Inneneinstechen mit Innenkühlung

Kontrollierte und effiziente Bearbeitung von Werkstücken

2133

Zum Inneneinstechen in Bohrungen ab 16 mm Durchmesser dient ein Klemmhalter mit einem Schaftdurchmesser D = 16 mm. Die Einstechtiefe in Bohrungen bis 30 mmTiefe beträgt Tmax = 3,5 mm.

Stechsystem 209 für Inneneinstiche ab Bohrung D = 16 mm

Bei Bohrungen ab 18 mm Durchmesser können mit einem Schaftdurchmesser D = 20 mm, bei einer Einfahrtiefe von bis zu 30 mm, Einstiche mit einer Tiefe von Tmax = 5 mm gestochen werden.

Für den Schaft in h6-Qualität sind Klemmhalter in linker und in rechter Ausführung lieferbar. Der stabile Schaft mit ellipsenförmigem Querschnitt am Bohrstangenhals sorgt für sehr gute Dämpfungseigenschaften.

Das System 209 setzt sich zusammen aus einem Klemmhalter mit Innenkühlung und einer zweischneidigen Wendeschneidplatte mit einer Schneidenbreite von 2 mm. Der Kühlmittelstrahl tritt sowohl aus einer Düse im Spannfinger aus, als auch seitlich am Klemmhalter. Der Kühlmittelstrahl aus dem Spannfinger trifft dabei genau auf die Wirkstelle der Schneide und führt zu einer effizienten Kühlung und langer Standzeit. Beide KSS-Strahlen zusammen bewirken eine kontrollierte und effektive Späneabfuhr aus dem Innenbereich des Werkstücks.

Die präzisionsgesinterte zweischneidige Wendeschneidplatte mit einer Schneidenbreite von 2 mm aus dem Substrat AS45 mit den Geometrien „.5“ und „.1A“ sorgt für hervorragende Spankontrolle und Spanbruch auch bei langspanenden Werkstoffen. Die Schneidplatte wird mittels einer Schraube gespannt – eine sichere Verbindung mit exakter Positionierung. Die Bearbeitungsparameter in Stahl reichen je nach Festigkeit beim Vorschub von f = 0,06 mm/U bis f = 0,2 mm/U bei Schnittgeschwindigkeiten zwischen 100 m/min bis 180 m/min.

Kontakt:

www.phorn.de