3300 Besucher auf den HaasTec 2015

Nahezu 3300 Besucher kamen zu den HaasTec Tagen der offenen Tür zum Firmensitz und in die Fertigungsstätte des Unternehmens in Oxnard, Kalifornien, USA.

1193

Die viertägige Veranstaltung zog nicht nur Gäste aus den USA und Kanada sondern aus 48 Ländern der ganzen Welt, wie aus China, Indien, Korea, Lateinamerika, den Mittleren Osten sowie aus mehreren Ländern Europas, an. Zudem nahmen über 330 Schüler und Studenten von regionalen Oberschulen, Fachschulen und Universitäten an der Veranstaltung teil.

Die vom 17. – 20. März durchgeführten HaasTec Tage der offenen Tür boten zahlreiche Programmpunkte. So wurden unter anderem Maschinen vorgestellt und die Besucher konnten an Führungen durch das 100.000 Quadratmeter große Werk von Haas Automation teilnehmen sowie sich bei einem Mittagessen stärken. Hinzu kamen 38 Stände ausstellender Unternehmen mit Vertretern führender Anbieter von CAD/CAM-Produkten, Werkzeugen und Werkstückhalterungen. Als zusätzlichen Höhepunkt hatte Stewart-Haas Racing das No. 41 Haas Automation Chevrolet ausgestellt, mit dem Kurt Busch im vergangenen Jahr in Martinsville zum Sieg gefahren war.

Im Stammwerk von Haas Automation Inc. in den USA fanden vom 17. bis 20. März 2015 die traditionellen Tage der offenen Tür statt

Kurt Busch selbst kam am Donnerstag vorbei, um Autogramme zu geben und etwa 100 glücklichen Auserwählten auf einer privaten Veranstaltung Frage und Antwort zu stehen, bevor er dann weiter nach Fontana fuhr, um am Wochenende an dem Rennen auf dem California Speedway teilzunehmen.

Die Besucher der HaasTec Tage der offenen Tür trafen häufig in großen Gruppen in Begleitung von Vertretern ihres lokalen Haas Factory Outlet (HFO) ein. Mehr als 50 HFOs aus der ganzen Welt hatten Reisen zu der Veranstaltung organisiert, um ihren Kunden und Interessenten persönlich zu zeigen, wie Haas seine Maschinen baut.

Auf den HaasTec Tagen wurden 20 Maschinen ausgestellt und vorgeführt, darunter das neue universelle Super-Speed-Bearbeitungszentrum UMC-750SS. Ebenfalls zu sehen waren das massive Drehzentrum ST-55 mit großer Durchgangsbohrung, das Bohr-/Fräszentrum DM-1, eine breite Palette von vertikalen Bearbeitungszentren sowie ein horizontales Bearbeitungszentrum von Haas mit Palettenbahnhof. Im Werk selbst konnten die Besucher mehr als 200 Haas Maschinen, die Teile für weitere Haas Maschinen fertigten, in Aktion erleben. Von den 298 zerspanenden Maschinen im Werk stammen 70 % von Haas.

Neben den CNC-Maschinen wurden auf den HaasTec Tagen auch mehrere Dreh-/Indexiertische, darunter der neue superschnelle 2-Achsen-Dreh-/Schwenktisch TRT100, präsentiert. Mit einer maximalen Schaltgeschwindigkeit von 1000° pro Sekunde auf beiden Achsen gewährleistet der TRT100 eine hohe Geschwindigkeit sowie eine exakte 3+2-Positionierung zum Bearbeiten komplexer Kleinteile. Aufgrund seiner kompakten Abmessungen und des geringen Gewichts ist der TRT100 für kleine Bearbeitungszentren die perfekte 2-Achsen-Lösung.

Besucher aus den USA, Kanada und weiteren 48 Ländern konnten an Führungen durch das gesamte Werk teilnehmen

Die HaasTec Tage der offenen Tür vermittelten den Besuchern jedoch auch historische Zusammenhänge und zeigten das allererste vertikale Bearbeitungszentrum – die Maschine Nr. 1 – mit einem der ersten Haas Drehtische neben ihrem aktuellen Nachfolgermodell. Auch heute noch wird die VF-1 für einen Preis angeboten, der unter dem Einführungspreis der ersten Maschine von 1988 in Höhe von 49.900 US-Dollar liegt. Das macht deutlich, dass Haas der Anbieter der Branche mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis ist.

