Aus SolidWorks über hyperMILL auf die Maschine

Mit effizienten und werkzeugschonenden Fertigungsstrategien die Konstruktion auf die Maschine zu bringen.

1657

Die Kompatibilität von hyperMILL, einem der weltweit modernsten CAM-Systeme, wird SolidWorks-Anwendern durch den Status des „Certified Gold“-Produkts garantiert und seine Funktionalität steht in der gewohnten SolidWorks-Softwareumgebung zur Verfügung. Mit der Version hyperMILL 2013 bedeutet dies, dass jetzt Tonnen- und Tropfenfräser optimal genutzt werden können.
Die Bearbeitungsstrategie 5Achs-Form-Offsetschlichten nutzt die schlanke Form des Fräsers in Verbindung mit dem angeschliffenen großen Radius. Dieser Radius des Fräsers erlaubt eine 5Achs-Wälzbearbeitung mit großen Bahnabständen bei Freiformflächen.

 Das Cutting Modul hyperMAXX jetzt auch für 2D-Aufgaben

Mit der neuen Version von hyperMILL steht SolidWorks-Anwendern auch eine Bearbeitungsstrategie zur Verfügung, die OPEN MIND gemeinsam mit einem großen deutschen Automobilhersteller entwickelt hat. Der neue Zyklus „Rippenfräsen“ unterstützt Werkzeugmacher, die für Rippen tiefe und schmale Kavitäten in ihre Formen fräsen müssen. Der Zyklus passt sich der geometrischen Situation an und erkennt automatisch zu fräsende Nuten. Steile Bereiche und Böden werden getrennt bearbeitet.

Die Dynamik moderner Werkzeugmaschinen birgt die Gefahr ruckartiger Bewegungen, die die Strukturen und Werkzeuge unnötig belasten. OPEN MIND legt deshalb großen Wert auf weiche maschinenschonende Bewegungen, zum Beispiel durch die neue „erweiterte Konturkompensation“. Dabei werden Werkzeugbahnen auf Bereiche mit abrupten Richtungsänderungen analysiert. Im Rahmen der Konturkompensation werden dann an kritischen Konturänderungen kleine Übergangsradien eingefügt. Auch beim 5Achs-Bohren sind die Bewegungen jetzt weicher: Zwischen Bohrungen können verrundete Zustellungen im G1 mit erhöhtem Vorschub verwendet werden. Das macht die Werkzeugbewegungen konstanter und harmonischer und verkürzt zugleich die Positionierzeiten.

Schon aus SolidWorks heraus kann entscheidender Einfluss auf die Fertigungszeiten genommen werden. Dies ist möglich mit hyperMAXX, dem komplett in hyperMILL integrierten „High Performance Cutting“ Modul. Dieses Schruppmodul sorgt für optimale Fräswege mit maximalem Materialabtrag. Durch ideal verteilte Fräsbahnen und eine dynamische Vorschubanpassung an die vorhandenen Schnittbedingungen kann immer mit der höchstmöglichen Vorschubgeschwindigkeit gefräst werden. In der aktuellen Version wurden die in der 3D- und 5Achs-Bearbeitung bewährten Strategien jetzt auch für 2D-Aufgaben erschlossen.

Die nahtlose Integration von hyperMILL for SolidWorks und die Verwendung einer gemeinsamen Datenbasis erleichtern die Implementierung kontinuierlicher Prozesse. Sowohl das CAD- wie das CAM-System verwenden das gleiche Datenmodell. Das Ergebnis ist ein hoher Grad an Transparenz und Fehlervermeidung während des gesamten Bearbeitungsprozesses. Dies bedeutet auch, dass SolidWorks-Anwender immer unter der gleichen Benutzeroberfläche arbeiten. Die CAM-Software hyperMILL kann über die SolidWorks-Schnittstelle mit dem hyperMILL-Button aufgerufen werden. hyperMILL bietet CAM-Strategien für jede Anforderung und alle 2D-, 3D-, HSC- und 5Achs-Frässtrategien bis hin zum Fräsdrehen und Sonderanwendungen stehen direkt in SolidWorks zur Verfügung.

Kontakt:

www.openmind-tech.com