Gewindewerkzeuge vollautomatisch messen

Mit den Messmaschinen der HELICHECK-Reihe bietet Walter einen Mehrwert auf dem Sektor der Gewindemessung

1831

Speziell für die Messung komplexer Parameter an Gewindewerkzeugen bietet WALTER für die Messmaschinen der HELICHECK-Reihe jetzt eine Lösung, die bislang so auf dem Markt nicht verfügbar war. Dabei geht es um zwei wichtige Aspekte: Einerseits das vollumfängliche Messen aller relevanten Parameter am Gewindewerkzeug und andererseits die vollautomatische Abarbeitung der Messroutine, die den Einfluss des Bedieners eliminiert.

CNC-Messmaschine HELICHECK PRO

Für die Messung von Flankendurchmesser, Flankenwinkel usw. setzen Hersteller von Gewindewerkzeugen nach wie vor eine Vielzahl handgeführter Messmittel ein. Diese Messmittel haben jedoch einen entscheidenden Nachteil: Sie sind alle speziell auf einen oder mehrere wenige Parameter ausgelegt, was die Komplettmessung spezieller Geometrien, wie sie an Gewindebohrern vorliegen, nicht vollumfänglich zulässt. Speziell ausgebildetes Personal ist notwendig, wenn es darum geht, mit den herkömmlichen Mitteln präzise und zuverlässig zu messen. Die Messung aller relevanten Parameter ist nahezu unmöglich, dauert unverhältnismäßig lange und ist nicht in der gewünschten Toleranz wiederholbar, da bedienerabhängig. Die Protokollierung der ermittelten Messergebnisse erfolgt fast durchgängig manuell und ist somit nicht optimal und zeitaufwändig.

Einzigartig auf dem Markt

WALTER hat erkannt, dass der Markt hierfür keine ideale Lösung bietet und stellt erstmals mit den neuen Gewinde-Messmodulen innerhalb der Software Quick Check Modular (QCM) eine Lösung für die Messmaschinenreihe HELICHECK vor, die einzigartig auf dem Markt ist. Damit wird es jetzt Herstellern von Gewindewerkzeugen ermöglicht, diese Werkzeuge hochpräzise, vollautomatisch, vollumfänglich und bedienerunabhängig sowohl taktil als auch optisch zu messen. 

Messroutinen komfortabel erstellen

Zur Komplettmessung der Werkzeuggeometrie stellt die Software Quick Check Modular sogenannte Parametrierte Vorlagen zur Verfügung. Diese werden über die Eingabe der entscheidenden Parameter wie Anschnittlänge, Nenndurchmesser, Gewindesteigung, Halslänge, Position erster Zahn, Flankenwinkel, etc. angepasst und gespeichert. So wird automatisch ein Messprogramm erstellt, das in der Folge vollautomatisch vom Messgerät abgearbeitet und in der Datenbank gespeichert wird. Alle Messergebnisse können nach der Messung in Form eines automatisch erzeugten Protokolls dokumentiert werden. Durch die beschriebene Vorgehensweise kann der Bediener auch höchst komplexe Geometrien auf einfachste Art und Weise präzise messen. Alle Messungen sind reproduzierbar, der unmittelbare Einfluss des Bedieners entfällt.

Kontakt:

www.grinding.com