Kompakt, schnell und hochpräzise

Blum präsentierte den neuen multidirektionalen Messtaster mit BRC-Funkübertragung

1088

Blum präsentierte den neuen Messtaster TC62. Das Unternehmen erweitert damit sein Angebot um einen kompakten High-Speed Taster mit innovativer BRC-Funktechnologie, der in Sachen Schnelligkeit, Präzision und Bedienerfreundlichkeit neue Maßstäbe setzt.

Winfried Weiland, Leiter Marketing bei Blum-Novotest, erläutert: „Funkmesstaster kommen im Gegensatz zu Tastern mit Infrarotübertragung immer dann zum Einsatz, wenn eine ständige Sichtverbindung zum Empfänger während des Messvorgangs nicht garantiert werden kann. Dies ist zum Beispiel der Fall in Großmaschinen, in der 5-Achs-Bearbeitung aufgrund der Drehbewegung des Spindelkopfes, oder wenn ein Eintauchen des Tasters in das Werkstück notwendig wird. Bereits zur EMO 2009 hat Blum mit dem TC60 den größeren Bruder des TC62 vorgestellt. Während der TC60 vor allem in Standard- und Großmaschinen zum Einsatz kommt, ist der TC62 wegen seiner kompakten Baugröße von gerade einmal 40 mm im Durchmesser perfekt für kleinere Bearbeitungszentren und Werkstücke im Werkzeug- und Formenbau, Uhren- und Medizinbereich geeignet."

Der Messtaster TC62 zeichnet sich durch eine äußerst schnelle und robuste Datenübertragung aus. Anstatt der auf dem Markt üblichen Übertragung via Kanalsprungverfahren oder Kanalzuordnung, sendet er die erfassten Daten mittels BRC-Technologie zum Empfänger. Der Vorteil dieser Technik liegt darin, dass jedes einzelne Bit eines Funksignals über die gesamte Breite des verwendeten Frequenzbandes läuft, was die Übertragung besonders unempfindlich gegen Störeinflüsse macht. Die Daten werden dann schnell und sicher an den Funkempfänger RC66 übertragen. Sollen mehrere Messsysteme, wie beispielsweise ein Werkzeugtaster und ein Werkstücktaster in einer Maschine betrieben werden, ist das dank der eingesetzten BRC-Technologie problemlos möglich. Mit einem Empfänger können bis zu sechs Messsysteme angesteuert werden.

Die Konzeption des Messtasters erlaubt deutlich höhere Messgeschwindigkeiten als mit vergleichbaren Systemen. Wird sonst mit einem Vorschub von 400-500 mm/min gemessen, kann der TC62 mit bis zu 2.000 mm/min eingesetzt werden, was zu einer massiven Verkürzung der Messzeit führt. Neben der neuen Funktechnologie ist im TC62 auch das bewährte, hochgenaue Messwerk integriert, das bereits in anderen Messtastern von Blum-Novotest seit Jahren erfolgreich zum Einsatz kommt. Es ist rotationssymmetrisch aufgebaut und bietet deshalb in allen Messrichtungen ein konstantes und sehr präzises Messverhalten ohne Vorzugsrichtung. Bemerkenswert ist auch die Art der Schaltsignalgenerierung des Blum-Tasters: Sie erfolgt nicht durch einen einfachen Mikroschalter, sondern optoelektronisch durch Abschattung einer Miniaturlichtschranke und ist damit absolut verschleißfrei.

Weitere Vorteile des kompakten TC62 sind die lange Batteriestandzeit und eine benutzerfreundliche Bedienung. Diese zeigt sich beispielsweise in der Einfachheit des Anlernverfahrens. Am zugehörigen Interface wird per Wählschalter eine Adresse (1 bis 6) eingestellt und über einen Schalter alle inaktiven Messtaster im Umkreis angesprochen. Mit einem von Blum mitgelieferten Magnetpin wird der entsprechende Messtaster per Hand ausgewählt und ist damit der am Interface eingestellten Adresse zugewiesen. Anlernschritte an schwer zugänglichen und verschmutzten Stellen in der Maschine entfallen beim Blum-System gänzlich.

Das Messsystem arbeitet mit einer etwas höheren Messkraft als vergleichbare Taster, wodurch zum Beispiel Kühlmittel auf der Werkstückoberfläche keinen Einfluss auf die Messung hat. Wollen Kunden den neuen Messtaster für die Vermessung und Nullpunkterfassung von besonders sensiblen Werkstücken einsetzen, kann er auch als TC62 LF (Low Force) bestellt werden. Bei der LF-Version sind die Messkräfte in XYZ nur halb so groß.

Kontakt:

www.blum-novotest.com