Besucher und Anbieter zeigten sich gleichermaßen von den HaasTec Tagen der offenen Tür des Jahres 2015 begeistert. Die Geschäftsführung des in San Diego ansässigen Workshops for Warriors, einer gemeinnützigen Organisation zur Förderung der Ausbildung von Kriegsveteranen, hat sich zusammen mit einer Handvoll von Schülern und Absolventen auf den Weg nach Oxnard gemacht, um das Werk einmal mit eigenen Augen zu sehen. „Haas hat mich fasziniert“, meint Derek Beecher, ehemals Master Chief der US-Navy und Absolvent der Schule. „Als wir an der Führung durch das Werk teilnahmen und auf dem Steg über der Maschinenhalle standen, hat es mir die Sprache verschlagen, so begeistert war ich.“ John McMurrin, der sich zurzeit bei den Workshops for Warriors in Ausbildung befindet, bestätigt diesen Eindruck: „Das war wirklich umwerfend. Nie zuvor hatte ich eine so große Fertigungsstätte gesehen.“

„Die Organisation, Planung, Vorbereitung und Präzision waren hervorragend“, meint John Hosmon von Refresh Your Memory, Inc. „Auch wenn es für Haas die Tage der offenen Tür waren, haben wir es wie eine Miniaturausgabe der IMTS-Messe empfunden. Wir konnten mit Endanwendern aus der ganzen Welt arbeiten und haben uns auch mit Haas Händlern von allen Kontinenten unterhalten. Jeder hier war sehr zufrieden und gespannt zu erleben, wie seine Haas Maschinen gebaut werden und mit welcher Sorgfalt hier jedes einzelne Teil produziert wird.“

„Das war eine tolle Veranstaltung“, sagt Joe Bailey von Autodesk. „Wir schätzen es sehr, dass wir die Gelegenheit hatten, hier auszustellen. Die HaasTec Tage der offenen Tür haben uns ermöglicht, unseren Kunden die gesamte Palette der Produkte von Haas zu zeigen, denn wir wünschen uns nichts mehr, als dass sie noch mehr Haas Maschinen kaufen! Zudem hat sich uns so die Chance geboten, unsere Kontakte zu den Mitarbeitern von Haas Automation und zum HFO-Netzwerk zu vertiefen.“

„Wir haben uns sehr gefreut, in diesem Jahr an den Tagen der offenen Tür teilnehmen zu können“, sagt Bryan Jacobs von CGTech. „Das ist eine insgesamt sehr produktive Veranstaltung. Wir haben mit vielen unserer Kunden sowie mit Interessenten und HFOs interessante Gespräche geführt. Jim Huddy, unser National Sales Manager, der auch den Stand betreute, hat sich sogar mit einem Interessenten getroffen, den er schon fast zehn Jahre vergeblich versucht hatte, zu erreichen. Diese HaasTec Tage waren auch deshalb so wichtig, weil viele der Besucher wirklich Entscheider waren. Wir haben uns mit zahlreichen Geschäftsführern und leitenden Mitarbeitern unterhalten, die Budgetverantwortung tragen.“

k027_150428_04
Führungen durch das 100.000 Quadratmeter große Werk von Haas Automation

„Das war eine großartige Veranstaltung. Wir freuen uns, dass wir eingeladen wurden, um daran mitwirken zu können“, sagt Luke Swift von SwiftCARB. „Es war einfach phantastisch. Wir haben die Gastfreundschaft aller Mitarbeiter von Haas wirklich genossen. Da wir auch an zukünftigen HaasTec Tagen der offenen Tür wieder teilnehmen möchten, habe ich meinen Kollegen empfohlen, sich dafür stark zu machen. Vielen Dank für die Einladung. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal.“

„Zuallererst möchte ich mich dafür bedanken, dass wir an den HaasTec 2015 teilnehmen durften“, betont Mathew Evans von 5th Axis, einem Anbieter von Werkstückhalterungen. „Wir sind sehr zufrieden und haben mit den einzelnen Mitarbeitern von Haas aus der ganzen Welt interessante Gespräche geführt. Diese Veranstaltung hat uns die Chance gegeben, die Meinung unserer Anwendungsberater und Vertriebsmitarbeiter sowie der Endanwender einzuholen. Damit können wir besser einschätzen, wie unsere Produkte ihnen geholfen haben und welche Änderungen sie sich wünschen würden. Diese Informationen sind von unschätzbarem Wert und häufig schwierig zu erhalten. Daher war es eine großartige Gelegenheit, auf dieser Veranstaltung mit allen sprechen zu können. Ich war auch von den neuen Maschinen von Haas fasziniert. Hier werden wir uns darüber Gedanken machen, wie wir unsere Produkte daran anpassen können. 2017 werden wir ganz bestimmt wieder an den HaasTec Tagen teilnehmen.“

Die HaasTec Tage der offenen Tür des Jahres 2015 waren in jeder Hinsicht ein überragender Erfolg und boten den Besuchern die Gelegenheit, direkt vor Ort mitzuerleben, wie eine Haas Maschine entsteht, und zu verstehen, warum Haas Automation der führende Hersteller von Werkzeugmaschinen in Amerika ist.

Kontakt:

www.HaasCNC.com