Mehr Zuverlässigkeit – weniger Aufwand

CeramTec präsentiert auf der AMB das neue Trägerwerkzeug- und Klemmsystem S3. Es bietet höchste Prozesssicherheit und minimalen Werkzeugwartungsaufwand bei der Hochleistungsdrehbearbeitung.

1668

Eine mannarme Fertigung in der Serien- und Massenzerspanung erfordert Präzisionswerkzeuglösungen, die maximale Prozesssicherheit und minimalen Wartungsaufwand auch bei härtesten Einsatzbedingungen bieten. Die konstruktive Auslegung sowie die Materialwahl von S3 wurden exakt auf dieses Anforderungsprofil hin entwickelt.

S3 Fräswerkzeug

Prozesssicherheit durch ODC-Force Klemmtechnologie

Hohe Standzeiten von Schneidstoffen und die Prozesssicherheit von Werkzeugsystemen im HPC-Einsatz werden auch wesentlich durch die Art der Einbringung und Verteilung der Klemmkraft in das Werkzeugsystem bestimmt. In Verbindung mit dem neu entwickelten Trägerwerkzeug- und Klemmsystem S3 realisiert SPK-Werkzeuge die neue ODC Force (Optimal Distributed Clamping Force) Klemmtechnologie. Im Zusammenwirken einer neuen konstruktiven Auslegung von Werkzeug- und Spannelementen, der IKS-PRO Spannmulde und der Verwendung neuer Werkstoffe, kann ein zuverlässiges Einsatzverhalten bei Standzeit und Prozesssicherheit erzielt werden.

Die Auslegung von S3 mit der neuen ODC-Force Klemmtechnologie sorgt für eine gute Aufteilung der Klemmkraft und damit für eine prozesssichere Klemmung der Schneidplatte. Ein Drittel der aufgebrachten Klemmkraft wirkt direkt kraft- und formschlüssig auf die Schneidplatte. Diese wird dadurch optimal und prozesssicher gespannt. Zwei Drittel der Klemmkraft sorgen dafür, dass die Schneidplatte durch eine Rückzugbewegung des Spannelements in den Plattensitz hineingezogen wird und sich dadurch gleichförmig im Plattensitz abstützt.

In Verbindung des S3 mit der IKS-PRO Muldentechnologie bietet die Muldenform einerseits eine flächige, gleichmäßige Verteilung der Klemmkraft und überträgt andererseits die Rückzugsbewegung des Spannelements auf die Schneidplatte. Damit wird diese direkt in den Plattensitz hineingezogen. Die Muldenform und die Gestaltung des Spannelements ermöglichen es, dass die Klemmkraft vor der Schneidplattenmitte eingebracht wird. Ein Aufsteigen der Schneidplatte im Plattensitz wird damit auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen unterbunden.

Die Easy Change Technologie von SPK-Werkzeuge, die auch beim System S3 zum Einsatz kommt, bewirkt eine sichere Führung und einfache Handhabung des Spannelements. Das Spannelement wird in diesem Fall beim System S3 doppelt geführt. Durch die sehr eng tolerierte Längs- und Querführung nimmt das Spannelement immer die richtige Position zur Schneidplatte ein. Die Klemmkraft wird dadurch stets in die Schneidplatte bis zum sicheren Kraftschluss übertragen. Vorteilhaft wirkt sich dies vor allem auch bei ungünstigen Werkzeuglagen aus, zum Beispiel in Überkopfposition. Der Spannfinger kann sich nicht mehr verdrehen und die Schneidplatte ist problemlos zu wechseln.

Die passende Ausrüstung für jede Anforderung

Die High-Performance-Eigenschaften des S3-Systems ergeben sich auch aus den eingesetzten Materialien und Kombinationsmöglichkeiten von Werkzeuggrundträger, Spannelement und Stützplatte. Die Elemente unterliegen nur einem geringen Verschleiß. Dieses reduziert den Wartungsaufwand auf ein Minimum. Das führt zu einer erhöhten Lebensdauer der S3-Werkzeugelemente.

Die Trägerwerkzeuge sind neben dem Standard alternativ auch in hochwarmfestem Stahl verfügbar. Der Spannfinger steht optional in Hartmetall-Ausführung zur Verfügung. Je nach Zerspananforderung an das S3-System, können diese verschiedenen Materialien kombiniert werden. Unterliegt beispielsweise der Grundträger nur einem minimalen Wärmeeintrag, aber der Klemmfinger einem hohen Verschleiß, so kann der Grundträger aus Standard-Material bestehen und der Spannfinger aus Hartmetall dazu gewählt werden.

Bei sehr hohem Wärmeeintrag, wie er bei extremen Schnittbedingungen und Verwendung von PCBN-Schneidstoffen auftreten kann, verhindert die optional verfügbare Ausführung in hochwarmfestem Material das Aufweiten sowie das Eingraben der Schneidplatte in den Plattensitz. Dadurch ist Spannstabilität und Maßhaltigkeit der Werkstücke bei hoher Standmenge gesichert. Außerdem verfügt das System S3 als Standard über eine Heat-Protector-Ausrüstung. Die Stützplatte des Systems besteht aus Hochleistungskeramik und übernimmt somit auch gleichzeitig die Funktion einer thermischen Isolation, was den Wärmeeintrag in den Werkzeugträger minimiert.

Optional ist S3 mit einer integrierten Kühlmittelzufuhr ausrüstbar. Durch die Integration der Kühlmittelzufuhr in die seitlichen Führungen des Spannelements wird das Kühlmittel sehr nahe und zielgerichtet an die Wirkstelle herangebracht. Mit dem neu entwickelten System S3 stellt SPK-Werkzeuge der CeramTec GmbH ein Hochleistungsbearbeitungswerkzeug zur Verfügung. Das Werkzeugsystem ist im täglichen Einsatz sicher und einfach zu handhaben.

Durch den Einsatz des Werkzeugsystems S3, zusammen mit den CeramTec Hochleistungsschneidstoffen und den SPK-Engineeringleistungen zur Optimierung, lassen sich Zerspanprozesse mit hoher Prozesssicherheit bei geringem Werkzeugwartungsaufwand produktiv und kostenminimal gestalten.

CeramTec auf der AMB in Halle 1 am Stand C52

Kontakt:

www.ceramtec.de