Schweizer Zuführanlagen für die Automatisierung

Rüfenacht AG: Hohe Qualität und Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und lange Laufzeiten

1888

1957 gründet Reinhard Rüfenacht seinen Ein-Mann-Betrieb im schweizerischen Grenchen. Ziel war die Herstellung von elektrischen Spezialapparaten. Im Jahr 1967 wird nach kontinuierlichem Wachstum die Rüfenacht AG, mittlerweile im bernerischen Huttwil beheimatet, ins Leben gerufen. Fünf Jahre später tritt Rudolf Kaufmann in das Familienunternehmen ein. Produziert werden hauptsächlich Zuführanlagen für die Uhrenherstellung. Anfang der 80er Jahre verdunkelt sich der Konjunkturhimmel und die Branche bricht durch die Konkurrenz aus Billiglohnländern zusammen.

Firmensitz der Rüfenacht AG in Rohrbach im Berner Mittelland.
In den Produktionsräumen der Rüfenacht AG entstehen modernste Zuführanlagen für internationale Kunden der Automationsindustrie.

Die Unternehmensführung sieht sich zu tiefgreifenden Umstrukturierungen gezwungen. Rüfenacht richtet sich auf Zuführanlagen für die allgemeine Montagetechnik aus. Mit Erfolg: Nach der Übernahme der Geschäftsführung durch Rudolf Kaufmann im Jahre 1992 werden die  Produktionsräume im damaligen Firmensitz Huttwil zu klein und das Unternehmen zieht 1995 nach Rohrbach in größere Liegenschaften. Die Gemeinde im Berner Mittelland ist bis heute Firmensitz. 1998 tritt Michael Kaufmann in den elterlichen Betrieb ein und übernimmt 2009 die Unternehmensentwicklung. Das Unternehmen ist nach ISO 9001 in Projektmanagement, Engineering, Produktion und Kundendienst für Automation und Zuführtechnik zertifiziert. Rüfenacht beschäftigt 32 Mitarbeiter. „Mit Gradlinigkeit, Präzision und Professionalität fokussieren wird das Ziel, unseren Kunden stets die passende Lösung zu bieten“, sagt CEO Rudolf Kaufmann. „Wir stehen für kundenspezifisch maßgeschneiderte Zuführlösungen mit höchster Prozesssicherheit und einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis.“ Unternehmenswerte sind Zuverlässigkeit, Professionalität, Kunden- und Zielorientierung sowie Flexibilität. Die von Rüfenacht produzierte Zuführtechnik stellt Teile zur Serienproduktion bis zur Vereinzelung bereit. Die Mitarbeiter unterstützen Kunden bereits bei der automationsgerechten Produktentwicklung und begleiten sie bis zur Integration der Anlage in den Montageprozess. Das Leistungsspektrum umfasst dementsprechend Lösungsfindung, Produktberatung, Engineering, Herstellung, Montage und Kundendienst.

Rüfenacht stützt sich auf langjährige Erfahrung in der Automatisierung, der Zuführ- und Fördertechnik. Ein Spezialgebiet der Schweizer ist die Zuführung von schwer orientierbaren Teilen. Profundes Know-how, langjährige persönliche Kundenbetreuung und effiziente Projektabwicklung sind Qualitätsmerkmale. „Unsere Lösungen laufen zuverlässig und wir liefern stets termintreu. Und falls es einmal Störungen geben sollte, sind unsere Servicemitarbeiter schnell vor Ort“, umreißt Kaufmann.

Die Kernkompetenz der Rüfenacht AG steckt im Fördertopf. Sogenannte Wendelförderer arbeiten mit einem Magnetschwingungssystem als Antrieb, das im Drei- oder Viereck angeordnet ist. Durch die Rüttelbewegung werden die Teile vereinzelt, sortiert und über eine Wendelstrecke nach oben befördert, wo sie händisch oder automatisiert entnommen werden können. Rüfenacht fertigt die Töpfe je nach Anwendungsfall in den Formen konisch, Stufen- oder Zylinderkopf. „Zur Herstellung der Töpfe gehört viel handwerkliches Geschick und Erfahrung“, sagt Rudolf Kaufmann. Zur Automatica wartet das Unternehmen mit einer Neuheit auf: Als einziger Anbieter auf dem Markt stellt Rüfenacht Töpfe im 3-D-Druckverfahren mittels additiver Fertigungstechnik aus Kunststoff her. „Damit lassen sich Geometrien realisieren, die mit den herkömmlichen Prozessen nicht zu realisieren sind“, beschreibt Kaufmann.

Wendelförderer der Rüfenacht AG werden in vielen Branchen eingesetzt

Die Schweizer produzieren aber auch Komponenten wie beispielsweise spezielle Nachfüllsysteme. Ein Sensor misst den Füllstand im Fördertopf. Wenn dieser zu gering ist, wird automatisch aus einem sogenannten Bunkersystem Nachschub eingefüllt, damit der Prozess reibungslos weiterlaufen kann. Fördertöpfe können Teile von wenigen Millimetern bis hin zur Faustgröße transportieren.

Die Anlagen der Rüfenacht AG kommen in vielen Branchen zum Einsatz. Die Nahrungsmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie schätzt die Förderlösungen ebenso wie die Auto- und Elektroindustrie. Darüber hinaus zählen Maschinenbauer, Unternehmen aus der Konsumgüterindustrie, der Freizeitbranche und Hersteller von Elektrogeräten zum Kundenkreis.

Der Schweizer Mittelständler hat sich bei seinen Kunden im Lauf der Jahre einen sehr guten Ruf erworben, wie das Beispiel der Aeschlimann AG in der Nähe von Solothurn zeigt. Der Hersteller von Präzisionsdrehteilen suchte eine Anlage, bei der die Teilezuführung automatisch erfolgen sollte – inklusive Vereinzelung und Einlegen der Rohteile in die Aufnahme zweier Messeinheiten. Rüfenacht fand eine Lösung und  Aeschlimann war beeindruckt. Daniel Kämpfer, Mitglied der Geschäftsführung: „Wie immer nahm sich das Team der Rüfenacht AG zuverlässig unseren Problemen an und ging flexibel auf unsere Wünsche ein.“

Kontakt:

www.ruefenachtag.ch