Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten, reduzierte Rüstzeiten

InovaTools mit modularem Frässsystem INOSCREW

1629
Prinzip der Halterung
Verschiedene Wechselköpfe

Mit dem modularen Frässystem INOSCREW unterstützt der Werkzeughersteller InovaTools den Werkzeug- und Formenbau mit einer technisch anspruchsvollen undwirtschaftlichen Lösung. Dank einer Vielzahl an Schaftformen und unterschiedlichen Geometrien deckt das Werkzeugsystem ein breites Anwendungsspektrum ab. Flexibilität, Präzision und reduzierte Rüstzeiten sind dabei Argumente für den Zerspaner, die neue InovaTools Werkzeugfamilie einzusetzen.

Beim modularen Werkzeugsystem INOSCREW kann der Anwender zwischen  zylindrischen Werkzeughaltern (kurz, lang, extra lang) sowie konischen (kurz, lang) in den Durchmesserbereichen von 8 mm bis 20 mm auswählen. Ein spezielles Trapezinnengewinde sorgt für sicheren Halt im Wechselkopfhalter. Die Wechselköpfe sind neben dem Trapezaußengewinde zusätzlich mit einem Führungszapfen und einem geschliffenen Kegel ausgerüstet. In Kombination mit der Plananlage sitzt der Fräs-Wechselkopf nach dem Einschrauben bombenfest ohne Spielraum im Halter.

Breites Einsatzspektrum

16 Kopftypen sorgen für die nötige Flexibilität für vielfältige Einsatzzwecke. Beispiele sind der Wechselkopf STARMAX zum HPC-Fräsen, der Schruppfräser QUICKMAX, der Schlichtfräser MULTICUT, verschiedene Kopier-, Vollradius- und Kugelkopffräser bis hin zu Entgratern und Viertelkreisfräsern. Alle Wechselköpfe bestehen aus Qualitäts-Hartmetall und verfügen so – beschichtet wie unbeschichtet – über sehr gute Verschleißfestigkeit und Zähigkeit, so dass mit INOSCREW-Werkzeugen hohe Schnittgeschwindigkeiten gefahren werden können.

Dank der vielen konstruktiven Besonderheiten punktet INOSCREW mit hervorragender Stabilität des Werkzeugsystems, was Vibrationen und Schwingungen erfolgreich unterdrückt. In der Praxis überzeugt INOSCREW daher durch äußerst hohe Wechsel- und Rundlaufgenauigkeit, die bei unter 20 µm liegt. Dank dem Präzisionsinnengwinde und dem Führungszapfen lassen sich die Wechselköpfe schnell und einfach direkt an der Maschine wechseln. Der Wechselkopfhalter muss dazu nicht ausgebaut werden. Das hält die Rüstzeiten extrem niedrig. Ditmar Ertel, Geschäftsführer von InovaTools: „So liegt der Kopf-Wechsel bei unter 1 Minute. Das ist Formel-1-Tempo gegenüber dem Austausch eines kompletten Schaftfräsers mit Lösen der Werkzeughalterung und Feinjustierung.“


Kontakt:

www.inovatools.eu