Hommel-Partner mit Neuheiten auf der Jimtof

Die Hommel-Gruppe fungiert in Deutschland als Vertriebs-, Beratungs- und Servicegesellschaft für verschiedene asiatische Werkzeugmaschinenhersteller. Hommel Geschäftsführer Gisbert Krause nutzte die Jimtof 2012 in Tokyo, um sich vor Ort ein Bild zu machen und äußert sich zu seinen Eindrücken und der Situation seines Unternehmens.

1908
ZT Herr Krause, Sie haben die Jimtof in Tokyo besucht. Was bringen Sie für Eindrücke von der Messe mit?
Gisbert Krause Die Messe war vom ersten Tag an sehr gut besucht, unsere Hersteller-Partner OKUMA und NAKAMURA waren wirklich sehr zufrieden.
ZT Gab es aus Ihrer Sicht viele Neuheiten oder Premieren zu sehen?
Gisbert Krause Da kurz zuvor die IMTS in USA und die AMB in Deutschland stattfanden, waren wirkliche Neuheiten aus meiner Sicht, kaum zu finden.
Nakamura
hatte einen großen Zulauf zu der auf dem Hommel-Stand auf der AMB in
Deutschland, als Neuheit ausgestellten NAKAMURA NTJ 100, zu
verzeichnen.
Diese Maschine hat für großes Aufsehen gesorgt, da sie in Japan nun zum ersten Mal ausgestellt wurde. (Siehe Produktmeldung)
ZT Ihr Premium-Partner OKUMA war traditionell mit seinem fast kompletten Portfolio vor Ort. Auch mit Neuheiten?
Gisbert Krause Natürlich, OKUMA als Anbieter der Oberklasse, hat mehrere Neuheiten vorgestellt, wovon
für uns in Deutschland, die neue Multus B550 ein
echtes Highlight darstellt, eine Maschine der Superlative, auf die wir mit Spannung gewartet haben.
ZT War das alles, oder gab es noch andere Neuheiten von OKUMA?
Gisbert Krause Hier handelt es sich um
konsequente Weiterentwicklungen von bewährten Maschinen wie der:
VTM-1200YB, MULTUS B300II, LB3000 EXII(M), LU3000 EX, LT3000 EX und der MCR-A5CII.
ZT Die MCR-A5CII ist das auf dem deutschen Markt noch unbekannte Doppelständer Bearbeitungszentrum?
Gisbert Krause Ja, das stimmt, eine
wirklich beeindruckende Maschine mit hervorragenden Eigenschaften, extra
für die Großteilebearbeitung konzipiert.
ZT So eine Maschine ist
doch auch für die Großteilebearbeitung in Deutschland interessant, warum
wird dort keine entsprechende Maschine gezeigt?
Gisbert Krause Sie sind zu ungeduldig,
es ist bereits geplant, diese Maschine in Deutschland, im Vorführzentrum
in Krefeld, auszustellen und vorzuführen.
Wir werden, wenn die
Maschine in Krefeld installiert ist, entsprechende Events planen, zu
denen wir unsere Kunden herzlich einladen.
Es wird mit Sicherheit sehr interessant.
ZT Und Ihre Marktbegleiter, wie war da Ihr Eindruck der Messe?
Gisbert Krause Ich kann und möchte
natürlich nicht für unsere Marktbegleiter sprechen, mein Eindruck bei
meinem Rundgang war jedoch, alle haben sich gut präsentiert
und keiner konnte sich über mangelnde Besucher beschweren.
ZT Noch eine Frage zum Abschluss, wie geht es der Hommel Gruppe:
Gisbert Krause Der Hommel
Gruppe geht es wirklich gut, die Geschäftsentwicklung hinkt zwar leicht
dem Plan hinterher, aber wir sind, da wir ambitioniert geplant hatten,
dennoch recht zufrieden.
Wir sehen mit Freude, dass einige unserer
neuen Strategien aufgegangen sind und wir viele neue Kunden von unserer
Leistungsfähigkeit überzeugen konnten.
Unser Marktanteil in
Deutschland und Österreich ist gestiegen und das zeigt, dass wir auf dem
richtigen Weg sind, weitere Kunden für uns und unsere Produkte zu
gewinnen.
ZT Vielen Dank für Ihr kurzes aber dennoch interessantes Statement.