Ausbau der strategischen Allianz

KAISER Präzisionswerkzeuge AG baut die langjährige Partnerschaft mit BIG Daishowa Seiki Co Ltd. Japan, weiter aus. Die beiden Unternehmen schließen sich per 15. April 2015 zusammen und werden fortan weltweit unter einem Brand auftreten.

1066
Christoph Kaiser mit R. Kitaguchi, Chairman der BIG DAISHOWA SEIKI CO LTD in der KAISER Produktionsstätte in Rümlang in der Schweiz.

KAISER Präzisionswerkzeuge AG ist der führende Anbieter von hochpräzisen modularen Ausdrehwerkzeugen. Das 1948 von Heinz Kaiser gegründete Unternehmen befindet sich heute im Familienbesitz der zweiten Generation. BIG Daishowa ist einer der weltführenden Produzenten von Präzisionswerkzeughaltern und führt in Japan sechs Produktionsbetriebe.

Seit 1980 pflegen KAISER und BIG Daishowa auf den Gebieten der Technologie und des Vertriebs eine enge Partnerschaft. BIG Daishowa produziert KAISER Ausdrehwerkzeuge unter Lizenz und vertreibt diese unter dem Markennamen BIG KAISER auf dem asiatischen Markt. Im Juni 2003 erweiterte BIG Daishowa seine strategische Verbindung mit der KAISER-Niederlassung in Nordamerika, welche sich in der Nähe von Chicago befindet. KAISER USA wurde in der Folge auf BIG KAISER Precision Tooling Inc. umbenannt. Im Jahr 2010 wurde mit der Gründung der BIG KAISER GmbH dieselbe Strategie in Deutschland angewendet, um die Effizienz eines solchen Modells am europäischen Markt zu testen. Nach erfolgreichen ersten fünf Jahren der BIG KAISER GmbH steht einer weiterführenden europäischen Partnerschaft nichts mehr im Weg.

„Während der letzten 10 Jahre ist unsere Partnerschaft durch die Errichtung je eines Joint Ventures in den USA und in Deutschland sowie durch den exklusiven Vertrieb der BIG-Werkzeuge durch KAISER in Europa stetig ausgebaut worden“, sagt Peter Elmer, CEO bei KAISER. „Heute sind die Vertriebskanäle so gut wie zusammengewachsen und die beiden Produktportfolios ergänzen sich ausgezeichnet.“

Die Unternehmensleitung bleibt auch nach dem Zusammenschluss bei CEO Peter Elmer, Verantwortlicher für das Europageschäft, und bei CEO Christoph Kaiser, zuständiger für den nordamerikanischen Markt. Auch in Zukunft wird ein wesentlicher Teil der unternehmerischen weltweiten Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstrategie vom schweizerischen Geschäftssitz aus betrieben werden. Die Firma KAISER befindet sich seit ihrer Gründung am ursprünglichen Standort, im zürcherischen Rümlang.

„Seit geraumer Zeit hat unsere Familie an einem Nachfolgeplan, der das stetige Wachstum und den Erfolg unseres Unternehmens sicherstellen soll, gearbeitet“, sagt Christoph Kaiser. „Nach 35 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit BIG Daishowa sind wir überzeugt, KAISER für die Zukunft in die besten Hände zu übergeben.“

Der Zusammenschluss wird dem Unternehmen helfen, Produktionskosten sowie Markt- und Währungsschwankungen weltweit auszugleichen. „Unsere Kunden werden von einem umfassenden Angebot an Werkzeuglösungen und Zusatzprodukten aus einer Hand profitieren“, ergänzt Peter Elmer. Nach dem Zusammenschluss wird die BIG Daishowa Gruppe rund 900 Mitarbeiter beschäftigen.

Kontakt:

www.kaisertooling.com