Fräser für die CFK-Bearbeitung

Sandvik Coromants CoroMill Plura Schaftfräser für die Bearbeitung von Verbundwerkstoffen

3003

Sandvik Coromant hat mit dem neuen CoroMill Plura Kompressionsschaftfräser ein innovatives Werkzeug für die Bearbeitung von kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) entwickelt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schaftfräsern kombiniert der CoroMill Plura positiven und negativen Steigungswinkel, um die Ober- und Unterseite der Bauteilkante zu „komprimieren“. So kann bei der Bearbeitung von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen und vielen anderen technischen Composites das bei Bearbeitungen mit Helixfräsern häufig auftretende Absplittern verhindert werden.

Kantenfräsen

CoroMill® Plura S215

Der neue CoroMill Plura Schaftfräser eignet sich für Kantenfräsanwendungen mit einer minimalen Materialstärke von 6 Millimetern. Er zeichnet sich durch eine optimierte Mikro-Geometrie mit sechs Schneidkanten aus, die sowohl eine Oberflächengüte (Ra) von deutlich unter 4 µm als auch hohe Zerspanungsraten ermöglicht. Für optimale Bearbeitungsergebnisse sollte die Trennlinie in der Werkstoffmitte verlaufen.

Außerdem werden konventionelle Gegenlauffrässtrategien empfohlen, die weniger Vibrationen verursachen. Die Schnittgeschwindigkeiten betragen 200-400 m/min, der Vorschub pro Zahn bei Schruppbearbeitungen 0,03-0,06 mm und bei Schlichtbearbeitungen 0,02-0,04 mm.

Branchenübergreifende Einsatzmöglichkeiten

Neben der Luft- und Raumfahrtindustrie profitieren auch andere Branchen von dem neuen Kompressionsschaftfräser. Denn auch bei Bearbeitungen von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen in der Motorsport-, Schiffs-, Windenergie- und Freizeitindustrie erhöhen sich Zerspanungsrate und Standzeit bei einer gleichzeitigen Minimierung des Absplitterns.

Der CoroMill Plura Kompressionsschaftfräser für Verbundwerkstoffe basiert auf der Sorte GC1630 für eine längere Lebensdauer und ist in Durchmessern von 6-16 mm sowie Gesamtlängen von 76-100 mm verfügbar.

Kontakt:

www.sandvik.coromant.com