestattet, Kugelrollspindelantriebe sorgen für kontrollierte Schnitt- und Material-Vorschubbewegungen. Die KASTOwin erreicht damit eine Schnittgenauigkeit von +/-0,1 Millimetern auf 100 Millimeter Schnittlänge – bei Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 150 Metern in der Minute.

KASTO bietet ein umfangreiches Zubehörsortiment für die KASTOwin-Baureihe an – zum Beispiel einen Späneförderer.
KASTO bietet ein umfangreiches Zubehörsortiment für die KASTOwin-Baureihe an – zum Beispiel einen Späneförderer.

Einfache Bedienung und intelligente Steuerung

Auch die intelligente und einfach per Touchscreen zu bedienende Sägemaschinensteuerung SmartControl bietet zahlreiche Vorteile. Damit können die ALBROMET-Mitarbeiter sämtliche Materialdaten in die Maschine einspeichern und für zukünftige Aufträge abrufen. „Viele unserer Legierungen sind nicht genormt, daher gibt es nur wenig Erfahrungswerte“, beschreibt Lang. „Jedes Material verhält sich unterschiedlich. In der KASTO-Steuerung können wir verschiedene Parameter wie etwa die optimale Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeit für einen bestimmten Werkstoff hinterlegen und bei Bedarf abfragen.“ Das senkt die Rüstzeiten und sorgt für einen effizienten Sägebetrieb. Aufgrund der intelligenten Software zur Schnittsteuerung können deutlich höhere Bandstandzeiten festgestellt werden. – Dadurch können wir merklich Werkzeugkosten sparen- Hinzu kommt, dass die Mitarbeiter mehrere Aufträge einprogrammieren können, die die Säge dann selbstständig abwickelt – wenn es nötig ist auch mannlos nach Feierabend: „Wir können damit größere Mengen in kürzerer Zeit verarbeiten, ohne dafür Überstunden oder Sonderschichten schieben zu müssen“, freut sich Lang. Das verkürzt die Lieferzeiten und erhöht die Auftragskapazitäten – „beides Vorteile, die letztlich unseren Kunden zugutekommen.“

Dank der neuen KASTOwin-Sägen kann ALBROMET mehr Aufträge in kürzerer Zeit abarbeiten – und das ohne Überstunden oder Sonderschichten.
Dank der KASTOwin-Sägen kann ALBROMET mehr Aufträge in kürzerer Zeit abarbeiten – und das ohne Überstunden oder Sonderschichten.

Für die besonderen Anforderungen in unterschiedlichen Anwendungen hat KASTO ein großes Zubehörsortiment für die KASTOwin im Angebot. Im Fall von ALBROMET sind das zum Beispiel Laserpositioniersysteme sowie automatische Späneförderer in Wendelausführung. Auf Wunsch sind die Sägen auch mit einem Performance-Paket mit doppelter Späneräumbürste und höherer Antriebsleistung oder mit einem Heizungspaket mit Sonderhydrauliköl, Kühlmittel- und Schaltschrankheizung erhältlich. „Damit haben wir die Möglichkeit, die KASTOwin optimal für den jeweiligen Einsatz zu konfigurieren – schnell und unkompliziert“, schildert KASTO-Fachmann Miller.

Die intuitive Sägemaschinensteuerung SmartControl lässt sich einfach per Touchscreen bedienen. Auch können die Mitarbeiter Material- und Auftragsdaten einspeichern und bei Bedarf abrufen.
Die intuitive Sägemaschinensteuerung SmartControl lässt sich einfach per Touchscreen bedienen.

Bei ALBROMET ist man mit der Neuanschaffung rundum zufrieden: „Die KASTOwin-Sägen bieten die gleiche hohe Verarbeitungsqualität und Leistungsfähigkeit, die wir schon von den bisherigen KASTO-Lösungen kennen“, resümiert Peter Lang. „Kurzum: ein gelungenes Gesamtpaket mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.“ Mit dem so erweiterten Maschinenpark kann ALBROMET seine Kunden auch in Zukunft schnell und flexibel mit individuellen Zuschnitten beliefern und ist auf einen weiterhin steigenden Auftragseingang bestens vorbereitet.

Kontakt:

www.kasto.de