iLock™-Spannsystem für extreme Bedingungen

Neues iLock™-Spannsystem von Sandvik-Coromat glänzt beim Fräsen von ISO S-Materialien in der Luft- und Raumfahrt

1579

Bei der Bearbeitung von ISO S-Materialien mit einem Vollhartmetall-Schaftfräser wirken Axialkräfte, die extrem hohe Anforderungen an die Spannvorrichtung stellen. Trotz enormer Spannkräfte kann es dabei vorkommen, dass das Werkzeug aus dem Spannfutter herausgezogen wird. Da Bauteile aus ISO S-Materialien teuer und bearbeitungsintensiv sind, kann ein solcher Vorfall sehr kostspielige Folgen haben.

Mit dem neuen iLock-Spannsystem hat Sandvik Coromant eine Lösung für dieses Problem entwickelt, die zugleich die Anforderungen nach Prozesssicherheit, Effizienz und Präzision erfüllt.

Der Vorteil: Die neuartige Sicherung des Schaftfräsers behindert die Rundlaufpräzision des Schrumpfhalters nicht. Dafür sorgen spiralförmige Nuten, die in den Schaft des Werkzeugs eingeschliffen sind. Zusammen mit den Sicherungsstiften im Spannfutter verhindern sie selbst bei extremen Bearbeitungsbedingungen, dass das Werkzeug aus dem Halter herausgezogen wird. Diese innovative Lösung reduziert sowohl die Bearbeitungszeit als auch den Werkzeugverschleiß um einen Faktor von zwei bis drei und ermöglicht Zerspanungsraten, die bisher als unerreichbar galten.

Die Kombination aus einem CoroMill® Plura Vollhartmetall-Schaftfräser und einem Schrumpf-Werkzeughalter mit iLock-Spannsystem bietet extreme Sicherheit bei der Bearbeitung von ISO S-Materialien und sorgt für höchste Präzision und Effizienz. Damit eignet sich diese Lösung hervorragend für die Bearbeitung von Titan-Rahmenbauteilen in der Luft- und Raumfahrt.

Kontakt:

www.coromant.sandvik.com