Für den richtigen Feinschliff

Wollschläger Schleifzentrum bereitet Werkzeuge auf

1665

Zerbrochene Wendeplatten, stumpfe Sägeblätter oder stark verschlissene Wälzfräser: Die Leistungsfähigkeit von Zerspanungswerkzeugen sinkt nach jahrelangem täglichen Einsatz. Unternehmen ersetzen defekte Werkzeuge meist, dabei könnten bis zu 90 Prozent der Tools durch eine gezielte Aufbereitung wieder voll funktionstüchtig werden. Die Schleiferei der Wollschläger GmbH & Co. KG schärft stumpfe Werkzeuge und arbeitet defekte Tools wieder auf. Dank der Reparatur sparen Firmen bis zu 70 Prozent der Anschaffungskosten von Neuware. Eine weitere Leistung des Schleifzentrums ist das Fertigen von Sonderwerkzeugen abgestimmt auf individuelle Kundenanforderungen.

33 moderne CNC- und konventionelle Schleifmaschinen sorgen im Wollschläger Schleifzentrum für den richtigen Feinschliff und arbeiten defekte Werkzeuge auf.
Beim manuellen Nachschleifen nehmen die Mitarbeiter genauestens Maß, um den Materialverlust auf ein Minimum zu beschränken.

Rechtzeitiges Nachschleifen und Wiederbeschichten senkt den Materialverlust am Werkzeug deutlich. Die Wollschläger Schleiferei bietet seit mehr als 20 Jahren Dienstleistungen wie das Flach- und Rundschleifen, die Wiederaufbereitung defekter Werkzeuge und das Schleifen von Verzahnungswerkzeugen sowie von Sägeblättern an. Seit 2009 werden die Werkzeuge in einer 1.000 Quadratmeter großen Halle in Bochum mit 33 modernen CNC- und konventionellen Schleifmaschinen geschärft und aufgearbeitet. 22 Mitarbeiter bearbeiten dort täglich etwa 300 Tools. Darunter sind oft Verzahnungswerkzeuge mit Werten in fünfstelliger Höhe. Durch ein spezielles Schweiß- und Fräsverfahren werden beschädigte Wendeplattenwerkzeuge wiederhergestellt.

Die Angestellten von Wollschläger bringen ihr fundiertes Know-How in die Schleiferei ein: „Das Rundschleifen ist beispielsweise durch die Kompetenz eines Mitarbeiters entstanden, heute decken wir diesen Bereich mit vier Maschinen ab. Wir sind ein sehr spezialisierter Betrieb mit vielen erfahrenen und langjährigen Mitarbeitern“, sagt Rainer Kaletka, stellvertretender Leiter des Schleifzentrums. Ein besonderes Augenmerk legt das Unternehmen auf die hohe Sauberkeit in der Schleiferei sowie ein sicheres Arbeitsumfeld für seine Mitarbeiter.

Der Weg zum funktionstüchtigen Werkzeug

Wollschläger bietet seinen Schleif- und Sonderwerkzeugservice durch ca. 150 Außendienstmitarbeiter bundesweit an. Sie beraten Unternehmen vor Ort bei Fragen zur Wiederaufarbeitung ihrer Werkzeuge. Kunden erhalten innerhalb von 24 Stunden nach Auftragserteilung eine spezielle Box, in der die Werkzeuge per Paketdienst sicher und kostenfrei nach Bochum transportiert werden. Zunächst überprüfen und vermessen die Mitarbeiter die eingetroffenen Werkzeuge auf ihren Verschleiß. Modernste Maschinen sowie die langjährige Erfahrung der Schneidwerkzeugmechaniker beschränken den Materialverlust beim Nachschleifen auf ein Minimum.

Die anschließende Beschichtung, die Wollschläger von externen Partnern durchführen lässt, steigert die Standzeit zusätzlich. Eine hundertprozentige Kontrolle vor dem Ausliefern sorgt für einen hohen Qualitätsstandard. Auf Wunsch wird ein Prüfprotokoll beispielsweise über die Geometrie eines Formfräsers erstellt. Das Wollschläger-Schleifzentrum ist ein norm-zertifizierter Betrieb, das heißt jedes einzelne Tool kann lückenlos bis zur Maschine zurückverfolgt werden.

Fertigung von Sonderwerkzeugen

Neben der Wiederaufbereitung von Werkzeugen stellen die Mitarbeiter der Schleiferei auch Sonderwerkzeuge her. Sie konstruieren und fertigen komplizierte Bauteile für besondere Anwendungen in kürzester Zeit. Etwa vier Wochen vergehen vom Angebot über die Zeichnung bis zur Herstellung des Sonderwerkzeuges. Aber auch eine kurzfristige Fertigung innerhalb weniger Tage ist möglich, sofern das benötigte Material vorliegt.

Kontakt:

www.wollschläger.de