High Performance Finishing von Titan, Inconel und warmfesten Legierungen

Multi-CARB von SGS Tool: Erstklassige Feinbearbeitung mit glänzenden Aussichten bei mehr Profit

1907

Feinfräsen beziehungsweise Schlichten von anspruchsvollen Werkstoffen wie Titan, rostfreiem Stahl und hochwarmfesten Legierungen ist eine Disziplin für sich. Nur spezielle Hochleistungswerkzeuge bringen wirtschaftlich die in vielen Branchen geforderten Oberflächengüten. Erstklassige Feinbearbeitung erreicht der Anwender beispielsweise mit dem Multi-CARB Fräser des Werkzeugherstellers SGS Tool. Besonders abgestimmt im Nachgang auf das Schruppwerkzeug Z-CARB AP von SGS Tool erreicht der Anwender erstklassige Oberflächengüten – und dies, laut SGS Tool, deutlich schneller als mit herkömmlichen Schlichtwerkzeugen. So können, je nach Applikation, bis zu vierfach höhere Zerspanvoluminia mit den einhergehenden Kosteneinsparungen erreicht werden.

„Wer meint, es gäbe im Bereich High Performance Finishing von Titan, Inconel oder warmfesten Legierungen angesichts sehr guter Zerspanwerkzeuge auf dem Markt keine nennenswerten Potenziale mehr zur Produktivitätssteigerung, der sollte unsere applikationsoptimierten Multi-CARB Fräser kennenlernen“, so Niklas Lehming, Geschäftsführer von SGS Tool in Langenfeld. „Die neuen Hochleistungsschlichtfräser holen noch das Letzte aus den jeweiligen Applikationen heraus und verhelfen den Anwendern zu signifikanten Produktivitätssprüngen.“

Die Serie Multi-CARB 66, 66M (metrisch) und 66CR (mit Ti-NAMITE-A-Beschichtung) wurden für Feinbearbeitung mit hohem Vorschub in anspruchsvollen Branchen entwickelt. Das sind insbesondere Anwendungen, bei denen es maßgeblich auf hohe Oberflächengüten und die Einhaltung enger Toleranzen ankommt. So etwa Bauteile für die Luft- und Raumfahrt, für den Automobil- und Maschinenbausektor sowie Komponenten für die Medizintechnik und für die Lebensmittelindustrie.

Mehr Schneiden, weniger Vibrationen

Voraussetzung für die hohe Performance ist die spezielle Geometrie der Multi-CARB Fräser: Denn sie verfügen – je nach Anwendung – über 7, 9 oder sogar 11 Schneiden. In Kombination mit dem so genannten schweren Kern des Hochleistungs-Hartmetallsubstrats sorgt das während des Schlichtens für extreme Stabilität des Gesamtsystems. Das wiederum unterstützt eine nahezu vibrationsfreie Bearbeitung, die durch die ungerade Anzahl der Schneiden zusätzlich gesichert wird. So werden die auftretenden Schwingungen im Gegensatz zu symmetrischen Geometrien durch Versatz des Ein- und Austrittswinkels der Schneidkanten beim Formschnitt unterbrochen und deutlich abgemildert.

Zum
Feinfräsen beziehungsweise Schlichten von anspruchsvollen Werkstoffen
wie Titan, rostfreiem Stahl und hochwarmfesten Legierungen ist der
Multi-CARB Fräser erste Wahl.

Niklas Lehming: „Das ist aber noch nicht alles. Neben der hervorragenden Oberflächengüte, die durch diese Werkzeugkonzeption erreicht wird, kann der Zerspaner dank der zusätzlichen Schneiden die Vorschubraten signifikant erhöhen. Verglichen mit herkömmlichen 5-Schneiden-Fräsern können die Raten bei 7-Schneiden-Multi-CARB Fräsern um 40 Prozent, bei 9-Schneiden-Multi-CARBs um 80 Prozent und bei 11-Schneiden- Multi-CARBs um 120 Prozent erhöht werden. Die äußerst glatte Hochleistungsbeschichtung Ti-NAMITE-A garantiert zusätzlich lange Standzeiten und optimalen Abfluss der Späne.“

Die Leistungsfähigkeit des Multi-CARB zeigt sich exemplarisch bei einem Unternehmen der Luftfahrtbranche. Dank ihm verkürzt sich bei der Fertigung eines speziellen Bauteils die Produktionszeit um mehr als 27 Tage. Das ergibt eine Kostenreduktion pro Bauteil von nahezu 78 Prozent! Geschafft hat dies ein SGS Tool Multi-CARB 7-Schneider. Im Vergleich zu einem bisher eingesetzten herkömmlichen 7-Schneider aus dem Marktumfeld war mit ihm die doppelte axiale Zustellung (ap = 13,4 mm zu ap = 6,7 mm) bei einer um 204 Prozent höheren Vorschubgeschwindigkeit (1030 mm/min zu 505 mm/min) möglich. Dies entspricht einem vierfach höheren Zerspanvolumen in 25 Prozent der vorherigen Zykluszeit. Der Multi-CARB erreicht dabei eine Standzeit von 25 Teilen, der Vergleichsfräser nur 4. Die Bearbeitungszeit liegt beim Multi-CARB bei 10,67 Minuten, beim Vergleichswerkzeug bei 43,34 Minuten.

Niklas Lehming: „Schwarz auf weiß offenbaren sich die daraus resultierenden Zahlen: Bei einer Stückzahl von 1.200 gefertigten Teilen im Jahr spart der Hersteller an Produktionszeit 653,4 Stunden ein. Das sind an Gesamtmaschinenkosten rund 75.000 Euro im Jahr. Pro Bauteil kommen nochmals rund 26,00 Euro Ersparnis hinzu also 31.200 Euro pro Jahr, so dass sich unterm Strich in der Bauteilproduktion dank optimierter SGS Tool Werkzeuge rund 106.000 Euro einsparen lassen.“

Promo-Aktion:

Den Multi-CARB Fräser gibt es jetzt zum Testen in einem Set mit 4 verschiedenen Durchmessern (Ø 6,8, 10, 12 mm).

Kontakt:

www.sgstool.com