Schärf-Duo von Vollmer

Vollautomatischen Schärfmaschinen für hartmetall-bestückte Kreissägeblätter bis zu einem Durchmesser von 1440 Millimeter

2356
Bild 1: Mit der vollautomatischen Schärfmaschine CM 300 können hartmetallbestückte Kreissägeblätter bis zu einem Durchmesser von 1440 Millimeter geschärft werden.
Bild 2: Die Schärfmaschine CMF 300 beherrscht den Stirnschliff für die Zahnflanken im Hartmetallbereich.
Bild 3: Das automatisierte Handlingsystem ND 460 ermöglicht die mannlose Bearbeitung von hartmetallbestückten Kreissägeblättern rund um die Uhr.

Vollmer präsentierte auf der GrindTec die Funktionalitäten der CM 300 und CMF 300.

Das Duo schärft die Kanten von Kreissägezähnen an Span- und Freiflächen sowie Flanken. Basis für die Genauigkeit im Mikrometerbereich sind bei den Vollmer Maschinen neun CNC-gesteuerte Achsen und die automatische Zahnvermessung. Jedes Sägeblatt wird unabhängig vom Durchmesser automatisch in die exakte Schleifstellung gebracht. Der integrierte Messtaster nimmt alle Daten wie Schnittbreite, Stammblattdicke oder Spanwinkel auf und misst die Abnutzung der Schleifscheibe, um diese während des Schärfens zu kompensieren. Mit dem Vollmer Handlingsystem ND 460 wird zudem die mannlose Bearbeitung rund um die Uhr ermöglicht.

CM 300 – für Frei- und Spanfläche

Die CM 300 bearbeitet komplett in einer Aufspannung die Zahngeometrie der Frei und Spanflächen von hartmetallbestückten Kreissägeblättern. Zwei Schleifspindeln mit je einer Antriebsleistung von 2200 Watt können dank einer automatischen Werkzeugverwaltung verschiedene Schleifscheiben aufnehmen. Die hohe Masse der Schleifeinheit und die Steifigkeit der Schleifspindeln ermöglichen es, Kreissägeblätter mit Durchmessern von 1440 Millimetern mikrometergenau zu schärfen. Die Zahngeometrie der Schneidkanten werden automatisch vermessen und unterschiedliche Fasen- und Schrägschliffwinkel in einer Einstellung geschliffen.

CMF 300 – die Flanken im Stirnschleifverfahren

Die CMF 300 beherrscht den Stirnschliff für die Zahnflanken im Hartmetallbereich. Die Kreissägeblätter werden beim Stirnschliff von rechts und links mit Topfschleifscheiben bearbeitet. Das Verfahren bringt eine hohe Zerspanungsleistung und sorgt für gerade Flankenfreiflächen. Für den Schleifvorgang werden die Zahnflanken automatisch vermessen und über ein Körperschallmessgerät eingerichtet. Indem die CMF 300 automatisch den Schleifpunkt bestimmt und den kompletten Schleifweg kontrolliert, reduzieren sich Einrichtzeit und Aufwand für den Bediener erheblich.

Mannlose Bearbeitung rund um die Uhr

Die bewährte windowsbasierte WINXP Vollmer Bedienoberfläche vereinfacht die Steuerung der Schärfmaschine, da bereits serienmäßig Schleifprogramme integriert sind. Nur wenige Daten müssen eingegeben werden, um den Schärfprozess zu starten. Während der Bearbeitung können zudem neue Schärfprogramme erstellt werden. Das automatisierte Handlingsystem ND 460 verfügt über Paletten, die mit handelsüblichen Staplern bewegt werden können und auch für den Transport der Sägen im Fertigungsprozess der Kreissäge geeignet sind. „Die Beladepaletten des Handlingsystems fassen rund 50 Sägeblätter für den Durchmesserbereich bis zu 1440 Millimeter“, erklärt Dr. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe. „Beim Wechseln der Paletten stoppt der Roboter, der Schleifvorgang hingegen wird nicht unterbrochen – für eine mannlose Bearbeitung über Nacht und am Wochenende.“

Kontakt:

www.vollmer-group.com