Schneller Vollhartmetallfräser

Der „EFP“-Vollhartmetallfräser von ISCAR fräst Taschen und Kavitäten um 50% schneller

3071

Die Verschmelzung eines Hochvorschubfräsers mit ungleicher Teilung und Spanteiler an den Umfangsschneiden machen die neue Fräserfamilie EFP von ISCAR zu einem am Markt einmaligen Werkzeug.
Herkömmliche Hochvorschubfräser besitzen keine Umfangsschneiden und sind dadurch auf die Schneiden an der Stirn limitiert. Reguläre Schaftfräser mit ungleicher Teilung weisen beim Umfangsfräsen mit hohen Vorschüben Schwächen an den Schneidenecken auf.

Anders der EFP von ISCAR: ob bohrzirkular oder über eine Rampe eingetaucht wird – die Hochvorschubgeometrie an der Stirn meistert über den flachen Anstellwinkel, der durch die großen Stirnradien entsteht, beides mit Bravour.

Die ungleich geteilten Schneiden am Umfang ermöglichen dynamisches Erweitern der Taschen bei Frästiefen bis zu 2xD, ohne dass die Schneidenradien der Hochvorschubgeometrie überlastet werden. Die ungleiche Teilung sorgt auch bei großen Auskraglängen und tiefen Schultern für einen vibrationsarmen Zerspanungsprozess, der durch die eingeschliffenen Spanteiler (10% geringere Leistungsaufnahme) noch unterstützt wird.
Mit Druckluft lassen sich die durch den Spanteiler generierten kurzen Späne wesentlich leichter aus der Tasche oder Kavität abführen, was sich positiv auf die Prozessstabilität bei hohen Vorschüben auswirkt.

Die Vorteile einer Hochvorschubgeometrie an der Stirn, Spanteiler am Umfang und ungleicher Schneidenteilung lassen sich optimal auf einer hochdynamischen Maschine nutzen.
Die neuen EFP-Hochleistungsfräser gibt es im Durchmesserbereich von 6 – 20 mm sowohl mit 4 Schneiden als auch als 5-Schneider.

Einsatzgebiete finden sich beispielweise im Werkzeug-und Formenbau, bei der Bearbeitung von Gusseisen oder Werkzeugstahl bis zu einer Härte von 60HRC.

Video: Axial-Einstechen bis 9mm Stechtiefe mit dem EFP-Vollhartmetallfräser

Kontakt:

www.iscar.de