Bauteilreinigung – Fehlerquellen erkennen und ausschalten

Grundlagenseminar Prozess- und Qualitätssicherung in der Bauteilreinigung

1056

Die Bauteilreinigung hat die Aufgabe, die aus nachfolgenden Prozessen resultierenden Sauberkeitsanforderungen stabil und wirtschaftlich zu erfüllen. Voraussetzungdafür ist die Qualitätslenkung durch eine systematische Prozessführung. Wege dafür zeigt das Grundlagenseminar "Prozess- und Qualitätssicherung in der Bauteilreinigung" auf, das der Fachverband industrielle Teilereinigung am 21. und 22. Mai 2014 in Frankenthal veranstaltet.

Fertigungsprozesse wie Beschichten, Verkleben, Schweißen und Montage erfordern hinreichend saubere Bauteile. Diese Sauberkeit stabil zu sichern, ist Aufgabe der industriellen Teilereinigung. Dabei stellen die in allen Branchen steigenden Anforderungen an die Qualität der Oberflächen Unternehmen ebenso vor neue Herausforderungen wie der zunehmende Kostendruck. Um sie zu meistern, ist die sichere Beherrschung des Fertigungsprozesses Reinigung unverzichtbar – dies wiederum verlangt die Qualitätslenkung durch eine auf systematischem Vorgehen basierende Prozessführung.


Chemie, Verfahren, Sauberkeitskontrolle und technisches Know-how

Grundlegendes Wissen, Richtlinien und Erfahrungsberichte dazu bietet das vom Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT) am 21. und 22. Mai 2014 durchgeführte Seminar "Prozess- und Qualitätssicherung in der Bauteilreinigung". Die zweitägige Veranstaltung unter der fachlichen Leitung von Professor Dr. Lothar Schulze, Vorsitzender des Fachausschusses Reinigen im FiT, beginnt mit einem Vortrag zu den Spezifika der Qualitätssicherung in der Teilereinigung. Der Themenbereich "Grundlagen Reinigen" beschäftigt sich einerseits mit der Auswahl des Reinigungsmediums und dessen Wirkweise. Anderseits liegt der Fokus auf verschiedenen industriellen Reinigungsverfahren und deren Applikationen. Die Vortragsreihe Qualitätssicherung bietet Referate zur Überwachung der Reinigerkonzentration im Bad, zum Messen und Prüfen filmischer Teileverunreinigungen, zur Prozess- und Teilekontrolle auf Partikelschmutz, zur Sauberkeits- und Schmutzkontrolle mit Fluoreszenzmesstechnik sowie zu Beschichtungsfehlern durch mangelhafte Reinigung und der Fehleranalyse.

Am zweiten Tag geht es zunächst um "Technische Grundlagen". Dieser Vortragsblock thematisiert die "Reinigungsgerechte Bauteilgestaltung", veranschaulicht Technik und Verfahren der verschiedenen Reinigungsmaschinen und -anlagen und informiert über den Einsatz von Ultraschall in der Reinigungstechnik. Der Programmbereich Praxisberichte stellt Lösungen zu den Themen "Technische Sauberkeit in der Automobilindustrie" sowie zur "Teilesauberkeit in der Montage" vor.


Ausstellung mit Live-Demonstrationen und Versuchen

Begleitend zum Seminar findet eine Ausstellung von Analyse-, Mess- und Prüftechnik statt. Die Teilnehmer erhalten dabei die Möglichkeit, in der Praxis bewährte Geräte bei Demonstrationen und dem Untersuchen mitgebrachter Proben kennenzulernen und zu testen.

Das Grundlagenseminar des FiT richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus der Entwicklung und Konstruktion, der Technologie und Arbeitsvorbereitung sowie der Fertigung und dem Qualitätswesen. Zu den angesprochenen Branchen zählen die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Elektrotechnik und Elektronik, die Feinmechanik, Optik sowie die Oberflächen- und Beschichtungstechnik. Die Teilnehmerzahl beim Grundlagenseminar ist auf maximal 40 Personen begrenzt. Dies fördert sowohl eine optimale Wissensvermittlung als auch die Diskussion, den Erfahrungsaustausch und das Knüpfen neuer Kontakte.

Weitere Informationen über das Programm und die Referenten sind unter www.fit-online.org abrufbar. Über diese Internetseite ist auch die Online-Anmeldung möglich.

In Kürze: Fachtagung Industrielle Reinigung

Termin 21. und 22. Mai 2014
Veranstaltungsort CongressForum Frankenthal, Stephan-Cosacchi-Platz 5, 67227 Frankenthal
Information und

Anmeldung
www.fit-online.org

ZVO Service GmbH

Britta Mertens, b.mertens@zvo.org


Kontakt:

www.fit-online.org