Präzise Bearbeitung von Kurbelwellen

Schleifmaschinenhersteller SCHAUDT präsentierte der internationalen Kundschaft mit der Schleifmaschine CrankGrind seine neueste Entwicklung

1652
CrankGrind Kreuzschlittenschleifmaschine von SCHAUDT

Im Rahmen eines zweitägigen Kundenevents stellte SCHAUDT im Oktober auf dem Firmengelände in Leipzig die CrankGrind etwa 120 deutschen und internationalen Kunden vor. Neben einem Rahmenprogramm mit einer umfassenden Werksführung wurden den Besuchern in Fachvorträgen und Maschinenvorführungen die Qualitäten der neuen Maschine nahe gebracht.

Die CrankGrind ist eine Kreuzschlittenschleifmaschine zum Synchronschleifen von Kurbelwellenhaupt- und -hublagern mit Schleifgeschwindigkeiten von bis zu 200 Metern/Sekunde. Durch eine maximale Schleiflänge von 650 Millimetern können über 90 Prozent der in der Automobilindustrie verbauten Kurbelwellen damit bearbeitet werden. Kurbelwellen sind das Herzstück jedes Verbrennungsmotors in Automobilen.

In die Entwicklung der CrankGrind flossen die jahrzehntelangen Erfahrungen von SCHAUDT im Unrundschleifen. „Den nächsten logischen Schritt“, nannte Paul Kössl, der Vertriebsleiter des Marktführers im Bereich Nockenwellenschleifen, die Entwicklung des neuen Maschinenmodells. „Dabei kommt es besonders auf höchste Qualität und enge Toleranzen an“, so Kössl weiter.

Von der außerordentlichen Präzision der CrankGrind konnten sich die Gäste dann auch bei einer Schleifvorführung überzeugen, die direkt an der Maschine stattfand. Das bewährte Granitan®-Maschinenbett mit seiner hohen thermischen Stabilität, die StuderGuide®-Führung in der Z-Achse und eine lineare X-Achse sind die Basis für den hochpräzisen und stabilen Schleifprozess.

Ein modernes ergonomisches Maschinendesign und optimale Zugänglichkeit sowie kompakte Abmessungen und ein relativ geringes Gewicht runden das Bild einer Schleifmaschine ab, die Maßstäbe setzt in ihrem Bereich.

Kontakt:

www.schaudtmikrosa.com