Effektive Auslastung der Produktionsmittel

CIMCO, Hersteller von Software für die computerintegrierte Produktion, stellt CIMCO MDC-Max 6 vor, eine Echtzeit-Software für die Werkzeugmaschinendatenerfassung, die unverzüglich Berichte und Diagramme zur Betriebsproduktivität liefert.

1536

„Aufgrund der komplexen, globalen Märkte ist es heute wichtiger denn je, die effektive Auslastung der Produktionsmittel zu optimieren. CIMCO MDC-Max bietet dafür mächtige WZM-Datenerfassungs- sowie Analysefähigkeiten und liefert darüber hinaus Echtzeitberichte u.a. über die Gesamtanlageneffektivität (GAE),“ betont Peter Israel, Geschäftsführer von CNC Technik Peter Israel und CIMCO-Großhändler in Deutschland und dem deutschsprachigen Raum. „Dies wird erreicht, ohne einen PC neben jeder Werkzeugmaschine zu platzieren, denn die Übertragung der gesamten Daten kann über Kabel, drahtlos oder über ein Ethernet-Netzwerk erfolgen. Die Daten werden zentral gespeichert, selbst bei Überwachung mehrerer Produktionsbetriebe.“

 Live-Statusanzeige
Report-Funktionen erlauben die leichte Darstellung der Daten
Die Übertragung der gesamten Daten von CIMCO MDC-Max kann über Kabel, drahtlos oder über ein Ethernet-Netzwerk erfolgen

Die eingebauten Report-Funktionen erlauben die leichte Darstellung der Daten. So besteht die Möglichkeit, bei der Produktivität genau feststellen zu können, ob die Produktionsvorgaben umgesetzt werden, z.B. die Zykluszeit pro Teil oder die Anzahl der Werkstücke pro Schicht. Zu den Highlights von MDC-Max gehört auch die Live-Statusanzeige, die auf einem Plasma- oder LCD-Großbildschirm dargestellt werden kann, um einen schnellen Überblick über den Status der Werkzeugmaschinen zu geben. Montiert an gut einsehbaren Orten, kann das gesamte Personal schnell den Status der Werkzeugmaschinen erkennen. Für die meisten Firmen zählt vor allem die Information, ob eine bestimmte Maschine arbeitet und produziert oder ob sie angehalten ist. Dazu erstellt die Basisdatenerfassung Tabellen mit dem Status der Maschine. Anschließend ist es die Aufgabe des Abteilungs- oder Produktionsleiters, zu klären, warum die Maschine nicht lief. Mit der erweiterten WZM-Datenerfassung von CIMCO MDC-Max kann hingegen die Effizienz der Werkzeugmaschinen für jeden Produktionsauftrag akkurat erfasst, ausgewertet und visualisiert werden. Dies umfasst die Darstellung der verschiedenen prozentualen Anteile an der Stillstandszeit, z.B. wegen Werkzeugbestückung, Einrichtung oder Maschinenwartung. Diese zusätzliche Information liefert der Bediener über einen Barcodescanner, in den der Grund für die Stillstandszeit eingegeben wird.

In der Praxis steht in manchen Firmen der Betriebsrat Erfassungssystemen skeptisch gegenüber, da er in diesen ‚Big Brother is watching you‘ vermutet, der die Mitarbeiter zu mehr Leistung forcieren soll. Doch im Gegenteil können Mitarbeiter in der Produktion von MDC-Max profitieren, da es auf (schon länger bekannte) Probleme hinweist, deren Bedeutung aber das Management bisher nicht überzeugte. So konnten bei einem Kunden die aussagekräftigen Darstellungen von CIMCO MDC-Max schlüssig nachweisen, dass zwei Maschinen einen Produktionsrückstand verursachten, weil es durch den Wechsel zu einem billigeren Materiallieferanten bei der Bearbeitung Probleme mit der Spanabhebung gab. Bei einem anderen MDC-Kunden ergab die Auswertung der registrierten Daten, dass die Zykluszeiten von vier Maschinen in der Nachtschicht 30% geringer als während der Tagschicht waren. Der Grund dafür waren – bedingt durch  eine einstündige Pause zum Schichtende hin – erhöhte Vorschubwerte, die zu einem starken Verschleiß der Werkzeugschneiden führten und die Werkzeugkosten deutlich ansteigen ließen. Dank MDC-Max reduzierten sich nicht nur diese Kosten, sondern das System amortisierte sich innerhalb weniger Monate.

Bei einem großen Luft- und Raumfahrtzulieferer konnte die Maschinennutzung von rund 50% auf ca. 70% gesteigert werden. Denn MDC-Max offenbarte gleich mehrere Fertigungsprobleme wie schwaches Instandhaltungsverhalten oder den zu langsamen Wechsel der Werkzeugbestückung. Durch verschiedene Maßnahmen wie ein Priorisierungssystem für die Instandhaltung und die Verfügbarkeit neuer, voreingestellter Werkzeuge erreicht das Unternehmen jetzt seine Produktionsziele mit Profit und Spielraum für Expansion. „In einem anderen Fall hatte ein Kunde Probleme mit der mannlosen Fertigung. Denn gelegentlich stoppte einer seiner vier über Nacht laufenden Stangendrehautomaten – doch es war niemand anwesend, um die Produktion wieder zu starten“, erläutert Peter Israel. „Wir installierten CIMCO MDC-Max, so dass ein E-Mail und eine SMS an den Bereitschaftsbediener gesendet wurde, wenn die Maschine stoppte. Die Firma konnte damit ohne höhere Lohnkosten die Produktion und den Nutzungsgrad der Maschinen steigern.“

Kontakt:

www.cimco.com

www.cnc-technik-hamburg.de