Intec-Preis würdigt Innovation im Maschinenbau

Innovationskraft, Marktpotenzial und Ressourceneffizienz stehen im Mittelpunkt des Intec-Preises 2015, mit dem herausragende Entwicklungen der Aussteller gewürdigt werden. Die Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden.

1483

Aussteller der Leipziger Maschinenbaumesse Intec können sich ab sofort um den Intec-Preis 2015 bewerben. Die Bekanntgabe der Preisträger und Überreichung der Auszeichnung findet zur festlichen Eröffnung des Messeduos Intec und Z am 23. Februar 2015 auf der Leipziger Messe statt. Mit dem bereits zum 13. Mal verliehenen Preis werden Innovationen oder Weiterentwicklungen bereits existierender Produkte, Technologien, Systemlösungen oder produktionsrelevante Dienstleistungen gewürdigt. Er steht für herausragende Entwicklungen innerhalb der gesamten Prozess- und Wertschöpfungskette im Maschinenbau. Zu den zentralen Kriterien bei der Vergabe zählen sowohl der Innovationssprung als auch das Marktpotenzial und der Beitrag zur Ressourceneffizienz.

Intec-Preis 2013

Der Wettbewerb ist offen für alle Aussteller der Intec 2015. Verliehen wird der Preis in zwei Kategorien: Unternehmen bis 100 und Unternehmen über 100 Mitarbeiter. Eine unabhängige Jury namhafter Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik bewertet die Einreichungen und ermittelt die Preisträger.

„Der Intec-Preis hat sich über die Jahre einen hervorragenden Ruf in der Branche erarbeitet“, erläutert Dr. Deliane Träber, Geschäftsbereichsleiterin der Leipziger Messe. „Mit der Auszeichnung wollen wir nicht nur die Innovationskraft unserer Aussteller anerkennen, sondern auch dazu beitragen, der Industrie deren Neuentwicklungen vorzustellen.“

Der Preis ist mit jeweils 5.000 Euro pro Kategorie dotiert. Sponsor in der Kategorie Unternehmen über 100 Mitarbeiter ist die Sachsen Bank, ein Unternehmen der LBBW-Gruppe. Den Preis für Unternehmen bis 100 Mitarbeiter unterstützen das Kompetenzzentrum Maschinenbau Chemnitz/Sachsen e. V., die RKW Sachsen GmbH, das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig sowie die Leipziger Messe.

Zur Förderung besonders engagierter und innovativer Nachwuchskräfte vergibt die Leipziger Messe zudem den Intec-Nachwuchspreis. Mit ihm werden Unternehmen, Universitäten sowie Bildungs- und Forschungseinrichtungen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für den beruflichen oder ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchs engagieren. Im Mittelpunkt stehen hervorragende Projekte von Berufseinsteigern, die daraus gewonnenen Ergebnisse und deren Nutzung im Unternehmens- und Forschungsalltag. Der Intec-Nachwuchspreis ist mit 1.500 Euro dotiert und wird gesponsert vom Landesverband Ost des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA).

„Der Intec-Nachwuchspreis soll Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstitute zusätzlich motivieren, sich für den betrieblichen Nachwuchs einzusetzen“, sagt Reinhard Pätz, Geschäftsführer des VDMA Ost. „Die gesonderte Auszeichnung ist dem VDMA Ost dabei ein besonderes Anliegen. Sie unterstreicht die Bedeutung der beruflichen und akademischen Jugend für den Maschinen- und Anlagenbau.“ Pätz wünscht sich zahlreiche Bewerbungen und verweist zugleich auf die erstklassige Möglichkeit der Eigenwerbung. „Der Gewinn des Preises bietet Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen gerade auch im Hinblick auf den zunehmenden Fachkräftemangel eine ideale Chance, sich einer breiten Öffentlichkeit als attraktiver Arbeitgeber vorzustellen.“

Beim letzten Intec-Preis 2013 konnten so viele Einreichungen wie nie zuvor registriert werden. In der Kategorie „Unternehmen bis 100 Mitarbeiter“ erhielt die BMF GmbH aus dem sächsischen Grüna die Auszeichnung. Sie überzeugte die Jury mit einer innovativen Sandstrahlanlage. In der Kategorie „Unternehmen über 100 Mitarbeiter“ konnte sich die Schweizer Fritz Studer AG aus Thun mit einer wegweisenden Softwarelösung für Schleifmaschinen durchsetzen. Der Nachwuchspreis wurde an ein Team von Auszubildenden der Tübinger Paul Horn GmbH verliehen.

Bewerbungen um den Intec-Preis 2015 und den Intec-Nachwuchspreis können bis zum 9. Januar 2015 eingereicht werden. Ausführliche Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen sind zu finden unter www.messe-intec.de.

Informationen zur Intec und Z
Zum wichtigsten Messetermin für die metallbearbeitende Branche im Jahr
2015 in Deutschland lädt vom 24. bis 27. Februar der Messeverbund Intec
und Z nach Leipzig ein. Im Fokus stehen die Fertigungstechnik für die
Metallbearbeitung und die Zulieferindustrie.

Zum Portfolio der
Aussteller der Intec gehören in erster Linie Werkzeugmaschinen,
Fertigungsautomation und Robotik, Laser- und Schweißtechnik sowie
Präzisionswerkzeuge, Werkzeugsysteme, Messtechnik und
Qualitätssicherung, weiterhin Software für Produktion und Fertigung. Auf
der Zuliefermesse Z präsentieren sich Anbieter für Teile, Komponenten
und Baugruppen, Lohnfertiger, Entwicklungs- und Technologiepartner sowie
Dienstleister aus Deutschland und ganz Mitteleuropa.

2013 kamen zum Leipziger Messe-Doppel Intec und Z 21.400 Besucher aus 27 Ländern. 1.352 Aussteller aus 29 Ländern

Kontakt:

www.intec-messe.de

www.zuliefermesse.de