Fräser, Bohrer und Gewindewirbler mit Biss

Zecha zeigt außergewöhnliche Werkzeuge für viele Materialien und Anwendungen auf der Internationalen DentalSchau

1701

Mit einem vielfältigen Sortiment an zuverlässigen Werkzeugen für die Anforderungen der Dentalindustrie wird die Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation aus Königsbach-Stein im März 2015 auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) in Köln vertreten sein. Die Fräser, Bohrer und Gewindewirbler decken ein sehr breites Anwendungs- und Materialspektrum ab.

Werkzeuge für die Anforderungen der Dentalindustrie von Zecha

Bei der Fertigung von Zahnersatzprodukten steigen die Anforderungen an Präzision und Prozesssicherheit: Besonders schwer zu zerspanende Materialien verlangen nach hochqualitativen Fräsern, Bohrern und Gewindewirblern, um die kleinen und komplexen Geometrien von In- und Onlays, Brücken und Kronen umzusetzen.
Die geeignete Lösung für solche Zerspanaufgaben bietet die Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH aus Königsbach-Stein. Das Unternehmen präsentiert seine Produkte auch auf der Internationalen Dental-Schau in Köln, die alle zwei Jahre technische Innovationen für die Dentalindustrie zeigt.

Zuverlässige Fräser für Hart und Weich

Zirkonoxid wird bei der Fertigung von Zahnersatzprodukten aufgrund seiner Biokompatibilität und hervorragenden Ästhetik geschätzt. Die relativ hohe Bruchzähigkeit, Biege- und Zugfestigkeit ist von großem Vorteil, aber der Werkstoff hat auch seine Tücken: Er ist hart und bei der Bearbeitung äußerst widerstandsfähig. Wegen seiner Sprödigkeit verlangt es nach besonders hochwertigen Fräswerkzeugen. Um dem gerecht zu werden, hat Zecha zweischneidige Radiusfräser mit einer speziell angepassten und extrem haltbaren echten Diamantschicht versehen.
Für die Bearbeitung von Kobalt und Chrom bietet Zecha zwei- oder dreischneidige Radiusfräser mit einer hochleistungsfähigen TiAlN-Beschichtung an. Bei weicheren Materialien wie Kunststoff und Wachs hingegen liefert das Unternehmen auch eine vierschneidige, unbeschichtete Variante.
Besonders gute Qualität bei der Bearbeitung von Zirkoniumoxid, Kunststoffen und Wachs schaffen die VHM-Kugelfräser und -Flachfräser von Zecha. Sämtliche Ausführungen sind mit einer echten Diamantbeschichtung erhältlich.

Präzise Gewinde fertigen

Um mit höchster Präzision zylindrische und konturgenaue Innengewinde für Implantatpfosten oder medizinische Vorrichtungen realisieren zu können, empfiehlt der Werkzeughersteller seine VHM-Gewindewirbler. Sie zerspanen niedrig legierten Stahl, Edelstahl, Buntmetall, Messing, Titan, Edelmetall, Kunststoff sowie NE-Metall und sind mit einem bis vier Zähnen oder zwei Zahnreihen zur Herstellung von Vollprofilgewinden erhältlich. „Die Werkzeuge vereinen maximale Genauigkeit auf kleinstem Raum und absolute Reproduzierbarkeit der Oberflächengüte. Nacharbeiten entfallen auf diese Weise gänzlich“, erläutert Arndt Fielen, Vertriebsleiter der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH. Die Gewindewirbler der Serie 462 stechen dabei besonders hervor: Durch die erweiterte geometrische Ausformung des Profils entstehen komplett gratfreie Gewinde – und das bei kurzen Prozesszeiten und mehrfacher Standzeit gegenüber anderen Gewindewirblern. Deswegen hat Zecha auch das Design der Serie 462 durch ein Deutsches Patent (Patent-Nr. 10 2008 030 100) schützen lassen.
Auch zum Bohren in schwer zerspanbaren Materialien hat Zecha die passende Lösung zur Hand: Gerade für die Großserienfertigung eignen sich die selbstzentrierenden VHM-Mikro-Pilotbohrer und VHM-Spiralbohrer mit verstärktem Schaft, um harten Herausforderungen zu begegnen. Zusätzlich führt das Unternehmen in seinem Sortiment VHM-Mikro-Spiralbohrer mit Innenkühlung. Für Fragen rund um das Produktsortiment steht das Zecha-Messeteam vom 10. bis 14. März 2015 auf der IDS in Köln, Halle 02.1, Stand E021, Rede und Antwort.

Kontakt:

www.zecha.de