Bleifreie Abdeckringe

Mapal reagiert auf die REACH-Verordnung (Europäische Chemikalienverordnung)

679
Bild: Mapal

MAPAL legt Wert auf die Produktion nachhaltiger Werkzeuge und dieser Anspruch umfasst auch Zubehör sowie Ergänzungsprodukte. Traditionell aus Messing gefertigt, zeichnen sich Abdeckringe für Flansche und Adapter durch eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen physische Belastungen und eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit aus. Sie werden zum manuellen Verschließen der Spannbohrung an HSK-Spindeln und Adaptern genutzt und schützen diese vor dem Eindringen von Schmutz. Jedoch enthalten die herkömmlichen Produkte aus Messing, ähnlich wie die dazugehörigen Halteschrauben, geringe Mengen an Blei, dessen Freisetzung schädliche Auswirkungen auf das Ökosystem haben kann. Vor diesem Hintergrund haben zahlreiche Länder strenge Regulierungen zur Minimierung der Bleifreisetzung in die Umwelt eingeführt.

In Reaktion auf die REACH-Verordnung – die Europäische Chemikalienverordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe, welche die Verwendung von Blei reguliert und eine Pflicht zur Information der Anwender vorschreibt – entschloss sich MAPAL, einen Schritt über die gesetzliche Regelung hinaus zu gehen. Das Unternehmen unterzog seine Produkte einer kritischen Prüfung und suchte nach alternativen Lösungen. Inzwischen wurde die Neuproduktion von Abdeckringen und Halteschrauben auf umweltfreundliche Materialien umgestellt.

Im Zuge der Materialumstellung beschäftigte sich MAPAL auch mit technischen Produktverbesserungen, die in einer Steigerung der Maximaldrehzahl der Abdeckringe um bis zu 100 Prozent resultierten. Eine zusätzlich auf den Ringen aufgebrachte Eloxalschicht, sichtbar durch die blaue Farbe, schützt diese wirkungsvoll vor Korrosion. Die Dauerfestigkeit der Abdeckringe bleibt auch in der neuen Ausführung gewährleistet und auf gewohnt hohem Niveau. Die Austauschbarkeit der Ringe ist sichergestellt.

Kontakt:

www.mapal.com