Neues CNC-Bearbeitungszentrum von BZT

Vier Baugrößen und verschiedene Ausstattungsoptionen stehen zur Verfügung

1943

Die BZT Maschinenbau GmbH, Hersteller von Portalfräsen aus Leopoldshöhe in Ostwestfalen, hat sein Produktspektrum um das CNC-Bearbeitungszentrum VMC erweitert.

Das VMC Bearbeitungszentrum benötig wenig Stellfläche und ist für die Produktion kleiner bis mittelgroßer Serien konzipiert. Die Baureihe richtet sich in Größe und Ausstattung flexibel nach den Anforderungen der Anwender. Aktuell bietet BZT die Maschine in vier Baugrößen an. In der größten Ausführung hat das Bearbeitungszentrum einen Verfahrweg von 1000 mm x 500 mm x 550 mm bei einer Tischgröße von 500 mm x 1100 mm.

Durch verschiedene Ausstattungsoptionen kann das VMC- Bearbeitungszentrum flexibel und auf den Anwendungsfall abgestimmt, konfiguriert werden. Standardmäßig wird eine Heidenhain TNC 320 / TNC 620 Steuerung angeboten. Optional sind HF-Spindeln, Späneförderer, Heidenhain Werkstück Meßtaster, Glassmaßstäbe und 4-Achs-Bearbeitung erhältlich.

Die Mechanik der VMC bezieht BZT von einem Partnerunternehmen aus Asien. Die Elektrik und Endinstallation erfolgen im Werk in Leopoldshöhe. „Wir möchten unseren Kunden eine Möglichkeit geben, mit unserem Know-How im Bereich Maschinenbau, die Produktion von Serienteilen konkurrenzfähig zu gestalten. Mit der VMC-Baureihe haben wir unser Angebot nun erweitern können, um einen weiteren Kundenkreis bedienen zu können“, so BZT Geschäftsführer André Bothur Das 3-Achsen CNC-Bearbeitungszentrum steht für High-Speed-Bearbeitung für die Serienfertigung, die in allen Achsen verbauten Kugelrollspindeln und Präzisions-Linearführungen sind für hohe Bearbeitungsgeschwindigkeiten ausgelegt. Der bis zu 24-fache Werkzeugwechsler, kurze Umrüstzeiten und eine bedienerfreundliche Handhabung ermöglichen einen wirtschaftlichen Einsatz.

Kontakt:

www.bzt-cnc.de