Mori Seiki und Deckel Maho entwickeln hochpräzise Großmaschine

Die neue DIXI 210 von DMG/Mori Seiki bietet eine volumetrische Genauigkeit von 35 µm zur Präzisionsbearbeitung großer und schwerer Bauteile.

1670

Das Gemeinschaftsprojekt ist das neueste Ergebnis der Kooperation von Mori Seiki und Gildemeister im Bereich der Produktentwicklung. So verbindet die neue DIXI 210 die sprichwörtlichen schweizer Präzisionstugenden der Mori Seiki-Tochter DIXI Machines mit deutscher Ingenieurskunst der Gildemeister-Tochter Deckel Maho Pfronten und den handwerklichen Fertigkeiten der Mitarbeiter am schweizer DIXI-Stammsitz in Le Locle.

Gemeinschaftsprojekt:  Präzisions-Universalzentrum DIXI 210 von DMG/Mori Seiki

Das Präzisions-Universalzentrum verfügt über einen Arbeitsraum von 1.800 x 2.100 x 1.250 mm (X x Y x Z) bei einer volumetrischen Genauigkeit von < 35 µm. Die Portalbauweise in 3-Punkt-Auflage sorgt mit Gussbauteilen aus GGG60 für hohe Steifigkeit und Stabilität. Dies wiederum bildet die Basis für hohe Präzision einerseits und maximale Leistungswerte beim Fräsen andererseits.

Mit der DIXI 210 lassen sich riesige und schwere Bauteile bis 2.500 mm Durchmesser, 1.250 mm Höhe sowie 8.000 kg Höchstgewicht in einer Aufspannung sowohl effizient vorbearbeiten (mit Spindelleistungen von bis zu 1.550 Nm Drehmoment) als auch mit hoher Dynamik (6 m/s2) und schnellen Vorschüben (60 m/min) in einer Volumengenauigkeit von < 35 µm fertig schlichten. Spindelseitig stehen dabei verschiedene Hochleistungs-Motorspindeln bis 114 kW ebenso zur Wahl wie eine kraftvolle Getriebespindel mit dem erwähnten Drehmoment von 1.550 Nm und einer Maximal-Drehzahl von 6.300 min-1.

Ihre Flexibilität verdankt die DIXI 210 vor allem ihrer Bauweise und den leistungsfähigen Spindeln. Die geschilderte Präzision jedoch ist im wahrsten Sinne der Worte haus- und handgemacht. Denn erst nach mehr als 500 Stunden manuellem Schaben durch erfahrene DIXI-Mitarbeiter sind die präzisions-bestimmenden Kontaktflächen so eben, gerade und rechtwinkelig, dass im hochpräzisen Zusammenspiel aller Linear- und Rundachsen schließlich minimale Form- und Lagetoleranzen am Bauteil möglich werden.

Damit diese grundlegende Genauigkeit im späteren Prozess beim Kunden nicht verloren geht, verfügt die DIXI 210 zum einen über ein spezielles Thermomanagement mitsamt Kühlung für alle Wärme bildenden Komponenten. Zum anderen wird die Maschine nach der Installation komplett dreidimensional vermessen und gegebenenfalls numerisch feinstjustiert – sowohl was die Wärmeausdehnung anbelangt als auch in Bezug auf die volumetrische Genauigkeit.

Kontakt:

www.dmgmoriseiki.com