Komplette Gehäusekontur auf einen Streich

Kombinationswerkzeuge fertigen schneller und genauer

1808

Ein Pumpenhersteller bearbeitete die Innen- und Außenkonturen von Gehäusen ehemals auf einem Dreh-Fräszentrum. Dabei arbeitete er mit einer Vielzahl sequentiellam Werkstück eingreifender Dreh- und Fräswerkzeuge. Das war einerseits flexibel, andererseits aber speziell bei mittleren und großen Serien unwirtschaftlich.
Die große Anzahl erforderlicher Werkzeugwechsel verursachte  sehr lange Bearbeitungszeiten. Nur bei hohem In-Process-Mess- und Überwachungsaufwand waren die geforderten Genauigkeiten kleiner 0,01 mm in der Zylindrizität, der Rundheit, der Koaxialität und im Planlauf unterschiedlicher Konturen einzuhalten.

 Individuell für das Werkstück konzipiertes Sonderwerkzeug
Wendeschneidplatten zur Fertigbearbeitung (Schlichtschnitt) in Kassetten montiert

Wesentlich wirtschaftlicher und genauer gelingt das Fertigen der Gehäuse inzwischen mit Kombinationswerkzeugen vom Spezialisten für Sonderwerkzeuge Lothmann Werkzeugtechnik GmbH&Co. KG in Ludwigsburg. Beispielsweise die Innenkontur eines Gehäuses für Axialverdichter bearbeitet der Pumpenhersteller mit dem gezeigten, individuell für das Werkstück konzipierten  Sonderwerkzeug. Es trägt mehrere Schneiden aus beschichtetem Hartmetall, die als wechselbare Schneidplatten ausgeführt sind. Je nach zu bearbeitendem Werkstoff sind alternativ Schneiden aus PKD oder CBN möglich. Um die geforderten Genauigkeiten einzelner Geometrien zueinander zu gewährleisten, sind in solchen Sonderwerkzeugen einige der Wendeschneidplatten zur Fertigbearbeitung (Schlichtschnitt) in Kassetten montiert. Somit lassen sie sich exakt voreinstellen.

Vorteil dieser Kombinationswerkzeuge ist der wesentlich kürzere Bearbeitungsablauf. Bei höchster Prozesssicherheit verkürzen sie die Bearbeitungszeiten um mehr als 20 Prozent.  Beim Bearbeiten der Axialverdichtergehäuse reduzieren sie ehemals sechs Werkzeugwechsel  auf nunmehr lediglich zwei. Weiterer entscheidender Vorteil ist das Einhalten hoher Genauigkeiten über lange Zeiträume. Denn die Genauigkeiten in Zylindizität, Koaxialität und Rundheit der bearbeiteten Konturen werden allein vom Werkzeug und dessen Schneiden-Einstellungen bestimmt, sie sind also unabhängig von der Positioniergenauigkeit der CNC-Maschine.

Darüber hinaus lassen sich die Gehäuse mit diesen Kombinationswerkzeugen auf einem üblichen vertikalen Bearbeitungszentrum komplett fertigen. In nur einem kurzen Bearbeitungsablauf wird die gesamte Gehäusekontur komplett fertig bearbeitet. Je nach Geometrie können die Sonderwerkzeuge nur axial wie ein Aufbohrwerkzeug arbeiten, altrenativ eintauchen und zirkular fräsen, oder auch beide Arbeitsgänge kombinieren. Werkzeugvarianten mit separaten Schneiden zum Vor- und Fertigbearbeiten sind ebenfalls realisierbar. Zunächst greifen die Schruppschneiden am Werkstück an, bei weiterer Zustellung anschließend die Schlichtschneiden. Weiterer entscheidender Vorteil des Kombinationswerkzeugs ist die wesentlich kleinere Anzahl zu bevorratender Werkzeuge im Magazin. Auch limitiert ausgestattete Maschinen können somit sehr komplexe Werkstücke komplett bearbeiten. 

Kontakt:

www.lothmann.biz